Kreuzfahrt mit MSC ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten

Einmalige Chance: Mit MSC auf Kreuzfahrt nach Grönland. Foto: Mads Pihl - Visit Greenland - Under agreement with Visit Greenland A/S about the use of the image under this license.
Einmalige Chance: Mit MSC auf Kreuzfahrt nach Grönland. Foto: Mads Pihl - Visit Greenland - Under agreement with Visit Greenland A/S about the use of the image under this license.

Neues Programm 2019/20

Kreuzfahrer, die noch nie in New York waren, haben im September 2019 die Möglichkeit, mit der MSC Meraviglia ab Kiel zu einer einzigartigen Transatlantikfahrt Richtung „Big Apple“ in See zu stechen.

Von New York aus steuert das Schiff zwei besondere Routen, jeweils über zehn Nächte, bis nach Kanada an. Die erste führt über Nova Scotia und Neufundland bis nach Quebec, das mit seiner gut erhaltenen Altstadt europäisches Flair versprüht. Von hier gibt es die Möglichkeit Montreal zu besuchen, bevor es auf direktem Weg zurück nach New York geht.

Auf der zweiten Route entlang der nordamerikanischen Westküste können Gäste den Indian Summer erleben. Die MSC Meraviglia macht Halt in Maine bevor die kanadische Grenze passiert wird und Stopps auf Nova Scotia und dem kanadischen Festland folgen. Über Portland und Boston geht es zurück nach New York.

Die Wintersaison verbringt die MSC Meraviglia dann nach einer 14-tägigen Transferfahrt in der Karibik. Die einmalige Route startet in New York und führt nach drei Seetagen unter anderem zu den Antillen und der neuen MSC Privatinsel Ocean Cay auf den Bahamas, bevor das Schiff schließlich Miami erreicht.

Vier Schiffe im Sommer 2019 in Deutschland

Im Sommer 2019 werden vier Schiffe der MSC Flotte in Deutschland stationiert. Krönender Saisonabschluss der MSC Meraviglia in Kiel wird die einzigartige Transatlantikfahrt nach New York. In 17 Nächten geht die Reise über England, Irland, Island bis nach Halifax, ehe das Schiff im Hafen der „Stadt, die niemals schläft“, einläuft. Bevor die MSC Meraviglia im September 2019 ihre USA-Reise antritt, bringt sie Passagiere ab Kiel auf 8-tägigen Routen zu den Metropolen der Ostsee oder in die norwegischen Fjorde. Passagiere ab Warnemünde erleben diese beliebten Ziele mit der MSC Poesia. Zudem können Gäste ab Warnemünde zu einer großen Ostsee-Kreuzfahrt mit elf Nächten in See stechen.

Viele Nord-Routen und einmalige Grönland-Reise ab Hamburg

Hamburg wird im kommenden Jahr mit der MSC Orchestra und der MSC Preziosa zwei Schiffe beheimaten. Die MSC Orchestra feiert dabei eine ganz besondere Premiere, denn Gäste entdecken ab Hamburg die größte Insel unserer Erde: Grönland. Geologisch zählt das Eiland zu Nordamerika, aus politischer Sicht ist Grönland jedoch autonomer Bestandteil Dänemarks. Grönland wird erstmals von einem MSC Schiff angefahren. Dabei besucht die MSC Orchestra die vier Häfen Prins Christian Sund, Qaqortoq, Nuuk und Ilulissat.

Die MSC Preziosa steuert Ziele wie Norwegen, Spitzbergen, das Nordkap und Island an. Ebenso auf dem Programm stehen Routen nach Großbritannien und Irland. Wer das städtische Flair liebt, für den ist die einwöchige Metropolen-Route der MSC Preziosa mit Amsterdam, Southampton (London), Le Havre und Zeebrügge genau das Richtige. Auf einer weiteren Route geht es für die Gäste entlang der Atlantikküste bis in den Süden Spaniens nach Málaga, bevor das Schiff nach 14 Nächten wieder in Hamburg anlegt.

Charles Fort in Irland. Foto: MSC Kreuzfahrten
Charles Fort in Irland. Foto: MSC Kreuzfahrten

Neue Schiffe für das westliche Mittelmeer – MSC Grandiosa und MSC Bellissima

Neben neuen Routen und aufregenden Destinationen steht das kommende Jahr für MSC Cruises erneut im Zeichen der Neubauten: Mit der
MSC Bellissima und der MSC Grandiosa stellt MSC nicht nur zwei neue Schiffe der Meraviglia- bzw. der Meraviglia-Plus-Klasse in Dienst, sondern bringt insgesamt vier neue, exklusive Shows des „Cirque du Soleil at Sea“ auf die Bühne. Beide Schiffe werden ihre erste Saison im westlichen Mittelmeer verbringen. Mit insgesamt neun Schiffen bietet MSC seinen Gästen die beliebtesten Routen im westlichen Mittelmeer wie auch beste Erreichbarkeit durch die zwei Zustieghäfen Genua und Barcelona.

Neue Destinationen im östlichen Mittelmeer: Haifa und Zypern auf fünf neuen Routen

Im östlichen Mittelmeer werden über die Sommersaison insgesamt fünf Schiffe stationiert sein – MSC steigert seine Kapazitäten in dieser Region damit um ein weiteres Schiff. Die Routen über Italien, Griechenland, Montenegro, Albanien und Kroatien haben in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Neu im Programm sind die Destinationen Haifa und Zypern, die im Sommer 2019 auf insgesamt fünf neuen Routen der MSC Lirica angelaufen werden.

Neue Ziele wie Haifa, hier der Bahai Garden, laden nach Israel ein. Foto: MSC Kreuzfahrten
Neue Ziele wie Haifa, hier der Bahai Garden, laden nach Israel ein. Foto: MSC Kreuzfahrten

Zuwachs in der Karibik

In der Saison 2019/20 erfüllt sich für MSC Passagiere der Traum der eigenen Privatinsel: Ocean Cay MSC Marine Reserve, ein kleines Eiland der Bahamas, wird 2019 auf Kreuzfahrten ab Miami und Havanna erstmals angesteuert und den MSC Gästen exklusiv zur Verfügung stehen.

Mit insgesamt sechs Schiffen im Winter – einem mehr als bisher – und zwei Schiffen im Sommer erhöht MSC Cruises auch in der Karibik seine Kapazitäten. Die beliebtesten Ziele der Region, darunter Jamaika, Mexiko, die Antillen, Kuba oder auch Miami, werden auf verschiedenen Routen zwischen sieben und 14-Nächten angeboten. Fly & Cruise Angebote inklusive Zug zum Flug bieten Urlaubern aus Deutschland eine besonders komfortable Anreise.

Ocean Cay MSC Marine Reserve erwartet die Kreuzfahrer. Foto: MSC Kreuzfahrten
Ocean Cay MSC Marine Reserve erwartet die Kreuzfahrer. Foto: MSC Kreuzfahrten

Zwischen Mystik und Moderne: die Vereinigten Arabischen Emirate

Nach ihrer Sommersaison im Mittelmeer verbringt die MSC Bellissima, eine der beiden Neuheiten im kommenden Jahr, den Winter unter der Sonne der arabischen Halbinsel. Zwei verschiedene Routen mit sieben Nächten führen ab/bis Dubai oder Abu Dhabi zu beeindruckenden Stätten und Metropolen: In Muscat, Abu Dhabi, Doha, Bahrain und natürlich Dubai erleben die Gäste den Mix aus arabischer Kultur und hochmoderner Architektur. Die MSC Lirica bietet im Winter neben einer Emiraten-Route über elf Nächte auch eine Reise ab/bis Dubai nach Indien. Die Stopps in Mumbai, Goa und Mangalore sind ein Fest für alle Sinne: Der Duft der Gewürze, das bunte Treiben auf den Straßen und traumhafte Strände lassen die MSC Passagiere in die faszinierende Welt Indiens eintauchen.

Dubai. Foto: MSC Kreuzfahrten
Dubai. Foto: MSC Kreuzfahrten

In 117 Tagen um die Welt – die zweite MSC World Cruise im Januar 2020

Die MSC World Cruise 2020 bietet eine neue, exotische Route, die über den Atlantik, rund um Südamerika, durch die Südsee an Australien und seinen Nachbarinseln vorbei bis nach Südostasien führt. Durch das Rote Meer geht es zurück ins Mittelmeer. Mit der MSC World Cruise erleben Weltenbummler die Wunder dieser Erde und können ihren Alltag für 117 Tage / 116 Nächte zurücklassen. Auf fünf Kontinenten werden mehr als 40 Ziele in 23 Ländern besucht. Gäste können die MSC World Cruise in den Häfen Genua (05.01.2020) oder Barcelona (07.01.2020) beginnen.

Buchungsstart für die MSC Grandiosa

Die MSC Grandiosa, eine Weiterentwicklung mit 200 zusätzlichen Kabinen und damit die „große Schwester“ der Meraviglia-Klasse, wird im November 2019 in Dienst gestellt. Neben den exklusiven Shows des „Cirque du Soleil at Sea“, einem großen MSC Aurea Spa und umfangreichen Kinder- und Familienangeboten bietet das Schiff auf der mediterranen Innenpromenade ein neues Restaurantkonzept für die Gäste der Aurea Erlebniswelt, das sie unter dem längsten LED-Himmel auf See genießen können.

Gäste können ihre Reise mit der MSC Grandiosa ab dem 19. März buchen. Für Mitglieder des MSC Voyager Club sind Buchungen ab sofort möglich.

Die MSC Grandiosa. Foto: MSC Kreuzfahrten
Die MSC Grandiosa. Foto: MSC Kreuzfahrten

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.