Costa Venezia wird erster Neubau für den chinesischen Markt

Münzzeremonie für die neue Costa Venezia. Foto: Costa Crociere
Münzzeremonie für die neue Costa Venezia. Foto: Costa Crociere

Traditionelle Münzzeremonie

Am vergangenen Mittwoch fand im italienischen Monfalcone auf der Fincantieri Werft die traditionelle Münzzeremonie für die Costa Venezia statt.

Der Neubau wird ausschließlich in China eingesetzt werden und wird speziell für den chinesischen Markt gebaut und geplant. Die Auslieferung ist voraussichtlich 2019.  

Die Costa Venezia wird mehr als 5.000 Passagiere in 2.100 Kabinen aufnehmen können und Venedig als zentrales Thema an Bord haben. Chinesischen Gäste sollen an Bord die Stadt an der Adria virtuell erleben können, dazu gehören neben den kulinarischen Möglichkeiten auch Musik und Unterhaltung. Natürlich mit einem original venezianischen Karneval mit Masken.  

Ziel Shanghai

Die erste Fahrt wird Anfang März von Triest im Norden Italiens nach Shaghai führen. Auf der Überführungsfahrt sind Stopps in Griechenland, Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Malaysia, Vietnam und Japan geplant. Diese Route ist eine ganz besondere, auf den Spuren Marco Polos wird der Geschichte Italiens und Chinas gedacht und die Fahrt steht auch europäischen Gästen zur Verfügung. Eine einmalige Chance das neue Schiff einmal kennen zu lernen, bevor es nur noch den chinesischen Markt zur Verfügung steht.

Bereits 2020 wird ein weiteres Kreuzfahrtschiff für den chinesischen Markt hinzukommen, dass auch von der Fincantieri Werft gebaut werden wird. Insgesamt wird Costa bis 2021 vier neue Schiffe in Dienst stellen, davon zwei innovative LNG-Kreuzfahrtschiffe für den westlichen Markt (Wir berichteten).

Die derzeit in Asien eingesetzte Costa Fortuna wird mit der Indienststellung der Costa Venezia zurück in das Mittelmeer kehren.

Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest