Exklusives Schiff in Schiff Konzept: Der MSC Yacht Club

Auf der MSC Meravigliaa findet Gäste im MSC Yacht Club die Top Sail Lounge. Foto: MSC Kreuzfahrten
Auf der MSC Meravigliaa findet Gäste im MSC Yacht Club die Top Sail Lounge. Foto: MSC Kreuzfahrten

Eleganz und Luxus auf dem Meer

MSC erweitert auf den Neubauten ihr Schiff im Schiff-Konzept. Bereits alle Schiffe der Fantasia-Klasse verfügen über einen Yacht Club, wie auch die im Sommer in Dienst gestellte MSC Meraviglia.

Der MSC Yacht Club steht für persönlichen Service und eine Reihe von ausgewählten Vorzügen an Bord der Schiffe. Eben ein richtiger Ort zum Wohlfühlen und entspannen. Dafür ist auf den obersten drei Decks am Bug des Schiffes der Bereich exklusiv reserviert, natürlich mit der herrlichsten Aussicht.

Exklusiver Butler-Service im MSC Yacht Club. Foto: MSC Kreuzfahrten
Exklusiver Butler-Service im MSC Yacht Club. Foto: MSC Kreuzfahrten

Die Highlights

Nicht nur die vier Schiffe der Fantasia-Klasse verfügen über das Schiff im Schiff Konzept, auch die im Juni 2017 getaufte MSC Meraviglia verfügt über den weiterentwickeltes Yacht Club an Bord. Im Dezember folgt die MSC Seaside und bereits im kommenden Jahr werden die weiteren Neubauten in den Genuss dieses exklusiven Bereiches kommen.

  • 24-Stunden Butler-Service: Bereits beim Priority Check-in nimmt er Gäste und Gepäck persönlich auf dem roten Teppich in Empfang. Auf der Kabine übernimmt er das Servieren delikater Snacks und besonderer Weine, die klassisch englische Teezeremonie am Nachmittag oder das Besorgen der Tageszeitung.
  • Die Rezeption mit Concierge steht rund um die Uhr zur Verfügung. Der Concierge bucht wunschgemäß individuelle Landausflüge, bietet Serviceleistungen wie Restaurantreservierungen an Bord, organisiert privates Shopping in den schiffseigenen Boutiquen außerhalb der regulären Öffnungszeiten und hilft beim Organisieren von Landausflügen.
  • Im eigenen MSC Yacht Club Restaurant gibt es eine große Vielfalt an Gourmetmenüs begleitet von italienischen Spitzenweinen. Die Köche kreieren herausragende kulinarische Kompositionen, die anspruchsvolle Genießer begeistern. Die Essenszeiten sind frei wählbar und auf Wunsch wird im Voraus ein Tisch reserviert.
  • Die elegante Top Sail Lounge, eine exklusive Panorama Lounge direkt über der Brücke, bietet neben einer fantastischen Aussicht eine ständig frisch zubereitete Auswahl an kleinen Snacks sowie erstklassige Weine und Spirituosen.
  • Unbegrenzter Zugang und Privataufzug zum MSC Aurea Spa mit Thermalbereich mit Sauna, Dampfbad und Ruheraum. Der Privataufzug befördert die Gäste auch entspannt und ohne Wartezeit zu ihren gewünschten Decks
  • Eine reichhaltige Getränkeauswahl alkoholischer und alkoholfreier Markengetränke ist in allen MSC Yacht Club Bereichen sowie allen öffentlichen Restaurants und Bars an Bord kostenfrei enthalten – ebenso die Minibar auf der Kabine.

Das sind die Yacht Club Kabinen

Ausgestattet sind die Suiten im Yacht Club mit Echtholz, sowie Marmor und ergonomischen Memory-Schaum-Matratzen. Dazu kommen weitere exklusive Extras wie Bettwäsche aus ägyptischer Baumwolle und natürlich auch das perfekte Kopfkissen. Das können Gäste in der Dorelan Kopfkissen-Bar auswählen. Das Panoramafenster bzw. der Privatbalkon bietet zudem einen traumhaften Meerblick.

Übrigens: Der MSC Yacht Club wird im kommenden Jahr in zwei deutschen Städten stationiert sein: Die MSC Meraviglia bringt das Schiff-im-Schiff-Konzept ab April 2018 nach Hamburg. Mit der MSC Preziosa erleben Kreuzfahrtgäste den MSC Yacht Club ab April 2018 ab Kiel. 

Direkt auf msc-kreuzfahrten.de  findet ihr eine komplette Übersicht aller Kreuzfahrten von MSC.

Blick in einer MSC Yacht Club Deluxe Suite. Foto: MSC Kreuzfahrten
Blick in einer MSC Yacht Club Deluxe Suite. Foto: MSC Kreuzfahrten
Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest