Hanseatic nature wird am 12. April 2019 in Hamburg getauft

Die Hanseatic nature wird in Hamburg getauft. Foto: Hapag Lloyd Cruises
Die Hanseatic nature wird in Hamburg getauft. Foto: Hapag Lloyd Cruises

Neues Expeditionsschiff von Hapag Lloyd Cruises

Im April 2019 findet die Taufe der neuen Hanseatic nature in der Hansestadt an der Elbe statt. Das neue Expeditionsschiff von Hapag Lloyd Cruises startet einen Tag später zur Jungfernfahrt.

Von Hamburg auf Kurs in die polare Eiswelt der Arktis und Antarktis und die Wildnis des Amazonas, die hanseatische Kreuzfahrtreederei Hapag-Lloyd Cruises wird ihr neues Expeditionsschiff am 12. April 2019 vor der Kulisse der Hafenstadt auf den Namen Hanseatic nature taufen. Die Taufe wird ganz im Zeichen der Expedition stehen. Nach langer Zeit wird damit wieder ein Expeditionsschiff in der Hansestadt getauft. Am folgenden Tag sticht die Hanseatic nature von Hamburg aus in See auf ihre 13-tägige Jungfernreise nach Lissabon.

Im Rahmen der ITB verkündete Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, heute:  Der erste der beiden Neubauten des Kreuzfahrtveranstalters wird am 12. April 2019  vor der Kulisse Hamburgs auf den Namen Hanseatic nature getauft.

„Wir werden mit der Taufe den Geist der Expedition in den Norden Deutschlands bringen.“, deutet Pojer an.

Auch Senator Frank Horch von der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sieht der besonderen Taufe eines Expeditionsschiffes in der Hansestadt mit Freude entgegen: „Mit der Taufe im Heimathafen unterstreicht Hapag-Lloyd Cruises einmal mehr die enge Verbundenheit zu Hamburg. Damit wird der Hafen wieder seinem Ruf gerecht, einer der erlebnisreichsten Stadthäfen der Welt zu sein. Hamburg freut sich auf das neue Flottenmitglied von Hapag-Lloyd Cruises.“

Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, und Senator Frank Horch von der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auf der ITB. Foto: Hapag Lloyd Cruises
Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises, und Senator Frank Horch von der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auf der ITB. Foto: Hapag Lloyd Cruises

Heimathafen Hamburg

„Der Taufort  Hamburg ist nicht nur Sitz unseres Unternehmens und damit unser Heimathafen, sondern auch ein Andenken an Albert Ballins Pioniergeist, der von Hamburg aus die erste Kreuzfahrt etablierte. Er verfolgte dabei den Anspruch, die Schönheit dieses Planeten erlebbar zu machen und den Geist zu bilden – ein Credo, dem sich Hapag-Lloyd Cruises mit seiner Expeditionsflotte seit jeher verschrieben hat und mit der Einführung der neuen Expeditionsklasse betont“, so Pojer.

Zusammen mit dem Schwesterschiff Hanseatic inspiration, die im Oktober 2019 in Dienst gestellt wird, etabliert Hapag-Lloyd Cruises eine ganz eigene Klasse in der Flotte. Die zwei kleinen, wendigen und hochmodernen Expeditionsschiffe verfügen über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6). Die Routen führen die Schiffe von einem Extrem ins andere – vom Kaltwasser der Polarregionen bis in die Warmwasserregionen des Amazonas. Echtes Expeditionserlebnis und größtmögliche Nähe zur Natur sowie moderne Umweltausstattung zeichnen Konstruktion, Design und Routen der beiden Neubauten aus.

Ihre 13-tägige Jungfernfahrt führt die Hanseatic nature vom 13.04. – 26.04.2019 von Hamburg, London, die Kanalinseln, Bordeaux über den Tejo bis nach Lissabon.

 

Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest