Hansa Touristik MS Ocean Majesty Kurzkreuzfahrt von Warnemünde nach Bremerhaven 

Hansa Touristik Regenschirme und MS Ocean Majesty. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Hansa Touristik Regenschirme und MS Ocean Majesty. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Von der Warnow bis zur Weser mit Besuch bei der Kleinen Meerjungfrau

Vier Tage Kurzkreuzfahrt mit der MS Ocean Majesty vom verregneten Warnemünde ins herbstliche Kopenhagen, durch den spätsommerlichen Nord-Ostsee-Kanal mit Routenanpassung über die stürmische Nordsee bis nach Bremerhaven.

Von einer 4-Tage Kurzkreuzfahrt, die in diesem Fall in den Zeitraum vom 08.-11.09.2017 fällt, erwartet man zunächst keine atemberaubenden Erlebnisse und schon gar keinen eingespielten Tagesrhythmus an Bord. Doch die vier Tage an Bord der Ocean Majesty waren durchaus abwechslungsreich und voller schöner Momente.

Tag 1: 08. September 2017 Warnemünde

Im verregneten Warnemünde beginnt die Reise am 08. September, es weht ein frischer Wind über die Außendecks und die Sonne ist längst hinter dem Horizont verschwunden. Die Fahrwassertonnen in der Hafenein- bzw. Ausfahrt leuchten hell wie die Befeuerung einer Landebahn, weisen der Ocean Majesty den Weg auf die Ostsee hinaus.

In der Hansa Show Lounge begrüßen Kapitän Ioannis Papangelis und Kreuzfahrtdirektorin Helga Ellerkamp alle Gäste zum obligatorischen und sehr beliebten Cocktailempfang, welchem sich das festliche Gala-Dinner anschließt.

Tag 2: 09. September 2017 Kopenhagen

Schon am frühen Morgen, pünktlich zum Sonnenaufgang, läuft die Ocean Majesty in Kopenhagen ein. Im kleinen aber stilvollen Lido Garten treffen sich die ersten Reisenden in legerer Atmosphäre und starten mit einem abwechslungsreichen Frühstück in den Tag. Auf dieser Kurzreise sind einige Reisegruppen an Bord, das verlängerte Wochenende bietet sich geradezu für eine solche, gemeinsame Schnupperreise an.

Das Ausflugsprogramm in Kopenhagen ist besonders umfangreich. Es dauert nicht lange, dann sind fast alle Gäste an Land unterwegs und nutzen eine der organisierten Touren, um die vielen Sehenswürdigkeiten von Kopenhagen genauer unter die Lupe zu nehmen. Dazu zählt nicht nur die bekannte Kleine Meerjungfrau, sondern auch das Schloss Rosenborg, Schloss Amalienborg, das Nationalmuseum, die Fußgängerzone Strøget, die Frederikskirche und der alte Naturhafen Nyhavn. Wer keine Lust auf so viel Sehenswürdigkeiten und Kultur hat – oder die Stadt bereits kennt, der stattet dem bekannten Vergnügungspark Tivoli aus dem 19. Jahrhundert einen Besuch ab.

Besuch bei einem der kleinsten Wahrzeichen der Welt

Der Liegeplatz der Ocean Majesty bietet sich an, die Stadt auch auf eigene Faust zu erkunden. Während zwei große Kreuzfahrtschiffe im weit entfernten Nordhavn festgemacht haben, liegt die Ocean Majesty direkt an der Langelinie. Entgegen der Wettervorhersage regnet es noch nicht und somit entschließen wir uns zu einem ausgiebigen, individuellen Rundgang durch Kopenhagen.

Vom Liegeplatz aus laufen wir entlang der schön angelegten Langelinie, bis zur sternförmigen Festung, dem Kastell von Kopenhagen, biegen kurz vorher links ab und stoßen auf die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt, die Kleine Meerjungfrau. Mit einer Größe von nur 1,25m zählt die 175kg schwere Kleine Meerjungfrau an der Uferpromenade von Kopenhagen zu einem der kleinsten Wahrzeichen der Welt.

Die Kleine Meerjungfrau Wahrzeichen von Kopenhagen. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Der Kopenhagener Bildhauer Edvard Eriksen schuf die auf einem Findling sitzende Bronzefigur 1913, die später zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Ihr Vorbild hat die Meerjungfrau im gleichnamigen Märchen des dänischen Dichters und Schriftstellers Hans Christian Andersen. Die Kleine Meerjungfrau wurde im Laufe der Jahre immer wieder Opfer von Vandalismus. So wurden ihr bereits zwei Mal der Kopf und einmal der rechte Arm abgesägt, bevor man sie danach komplett vom Felsen stürzte. Zuletzt ist die Kleine Meerjungfrau im Frühjahr 2017 gleich zweimal Opfer von Farbanschlägen geworden.

Unweit der Uferpromenade liegt Schloss Amalienborg, ein Palastkomplex im Rokokostil aus dem 18. Jahrhundert und Stadtresidenz der dänischen Königin Margrethe II. Jeden Tag findet um 12:00 Uhr die Wachablösung der Garden vor dem Schloss statt.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der 1673 fertiggestellte Kanal Nyhavn, welcher heute in erster Linie durch seine farbenfrohen Giebelhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert ein Anziehungspunkt darstellt. Außerdem reihen sich zu beiden Seiten des kleinen Hafenarms zahlreiche Restaurants, Bierlokale, Tavernen und Cafés. Ebenfalls sehenswert sind die vielen Straßenkünstler, von denen zwei hervorstechen. Sie präsentieren die besondere Kunst des Obstschnitzens.

Havfruen Kopenhagen. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Havfruen Kopenhagen. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich das Schloss Charlottenburg und läuft man von dort aus etwa 10 Minuten in nordwestliche Richtung, so lässt sich inmitten des Königsgartens das Schloss Rosenborg entdecken, in dem auch die dänischen Kronjuwelen ausgestellt sind.

Zur Mittagszeit setzt der bereits angekündigte Regen leider doch noch ein und verstärkt sich so sehr, dass wir unseren schönen Rundgang nach rund drei Stunden abbrechen.

Bei frisch gebackenen, heißen Waffeln mit Kirschkompott und Vanilleeis genießen wir trotz Starkregen und auffrischendem Wind das Auslaufen aus dem herbstlich anmutenden Kopenhagen um 16:00 Uhr.

Kulinarische Highlights und süße Verführungen

Ein besonderes Highlight wartet am späten Abend um 22:00 Uhr auf alle Gäste im Restaurant – das große Schokoladenbuffet. Das Schokoladenbuffet stellt auf jeder Reise eine besonders süße Verführung dar, wenngleich die kulinarischen Highlights an Bord insgesamt sehr groß sind. Das Angebot am Lido Buffet ist im Vergleich zum letzten Jahr noch einmal deutlich aufgewertet worden und auch im Hauptrestaurant wurde „eine Schippe“ nachgelegt. Hansa Touristik positioniert die Ocean Majesty als gutes 3-Sterne Produkt, von dem sich die Gaumenfreuden, sowie auch der Service an Bord in jedem Fall nach oben absetzen.

MS Ocean Majesty Schokoladenbuffet. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Ocean Majesty Schokoladenbuffet. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Tag 3: 10. September 2017 Nord-Ostsee-Kanal

In den frühen Morgenstunden, genauer gesagt seit 05:00 Uhr, befindet sich die Ocean Majesty auf einer der meist befahrenen, künstlichen Wasserstraßen für Seeschiffe weltweit, dem Nord-Ostsee-Kanal. Der 98,26km lange Kanal durchquert das Bundesland Schleswig-Holstein zwischen Kiel-Holtenau und Brunsbüttel und verkürzt  die Wegstrecke der Schiffe im Schnitt um 250 Seemeilen (etwa 460 Kilometer). Zu den Höhepunkten während einer solchen Tagespassage sind neben den beiden Schleusen in Kiel-Holtenau bzw. Brunsbüttel die insgesamt 10 Brücken, unter denen die Ocean Majesty hindurch fährt. Außerdem wird die Stadt Rendsburg mit ihrer Schiffsbegrüßungsanlage passiert. Wir haben heute besonderes Glück, denn das Wetter präsentiert sich spätsommerlich mild und der Himmel ist meist makellos blau. Mit jedem Kilometer weiter westlich frischt der Wind jedoch deutlich auf.

MS Ocean Majesty hinter Eisenbahnbrücke Hochdonn am Nord-Ostsee-Kanal. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Ocean Majesty hinter Eisenbahnbrücke Hochdonn am Nord-Ostsee-Kanal. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Vorboten vom Orkantief „Christian“ auf der Nordsee

Nachdem wir die Schleuse in Brunsbüttel verlassen und Kurs auf Cuxhaven an der Elbmündung genommen haben, nimmt der Wind immer weiter zu und letztendlich kommt es zu einer unvermeidbaren Entscheidung des Kapitäns. Wir können Helgoland nicht anlaufen. Für uns kommt diese Mitteilung nicht überraschend, denn jeder, der schon einmal eine Anlandung mit Tenderbooten auf der Hochseeinsel unternommen hat, der kennt die Tücken vor Ort. Es kann bei unbeständigen Wetterverhältnissen jederzeit zu  einer Verschlechterung des Wetters kommen und am Ende besteht die Gefahr, die Gäste nicht wieder von der Insel an Bord der Schiffe befördern zu können. Nein, das braucht wirklich niemand.

Im Interesse der Sicherheit und dem Wohlbefinden aller Gäste hat Kapitän Ioannis Papangelis daher eine Routenänderung beschlossen. Die führt uns nun auf direktem Wege in Richtung Bremerhaven. Das mag zunächst schade sein aber wenigstens ist aufgrund dieser Änderung ein ruhiger Abend an Bord sichergestellt. Nach Erreichen der Weser werden die Wellen bedeutend kleiner. Gegen 21:00 Uhr kommen in der Abenddämmerung  die Lichter vom Columbus Cruise Center in Bremerhaven in Sicht.

Nach einem angenehmen Ausklang des Abends endet am nächsten Morgen unsere entspannende Kurzkreuzfahrt mit der Ocean Majesty hier in Bremerhaven.

Fazit der Reise

Die Route war am Ende sicherlich nicht hitverdächtig und der Wegfall von Helgoland für den ein oder andere Gast nicht nachvollziehbar, aber das Wetter ist nun eben nicht beeinflussbar und bei einer Wellenhöhe von 2-3 Meter wäre ein Tendern mit kleinen Booten völlig unmöglich gewesen. Insgesamt hören wir aber mehrheitlich zufriedene Stimmen und das Fazit in einer größeren Reisegruppe fällt eindeutig aus: „Wir haben endlich mal wieder einige Stunden gemeinsam verbracht!“ Wie Recht sie doch haben. Um das authentische Bordleben kennen zu lernen sind Kurzreisen in der Regel ohnehin nur bedingt geeignet, denn wirklich einleben kann sich niemand während der 72 Stunden an Bord. Auch für die Crew sind die Bedingungen, unter denen ein perfekter Service geboten werden soll, nicht die idealsten. Eine solche Kreuzfahrt vor der eigenen Haustür stellt für den Großteil der Reisenden jedoch eine willkommene Abwechslung dar.

  • Alle Bilder der Kurzkreuzfahrt mit der Ocean Majesty findet ihr hier in der Bildergalerie <<Link>>

Alle Kreuzfahrten „Ocean Majesty“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen