Auf Rheintour mit Bloggern – Der etwas andere Reisebericht

Minnja und Anna-Maria beim Shooting auf dem Deck in Amsterdam. Foto: André Lenthe
Minnja und Anna-Maria beim Shooting auf dem Deck in Amsterdam. Foto: André Lenthe

„Die Bloggers“ auf der A-Rosa Silva

Bloggen ist ein nicht mehr ganz so neues Phänomen im Internet. Doch wie arbeiten die Menschen, die hinter Reiseberichten, Beautystorys und Fashiongeschichten stehen? Wir waren auf der ersten A-Rosa Flusskreuzfahrt für Blogger dabei.

Bereits die Anreise von Hamburg zum Liegeplatz der A-Rosa Silva in Duisburg war aufregend. Am Tag vor Reiseantritt hatte das Sturmtief Xavier fast den kompletten Bahnverkehr im Norden zum erliegen gebracht.

Gemeinsam mit Nicole Lehrran von A-Rosa und River Cruise Bloggerin Anna-Maria Hickmann stieg ich also auf´s Auto um. Obwohl wir eigentlich genug Zeitpuffer eingeplant hatten, sorgte der starke Verkehr dafür, dass es zum Schluss doch noch knapp wurde und wir erst fünf Minuten vor dem obligatorischen „Alle Mann an Bord“ das Schiff erreichten. Klar, dass Anna-Maria schon im Auto einige ihrer Youtube-Schnipsel drehte. Und so wurde mein Auto zur Kulisse und ich zum Retter und Helden des ersten Vlogs der River Cruise Bloggerin.

Das Kennenlernen

Beim Abendessen lernte ich dann auch die anderen Teilnehmer der Bloggergruppe kennen und bereits da fiel auf: alles wird fotografiert. Das Essen, der Wein, die Bar – einfach alles. Das Mobiltelefon ist der ständige Begleiter unserer Reise.

Die Gruppe verstand sich auf Anhieb gut und alle erzählten, was sie eigentlich so machten. Und ehrlich gesagt, von den meisten Blogs hatte ich noch nie etwas gehört. Natürlich kannte ich große Namen wie den Reiseblog Travel on Toast oder Coconut Sports, andere hingegen sind mir völlig fremd: Minnja, Brinis Fashionbook oder Gourmet-Blog gehörten vor der Reise nicht unbedingt zu meinem Interessensbereich. Andere wie aworldkaleidoscope oder delicioustravel sind mir einfach noch nicht untergekommen.

Doch wenn die Bloggerinnen und Blogger sich untereinander unterhielten und von ihren Projekten erzählen, dann wird das Feuer deutlich, mit dem sie für ihre Blogs und die von ihren bearbeiteten Themen brennen. Und genauso eifrig wie beim erzählen arbeiten sie auch an ihren Geschichten.

Besuch in Hoorn

Bei starkem Regen erreichten wir am Vormittag des ersten Reisetags die niederländische Stadt Hoorn. Und gleich trieb es die eifrige Bloggergruppe runter vom Schiff. Auf eigene Faust, kämpften sie gegen den Regen und erarbeiteten sich die Stadt. Um sich etwas vor dem Regen zu schützen, kauften sich einige Regenponchos. „Was soll ich über das Wetter klagen, die Stadt ist trotzdem schön“, sagt Claudia Schmalz alias Minnja. Sie ist an diesem Tag mit der Youtuberin Anna-Maria von Cruisechannel unterwegs. „Das ist ja eine Herbstreise, also zeigen wir den Herbst“, fasst es Anna-Maria zusammen. Gemeinsam mit mir erkunden sie den Wochenmarkt der Kleinstadt und auch der Hafen von Hoorn ist malerisch schön. Zurück auf dem Schiff wagt sich Sonja Weisner trotz Temperaturen unter 10 Grad in den Außenpool der A-Rosa Silva. „Eben war ich bereits in der Sauna und jetzt im Pool ist es gar nicht kalt“, beteuert die Betreiberin des Mehrgenerationen-Reiseblogs Jo-Igele. Natürlich muss auch dieses Ereignis im Foto festgehalten werden.

