AIDAprima: In Hamburg sagt man tschüss…

AIDAprima verlässt Hamburg. Foto: bergeest
AIDAprima verlässt Hamburg. Foto: bergeest

Herbstlicher Abschied für die AIDAprima

… das heißt auf Wiederseh`n.  Die AIDAprima verabschiedet sich heute Abend aus dem Hamburger Hafen und wird zum vorerst letzen Mal ihre Leinen am Cruise Center Steinwerder lösen. Gegen 19 Uhr wird sie Kurs auf die Kanarischen Inseln nehmen. Wir freuen ins im Frühjahr 2018 auf die AIDAperla.

Was war das für eine tolle Liebesbeziehung zwischen Hamburg und seiner seereisenden Botschafterin, dem Kreuzfahrtschiff AIDAprima. Die Rostocker Reederei hat fast sämtliche Kritiker mit den wöchentlichen Rundtouren  zu den Metropolen Europas überzeugt, sie fanden jede Woche großen Zuspruch. Woche für Woche, jeden Samstagabend lief die Kussmundschönheit über 90 Mal seit April 2016 aus dem Hamburger Hafen aus. Was haben wir nicht alles erlebt? Wir möchten mal unsere Highlights zusammenfassen.

In Hamburg sagt man tschüss! Nach mehr als 90 Anläufen verabscheidet sich die AIDAprima aus Hamburg. Foto: André Lenthe
In Hamburg sagt man tschüss! Nach mehr als 90 Anläufen verabscheidet sich die AIDAprima aus Hamburg. Foto: André Lenthe

Es fing chaotisch an

Bereits 2011 wurde die AIDAprima mit ihrer Schwester der AIDAperla bei Mitsubishi in Auftrag gegeben. Die Auslieferung war für März 2015 aversiert, letztlich konnte die Bauwerft MHI Nagasaki Shipyard das Schiff erst ein Jahr später abliefern. Eine bereits geplante und vermarktete 86-tägige Weltreise auf dem Neubau musste in der Folge abgesagt werden. Erst am 14. März 2016 verließ die Prima die Werft mit Ziel Hamburg.

Der erste Anlauf

Ohne weitere Zwischenfälle erreichte die AIDAprima am 21. April 2016 den Hamburger Hafen und machte zum ersten und bisher einzigen Mal am Cruise Center Hafen City fest. Tausende Schaulustige an der Hafenkante, auf Begleitbooten oder am Cruiseterminal verfolgten das Ereignis vor rund anderthalb Jahren gespannt und live. In der strahlenden Sonne Hamburgs ging es vorbei an der Elbphilharmonie, unvergessen eine Aufnahme aus dem Helikopter. Dort spiegelte sich das Schiff im Fensterglanz der Elbphilharmonie und spätestens jetzt war das Flaggschiff der AIDA-Flotte in den Herzen der Hamburger Bürger angekommen.

Zwei Ikonen am Wasser - AIDAprima und Elbphilharmonie Hamburg. Foto: AIDA Cruises
Zwei Ikonen am Wasser – AIDAprima und Elbphilharmonie Hamburg. Foto: AIDA Cruises

Und das war nicht selbstverständlich. Ungläubig beäugten viele Hamburgerinnen und Hamburger den Schiffs-Neuling mit dem flachen Bug und die Diskussion über die ungewöhnliche Schiffsform war auf ihrem Höhepunkt angekommen. Doch nun war die schicke Deern endlich im Heimathafen eingelaufen und nicht zuletzt durch ihre Eleganz eroberte sie die hanseatischen Herzen im Sturm.

Die AIDAprima vor der Elbphilharmonie. Foto: lenthe/touristik-foto.de
Die AIDAprima vor der Elbphilharmonie. Foto: lenthe/touristik-foto.de

Erste Eindrücke

„Du schönes Schiff, ich taufe dich auf den Namen AIDAprima. Ich wünsche dir, deinen Gästen und deiner gesamten Crew allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“, sagte Taufpatin Emma Schweiger während des Festaktes.

