Kiel beendet Kreuzfahrtsaison mit der AIDAvita

Im Kieler Seehafen begann mit der AIDAcara die Kreuzfahrtsaison. Foto: lenthe/touristik-foto.de
Im Kieler Seehafen begann mit der AIDAcara die Kreuzfahrtsaison. Foto: lenthe/touristik-foto.de

52-mal besuchte AIDA Kiel 2017

Die AIDAvita wird morgen die Kreuzfahrtsaison in Kiel beenden. Von 142 Anläufen in dieser Saison absolvierte AIDA gut ein Drittel.

28 verschiedene Kreuzfahrtschiffe waren in diesem Jahr zu Besuch in Kiel, davon auch einige Erstanläufe wie die Mein Schiff 6 (Wir berichteten), die am 11. Mai zum ersten Mal Kiel anlief. Das mit knapp 99.000 BRZ vermessene und 295 Meter lange Kreuzfahrtschiff wurde beim Einlaufen in die Förde von den Wasserfontänen eines Hafenschleppers bis zum Liegeplatz begleitet. Die gleiche Ehre wurde auch dem Luxusschiff Le Soléal (Wir berichteten) zu teil. Das mit 10.992 BRZ vermessene und 142 Meter lange Schiff mit maximal 264 Passagieren kam nur einen Tag später, am 12. Mai, in Kiel an und wurde gebührend gefeiert.

Der Schlepper Bülk nahm die Mein Schiff 6 in Empfang. Foto: bergeest
Der Schlepper Bülk nahm die Mein Schiff 6 in Empfang. Foto: bergeest

Vier AIDA-Schiffe in Kiel zu Besuch

Als am 9. April die AIDAcara in Kiel eintraf wurde es ein großes Event, denn nicht nur der Beginn der Kreuzfahrtsaison wurde gefeiert, auch der Walk of Cruise Ships wurde feierlich eingeweiht (Wir berichteten). Den ersten Grundstein vor dem Ostseekai enthüllten gemeinsam Kapitän Manuel Pannzek und der stellvertretende Kieler Stadtpräsident Robert Vollborn. Die Stadt Kiel ehrt mit diesem Akt Schiffe, die für den Kreuzfahrtstandort Kiel eine besondere Bedeutung haben. Die erste Bronzeplakette würdigt AIDAcara, das Kreuzfahrtschiff mit den bislang meisten Kiel-Anläufen.

Nur einen Monat später war die AIDAcara am 7. Mai übrigens das 150. Mal in Kiel, seit 1996 ist das erste AIDA-Schiff ein gern gesehener Gast. Einen weiteren Stern auf dem Walk of Cruise Ships erhielt im September die Schweizer Reederei MSC, die ihren 350. Anlauf in Kiel feierte (Wir berichteten). Bereits seit 2005 wird von MSC Kiel angefahren, zuerst mit der MSC Rhapsody und in dieser Saison mit der MSC Fantasia. Die MSC Fantasia in 2017 das größte Schiff in Kiel und fuhr 21 Kreuzfahrten von Kiel aus in der Ostsee bis nach St. Petersburg, 2018 folgt die MSC Preziosa.

Der stellvertretende Kieler Stadtpräsident Robert Vollborn (li.), AIDA Cara Kapitän Manuel Pannzek (re.) und Kiels Kreuzfahrtdirektorin Nicole Claus enthüllen den Stein für die AIDAcara. Foto: lenthe/touristik-foto.de
Der stellvertretende Kieler Stadtpräsident Robert Vollborn (li.), AIDA Cara Kapitän Manuel Pannzek (re.) und Kiels Kreuzfahrtdirektorin Nicole Claus enthüllen den Stein für die AIDAcara. Foto: lenthe/touristik-foto.de

Highlight Kieler Woche

Das wohl größte maritime Fest im Norden ist die Kieler Woche, die nicht nur Traditionssegler und viele Menschen nach Kiel anlockt, sondern auch eine Vielzahl von Kreuzfahrtschiffen in die Metropole an der Ostsee lockt. Besondere Gäste waren in diesem Jahr Kreuzfahrtschiffe internationaler Reedereien wie Cunard, die mit der Queen Elizabeth (Wir berichteten) Kiel anlief und P & O mit der Arcadia. Aber auch die Ocean Majesty von Hansa Touristik, AIDAbella, AIDAvita, AIDAcara, AIDAluna, Albatros, Black Watch und MSC Fantasia waren zur Kieler Woche Gast im Hafen. An nicht weniger als sieben Terminen waren übrigens gleichzeitig drei oder sogar vier Kreuzfahrtschiffe zusätzlich zu den Ostseefähren in Kiel und haben das Bild des Hafens geprägt.

2018 wird es in Kiel auch wieder einige Highlights geben. Nach derzeitigen Stand wird die Kreuzfahrtsaison im kommenden Jahr mit der Boudicca am 6. April eröffnet und wird bis zum 28. Oktober mit der AIDAbella laufen. Die neue Mein Schiff 1 wird in Kiel zu Kreuzfahrten starten und seltene Gäste wie die Zenith, Zuiderdam, Astor und Berlin werden Kiel einen Besuch abstatten. Insgesamt werden 152 Anläufe erwartet, was einen neuen Rekord für Kiel verspricht und dieses Jahr noch einmal übertreffen wird.

Highlight auf der Kieler Woche. Foto: bergeest
Highlight auf der Kieler Woche. Foto: bergeest
Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest