Jubiläumsjahr bei Seabourn

Seabourn startet in ihr 30 Jubiläumsjahr. Foto: Seabourn
Seabourn startet in ihr 30 Jubiläumsjahr. Foto: Seabourn

Neues Kreuzfahrtschiff Seabourn Ovation

Seabourn feiert 2018 das 30. Jubiläumsjahr und bietet viele Höhepunkte. Die Auslieferung der neuen Seabourn Ovation im Mai 2018 gehört definitiv dazu. Auch nach 30 Jahren gelingt es Seabourn immer wieder neue Akzente zu setzen, sei es bei Schiffsbau und Design, Gastronomie und Service oder aber bei weltweiten Reise- und Destinationserlebnissen.

Mit Auslieferung der neuen Seabourn Ovation im Mai 2018 macht sich Seabourn das schönste Geburtstagsgeschenk. Das fünfte Schiff der Flotte eifert seinem Schwesterschiff nach, der Ende 2016 eingeführten Seabourn Encore. Das Interior Design beider Schiffe stammt vom renommierten Hotel- und Restaurant-Designer Adam D. Tihany. Es ist ihm auch hier wieder gelungen, ein modernes und dabei klassisch-elegantes Ausstattungskonzept zu entwickeln.

„Dieses 30-jährige Jubiläum ist eine wunderbare Gelegenheit, unsere Gäste immer wieder mit kleinen und großen Höhepunkten zu überraschen und einzuladen, ihre Reise an Bord unserer preisgekrönten Schiffe in vollen Zügen zu genießen“, Richard Meadows, Präsident von Seabourn.

Nach Auslieferung der Seabourn Ovation am 5. Mai 2018 verbringt sie ihre Premierensaison in der Nord- und Ostsee mit einer Serie von siebentägigen Kreuzfahrten zwischen Kopenhagen und Stockholm. Einige der besonderen Seabourn Nordeuropa-Routen werden ebenfalls angeboten. Sie beeinhalten beispielsweise einen dreitägigen Aufenthalt in Sankt Petersburg oder Kreuzfahrten zu den majestätischen Fjorden Norwegens und den Britischen Inseln.

Die Seabourn Odyssey. Foto: Seabourn
Die Seabourn Odyssey. Foto: Seabourn

Die Geschichte von Seabourn

Der Gründung von Seabourn liegt die Idee zu Grunde, Kreuzfahrten mit sehr persönlichem und vorausschauendem Service anzubieten. Dabei war das Ziel, eine Atmosphäre von entspannter Geselligkeit auf See, eine Art Club für Gleichgesinnte, entstehen zu lassen. Die Passagiere können sich mit Seabourn wie Gäste auf einer großen Privatyacht fühlen. An Bord erwartet die Gäste ein All-Inclusive-Konzept, bei dem alles im Reisepreis inbegriffen ist: die Suite-Unterbringung sowie alle Mahlzeiten und Getränke. Trinkgeld gehört nicht zum Konzept, denn der Service sollte – unabhängig von Zuwendungen – eine besondere und persönliche Note haben.

Die Geschichte der Neuerungen in Sachen Schiffsbauten begann 2009, als die erste Generation der Seabourn-Schiffe durch die Odyssey-Klasse erweitert wurde: Seabourn Odyssey, 32.000 BRZ, ausgelegt für 458 Gäste. Es folgten die beiden Schwesterschiffe Seabourn Sojourn (2010) und Seabourn Quest (2011), nachdem die ersten Schiffe der Flotte, für ein einheitliches Flottenbild, ausgemustert wurden. Mit der Seabourn Encore wurde im Dezember 2016 die nächste Generation aus der Taufe gehoben. Im Vergleich zu ihren drei Vorgängerinnen verfügt die Seabourn Encore über ein zusätzliches Deck und vergrößerte öffentliche Bereiche. Bei 40.350 BRZ finden 600 Gäste in 300 Suiten und bei Doppelbelegung Platz. Die baugleiche Seabourn Ovation, die im Mai 2018 ausgeliefert wird, ist damit das fünfte Schiff der Seabourn Flotte.

Überall auf Deck finden sich besondere Orte. Foto: Seabourn
Überall auf Deck finden sich besondere Orte. Foto: Seabourn
Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest

Letzte Artikel von Norman Bergeest (Alle anzeigen)