Die Taufe fand am 7. Mai 2016 im Rahmen des 827. Hafengeburtstages in Hamburg statt. Eine faszinierende Taufveranstaltung und die unglaublich beeindruckende Lichtshow sind bis heute unvergessene Highlights. Seither startet die AIDAprima wöchentlich ab Hamburg zur Metropolentour. Die Häfen der Reise sind Southampton, Le Havre, Zeebrügge, Rotterdam und wieder Hamburg. Auf den siebentägigen Rundreisen ab/bis Hamburg sind wöchentlich ca. 3.250 Gäste an Bord, dass zeigt wie vernarrt die Menschen in die AIDAprima sind.

Die Taufe der AIDAprima am 07.05.2016 in Hamburg. Dieses Jahr feierte sie ihren ersten Geburtstag. Foto: Perrey/AIDA Cruises

Guter Sommer, schwieriger Winter

Bereits im Sommer 2016 zeichnet sich ab, dass es schwer werden wird, die Passagiere auch für den Winter von der AIDAprima zu überzeugen. Während die Sommermonate sich fast von alleine verkaufen, geht es im Winter nur über den Preis. So zieht AIDA Cruises bereits im Ende Juli 2016 die Notbremse und kündigt an, dass die AIDAprima Hamburg im Winter 2017 verlassen wird. Sie wird aber erstmal nicht wieder kommen. Für die Sommersaison 2018 kündigt sich die jüngere Schwester AIDAperla in der Hansestadt an.

Die AIDAperla ist seit Juni 2017 Teil der AIDA-Flotte. Foto: AIDA Cruises
Die AIDAperla ist seit Juni 2017 Teil der AIDA-Flotte. Foto: AIDA Cruises

Im November 2016 wird auf dem Sportdeck der AIDAprima eine Eisbahn samt Weihnachtsmarkt eröffnet. Eine Attraktion die bei den kleinen und großen Gästen gut ankommt und in Deutschland seinesgleichen sucht. Auf den ersten Fahrten im Winter zeigt die AIDAprima das sie eben ein echtes Ganzjahresschiff ist.

Heiligabend läuft die Aida Prima zur Metropolentour aus dem Hamburger Hafen aus. Auf der Eislaufbahn wird das Weihnachtsfest sportlich begangen. Foto: AIDA Cruises
Heiligabend läuft die Aida Prima zur Metropolentour aus dem Hamburger Hafen aus. Auf der Eislaufbahn wird das Weihnachtsfest sportlich begangen. Foto: AIDA Cruises

Ende November wird falsch getankt. Fast symphatisch: die AIDAprima hat ausgerechnet im Oelhafen Rotterdam mangelhaften Treibstoff aufgenommen. Das Schiff musste daher bis zum frühen Morgen in Hamburg bleiben und erneut bunkern.

Hellbeleuchtet die AIDAprima zu später Stunde im Hamburger Hafen, während sie betankt wird. Foto: lenthe/touristik-foto.de
Hellbeleuchtet die AIDAprima zu später Stunde im Hamburger Hafen, während sie betankt wird. Foto: lenthe/touristik-foto.de

Im Januar 2017 gerät die AIDAprima in ihren ersten großen Sturm. Das Sturmtief „Egon“ erwischt das Kreuzfahrtschiff auf der Nordsee und ein riesiges Medienecho folgt. Passagiere hatten Videoaufnahmen aus der Sturmnacht bei Youtube hochgeladen. Der Kapitän Jens Janauscheck lobt am kommenden morgen während einer Pressekonferenz das besonnene Handeln von Crew und Passagieren.

Im Februar 2017 schreibt die AIDAprima mal wieder positive Schlagzeilen. Gemeinsam verlässt die Prima gemeinsam mit der AIDAcara den Hamburger Hafen. Die Cara startet auf die erste AIDA-Selection Reise und leutet damit eine neue Ära in der mehr zwanzigjährigen AIDA-Historie ein. Für die Hamburger gibt es gleich mehrere Feuerwerke entlang des Treppenviertels von Blankenese.

Erste Eindrücke von der AIDAprima

Bild 1 von 27

Die Lanaibar ist im Heck der AIDAprima untergebracht und unser Lieblingsort. Foto: lenthe/touristik-foto.de

Glamoröse Abschiedstournee

Bereits ein Jahr nach der Taufe läutet AIDA den Hamburg-Abschied der AIDAprima ein. Das Schiff feiert seinen ersten Geburtstag erneut mit einem opulenten Feuerwerk vor den Hamburger Landungsbrücken. Und auch die große Schiffsparade zu den Hamburg Cruise Days 2017 wird von der AIDAprima angeführt, während an den AIDA-Ständen an Land bereits die Vermarktung der AIDAperla Reisen ab Hamburg läuft.

Die AIDAprima führte die große Schiffsparade an. Foto: André Lenthe

Mitte Oktober gab es noch einmal ein echtes Highlight. An Bord der AIDAprima fand erstmals die Verleihung der Goldenen Bild der Frau statt. Insgesamt wurden sechs Frauen für ihr ehrenamtliches Engagement und Zivilcourage ausgezeichnet. Der Moderator Kai Pflaume begrüßte rund 550 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Showbiz im Theatrium von AIDAprima. Mit dabei waren unter anderen Katarina Barley, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Thomas Heinze, Herbert Knaup, Mareile Höppner, Sophie Wepper, Elisabeth Lanz, Tim Mälzer, Jorge Gonzáles und Fußballspieler Hans Sarpei. Für Gänsehaut pur sorgte an diesem Abend Stargast Anastacia mit ihrem Überraschungsaufritt und einer sehr emotionalen Laudation für eine der Preisträgerinnen.

Nach der feierlichen Preisverleihung wurde auf der After Show Party im Beach Club bis Mitternacht gefeiert. Auch zahlreiche Gäste von AIDAprima verfolgten live an Bord oder auf der Terminal Party im Cruise Center Steinwerder auf Großbildschirmen die Verleihung der Goldenen Bild der Frau.

AIDA Präsident Felix Eichhorn (1. v.r.)und Kai Pflaume mit den Preisträgerinnen der Goldenen Bild der Frau. Foto: AIDA Cruises/Ulrich Perrey
AIDA Präsident Felix Eichhorn (1. v.r.)und Kai Pflaume mit den Preisträgerinnen der Goldenen Bild der Frau. Foto: AIDA Cruises/Ulrich Perrey

Wir freuen uns bereits auf die AIDAperla, die wir ja bereits in diesem Jahr in ihren Hafen nach Palma de Mallorca bringen durften. Eine ausführliche Schiffsbeschreibung folgt in Kürze. Heute Abend wird die AIDAprima den Hamburger Hafen nun ohne viel aufsehen verlassen und wird am 18. November im Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria erwartet. Dort wird die Prima erneut auf siebentägigen Rundtouren um die kanarischen Inseln und Madeira kreuzen. Im kommenden Sommer wird sie die AIDAperla auf Mallorca ablösen, die ihrerseits nach Hamburg aufbricht. Im Winter 2019 zieht es die AIDAprima in den Orient, während die AIDAperla ihren Kurs in Richtung Karibik einschlägt.

Andre Lenthe

Andre Lenthe

André wurde 1976 in Hamburg geboren. Nach seinem Volontariat bei Gruner + Jahr, arbeitete er bis 2009 in der Bildredaktion der touristischen Fachzeitschrift fvw. Danach machte er sich mit der Fotoagentur touristik-foto selbstständig und ist über sein berufliches Engagement zu einem begeisterten Kreuzfahrer geworden.
Andre Lenthe