nicko cruises kooperiert mit Quark Expeditions

nicko cruises bietet gemeinsam mit Quark Expeditions Kreuzfahrten in die Antarktis. Foto: nicko cruises
nicko cruises bietet gemeinsam mit Quark Expeditions Kreuzfahrten in die Antarktis. Foto: nicko cruises

Spezialist für Polar-Kreuzfahrten

nicko cruises hat die Zusammenarbeit mit Quark Expeditions bekanntgegeben. Zwei unterschiedliche Routen mit einer Reiselänge von 14 Tagen stehen für eine Kreuzfahrt in die Antarktis zur Auswahl. Bei jeder Kreuzfahrt mit nicko cruises ist mindestens ein deutschsprachiges Teammitglied im Expeditions- und Lektorenteam mit an Bord, um den Gästen ein besonders intensives Reiseerlebnis zu ermöglichen.

Getreu dem Motto: “Kleines Schiff. Großes Erlebnis.” gibt nicko cruises seine Kooperation mit Quark Expeditions bekannt: Bereits für den Winter 2018/2019 vermarktet nicko cruises Kreuzfahrten mit dem Expeditionsschiff World Explorer in die Antarktis.

“Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Quark Expeditions, einem der führenden Anbieter für Polar-Abenteuer mit Sitz in den USA,” sagt Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. “Mit diesem erfahrenen Partner an unserer Seite können wir unseren Gästen ein einmaliges Reiseerlebnis bieten”, so Laukamp weiter.

Abenteuer und echte Wildnis der Eiswelt

Auf Zodiac-Ausfahrten, Landgängen und Seekajaktouren erleben die Reisenden die spektakuläre Eiswelt direkt und hautnah. Bei den Abfahrten, die nicko cruises vermarktet, wird außerdem immer mindestens ein Mitglied im Expeditions- und Lektorenteam deutschsprachig sein. Vorträge, die in englischer Sprache stattfinden, werden entsprechend ins Deutsche übersetzt. Damit wird sichergestellt, dass alle Gäste gleichermaßen ein intensives Reiseerlebnis genießen können – ohne sprachliche Barrieren.

Zwei unterschiedliche Reiserouten

Gemeinsam mit Quark Expeditions bietet nicko cruises zwei unterschiedliche Reiserouten mit einer Länge von jeweils 14 Tagen an. Eine Antarktiskreuzfahrt beginnt und endet im argentinischen Städtchen Ushuaia, durchquert die Drake-Passage und führt zu den Südlichen Shetlandinseln und zur Antarktischen Halbinsel. Die andere Route startet und endet in der Stadt Punta Arenas in Chile. Von dort überfliegen die Gäste die Drake Passage. Die Ein- und Ausschiffung auf das Expeditionsschiff World Explorer findet auf King George Island statt. Diese Reiseroute ermöglicht es den Gästen, noch mehr Zeit auf dem “siebten Kontinent” zu verbringen – und damit auch mehr Zeit, um die Eisberge zu bestaunen oder Pinguine zu beobachten.

Die Natur schützen mit modernster Technik

Nachhaltigkeit ist wichtig, auch im Zusammenhang mit Reisen – schließlich sollen auch zukünftige Generationen die Wunder der Erde in voller Schönheit genießen können. In die Planung des komfortablen Expeditionsschiffs World Explorer sind deshalb die Ergebnisse jahrelanger Forschung und Entwicklung eingeflossen. Mit einem umweltschonenden dieselelektrischen Hybrid-Antrieb der Marke Rolls Royce kann der Neubau nahezu lautlos und vollkommen emissionsfrei gleiten – und trägt damit dazu bei, die Auswirkungen auf die Umwelt möglichst gering zu halten.

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.