Sonja Weisner im Pool trotz Regen und Kälte. Foto: André Lenthe
Sonja Weisner im Pool trotz Regen und Kälte. Foto: André Lenthe

Amsterdam am Vormittag

Früh aufstehen, heißt es heute. Es geht für die Blogger-Gruppe in die quirlige Metropole Amsterdam. A-Rosa hat beim Start-up „With locals eine Tour auf den Rembrandts-Spuren gebucht. Hier wird wieder geknipst, was das die Kameras hergeben und auch der gemeinsame Rückweg zum Schiff wird zu einem Fotowalk durch die engen Gassen und Brücken über den Grachten der Stadt.

Am Nachmittag geht es dann zur höchsten Schaukel Europas. Rund 100 Meter über dem Boden und freischwingend dem Himmel nah, braucht es einiges an Überzeugung und Überwindung. „Was mache ich nicht alles für meinen Blog“, bringt Sabrina Sturm von Brinis Fashionbook ihren Höhentrip auf den Punkt. Eine Mischung aus Angst und Freude bringt so einige der Mutigen zum schreien.

Viel gelacht wurde beim Shooting am Pooldeck mit Anna-Maria, CruiseStart, und Claudia Schmals, Minnja. Foto: André Lenthe
Viel gelacht wurde beim Shooting am Pooldeck mit Anna-Maria, CruiseStart, und Claudia Schmals, Minnja. Foto: André Lenthe

Und das war noch nicht alles. Zurück an Bord verabreden sich Anna-Maria und Claudia direkt zu einem Fotoshooting an Deck. Da sich der Himmel mittlerweile aufgeheitert hat, bietet das Schiff die perfekte Szenerie für ein Shooting mit der A-Rosa-Rose.

Rotterdam wie im Geschwindigkeitsrausch

Runter vom Schiff, dass genau vor der Innenstadt liegt, werden sofort die Kameras gezückt. Zu verlockend ist die vor uns liegende Skyline mit der Erasmus-Brücke und den Hochhäusern. Bereits auf den ersten Metern hat Simone Gorosics, die heute unsere Gästeführerin ist, ihre Problemchen die Gruppe zusammenzuhalten. Simone Gorosics ist selbst Bloggerin und Architektin und betreibt den Blog „nach Holland.“ Mit viel Verständnis führt uns die gebürtige Schwäbin durch ihre Wahlheimat Rotterdam. Als erstes Highlight stehen die Kubushäuser auf dem Programm. Bereits hier gerät ihr Zeitplan wegen zu vieler Fotos aus dem Rahmen. In der berühmten Markthalle gibt es dann keine Zurückhaltung mehr.

Nach dem ein oder anderem Stückchen vom holländischem Käse, geht es weiter zu einer Waffelmanufaktur und allerhand anderer Leckereien. Es wird probiert, was in den Magen passt und auch einiges gekauft. Vor allem wird aber bestaunt, aufgeschrieben und fotografiert. Es scheint so: als würden die Blogger hier ihr Paradies gefunden haben.

Das zweite und für mich absolute Highlight unserer Reise war eine Fahrt mit dem Wassertaxi. Rasend schnell ging es durch den Hafen von Rotterdam und natürlich wurde auch hier ordentlich fotografiert und gefilmt.

Am Nachmittag legen wir in Rotterdam ab. Anja Beckmann von Travel on Toast hatte zu Beginn der Reise versprochen, eine kleine Einführung in das Portal Pinterest zu geben. Dort ist sie unter den deutschen Blogs besonders stark und generiert fast 20 Prozent ihrer Seitenzugriffe über diesen Kanal. 

Handy und Laptop waren immer dabei. Foto: André Lenthe
Handy und Laptop waren immer dabei. Foto: André Lenthe

Es zeigt sich, dass aus der wackeren Schar von Einzelbloggern bereits jetzt eine eingespielte Gruppe geworden ist. Viel wird gefachsimpelt und gegenseitig mit Tipps und Tricks ausgeholfen. Der Abend endet mit einem langen Abend an der Bar.

 Handy bereits zum Frühstück

Zwei Dinge dürfen auf keinen Fall ausfallen: Internetempfang und das Mobiltelefon. Letzteres ist der ständige Begleiter eines Bloggers. Schon morgens beim Frühstück sitzen die neun jungen Menschen vor ihrem Smartphone und schauen sich ihren Instagram-Account an und beobachten genau was die Konkurrenz so im Netz treibt.

Für mich als Journalisten der alten Schule ist das fast etwas surreal, aber irgendwie kann ich mich dem Trend dann auch nicht vollkommen entziehen – wie furchtbar.

Mit dem Bus geht es am morgen nach Gent, einer kleinen mittelalterlich geprägten Stadt in Belgien. Und etwas verlegen macht es mich, als mich Sabrina fragt, ob ich ein paar Fotos von ihr in der Stadt machen könnte. Eigentlich sind Menschen ja nicht so mein bevorzugtes Metier. Aber da ich die Gruppe sehr gut kennengelernt habe und die Stimmung gut ist, sage ich gerne zu. Und es macht mir von Foto zu Foto mehr Spaß und ich glaube auch Brini haben die Ergebnisse gut gefallen. Schließlich hat es schon das ein oder andere Motiv von mir auf ihre Fotowand bei Instagram geschafft.

Ein Kirsch-Bier in Brügge mit Dirk Zehrt vom Gourmet-Blog. Foto: André Lenthe
Ein Kirsch-Bier in Brügge mit Dirk Zehrt vom Gourmet-Blog. Foto: André Lenthe

Am Nachmittag geht es dann nach Brügge und auch hier darf ich erneut in der mittelalterlichen Kulisse einige Fotos von den Mitreisenden machen. Und weil es so viel Spaß macht: fotografiere ich Dirk Zehrt vom Gourmet-Blog mit typisch belgischem Kirschbier.

Schokolade ist Rock`n`roll

In Antwerpen steht unser Aufenthalt ganz im Zeichen der Schokolade. Erneut nimmt uns ein Guide vom Portal „With Locals“ mit durch seine Stadt. Wir besuchen zunächst ein Schokoladenfachgeschäft und lernen einiges über den Kakaogehalt im braunen Gold. Später gibt es dann die berühmte Schokoladenhand von Antwerpen und einen feurigen Chili-Kakao. Während des rund drei Stunden dauernden Rundganges bekommen wir einiges zur Ernte und Nutzung der leckeren Bohnen vermittelt. Das Highlight des Tages ist für mich aber eine Pralinenverköstigung in der Fabrik „The Chocolate Line“ im Zentrum der Stadt.

Die Arbeitsutensilien der Bloggerreise mit Arosa und ein paar Kakaobohnen. Foto: André Lenthe
Die Arbeitsutensilien der Bloggerreise mit Arosa und ein paar Kakaobohnen. Foto: André Lenthe

Ganz viele Fotos in Nijmegen

Ein letzter Hafen und morgen früh kommen wir schon wieder in Köln an. Da das Wetter jetzt einen blauen Himmel ausspielt, steht dieser Tag ganz im Zeichen der Fotografie. Und auch „Die Bloggers“ wie ich die Gruppe mittlerweile hochschätzend nenne, zucken erneut die Apparate. Heute ist der perfekte Tag noch einmal das Schiff zu fotografieren und ich stehe noch im Wort bei Minnja, einige Aufnahmen an Bord mit ihr zu machen. Nachmittags führt uns A-Rosa noch einmal in die Crewbereiche und die Küche der A-Rosa Silva. Auf diesen Touren bekommt man einen ehrfürchtigen Eindruck davon, wie an Bord des Schiffes gearbeitet wird um allen Gästen einen schönen Urlaub zu ermöglichen.

Noch ein paar Fotos von den Bloggers. Hier posiert Minnja. Foto: André Lenthe
Noch ein paar Fotos von den Bloggers. Hier posiert Minnja. Foto: André Lenthe

Am Abend lassen „Die Bloggers“ und ich die Reise noch einmal in der Bar ausklingen. Für mich bleibt ein Fazit: Es hat wirklich riesigen Spaß gemacht „Die Bloggers“ zu begleiten und die bunte Reise zeigt einmal mehr: Flusskreuzfahrten können auch jungen Menschen wirklich großen Spaß und Freude bereiten.

Andre Lenthe

Andre Lenthe

André wurde 1976 in Hamburg geboren. Nach seinem Volontariat bei Gruner + Jahr, arbeitete er bis 2009 in der Bildredaktion der touristischen Fachzeitschrift fvw. Danach machte er sich mit der Fotoagentur touristik-foto selbstständig und ist über sein berufliches Engagement zu einem begeisterten Kreuzfahrer geworden.
Andre Lenthe