Plantours Kreuzfahrten MS Elegant Lady Flusskreuzfahrt von Düsseldorf bis Basel

MS Elegant Lady auf dem Rhein bei Breisach. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Elegant Lady auf dem Rhein bei Breisach. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Wenig Rheinromantik und am Ende dann der große Rheinfall

Sieben Tage auf dem Rhein mit der MS Elegant Lady von Plantours Kreuzfahrten. Vom 09.-16. August 2017 ging es von Düsseldorf nach Basel mit vielen sehenswerten Zielen.

Was erwartet man von einer Flusskreuzfahrt durch das schöne Mittelrheintal im Hochsommer, also mitten im Sonnenmonat August? Vielleicht etwas Sonnenschein und angenehme Temperaturen oder zumindest einigermaßen vernünftiges Wetter um vielleicht mal das Sitzmobiliar auf dem  Sonnendeck austesten zu können. Von heißen Sommertagen mit lauen Sommernächten wollen wir gar nicht reden, denn der Sommer 2017 kam bisher ohnehin nicht richtig in Schwung und die ersten Herbststürme sind bereits über Deutschland gezogen.

Aber der Reihe nach. Die Überlegung ist gerade noch, ob wir – wie sonst üblich – jeden Tag einzeln in unserem Reisebericht aufführen sollen oder besser die 7 Tage auf einer einzigen DIN A4-Seite zusammenfassen. Nein, wir machen es wie immer und fangen nicht an zu kürzen. Also schön bis zum Ende lesen, auch wenn es mitunter wenig sonnige Momente in diesem Reisebericht gibt.

Tag 1: 09. August 2017, Rheinkilometer 744 Düsseldorf

Heute war die Welt noch in Ordnung, die Anreise mit der Deutschen Bahn ab Hamburg verlief ohne Störungen und der Zug ist pünktlich in den Bahnhof von Düsseldorf eingefahren. Die Strecke zur Elegant Lady, welche heute in unmittelbarer Nähe zu den Düsseldorfer Rheinterrassen liegt, ist eigentlich in rund 20 Minuten zu Fuß zurück zu legen. Mit Gepäck empfiehlt sich ein Taxi. Der Fahrtpreis für die 5 Minuten ist mit 30,- EUR allerdings kein Schnäppchen. Naja, wir sind eben in Düsseldorf.

Eine wirklich elegante Lady mit neuen Kabinen

Frisch herausgeputzt liegt sie wenig später vor uns, die Elegant Lady, die im Vollcharter für Plantours Kreuzfahrten zu sehr interessanten Routen auf unterschiedlichen Flüssen wie z.B. Rhein, Main, Maas, Mosel, Saar und Donau unterwegs ist. Seit dieser Saison 2017 ist die Elegant Lady noch etwas eleganter als bisher, denn es wurden auf dem Oberdeck französische Balkone installiert. Diese sind wirklich wunderbar, denn man kann nachts ab sofort die Balkontür offen lassen und dem leisen Plätschern des Flusswassers lauschen. Das funktioniert sogar dann, wenn das Schiff an einem Anleger festgemacht hat, denn die natürliche Fließgeschwindigkeit des Flusswassers reicht dafür völlig aus. Darüber hinaus fällt deutlich mehr Tageslicht in die Kabinen, was für ein besonders angenehmes Wohnklima sorgt.

Elegant Lady Kabine 201 mit französischem Balkon. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Elegant Lady Kabine 201 mit französischem Balkon. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Standardgröße von 14m² blieb natürlich unverändert, ist aber für ein Flusskreuzfahrtschiff im Alter von 14 Jahren durchaus ordentlich bemessen. Alle Kabinen, auch die auf dem Hauptdeck, wurden letzten Winter komplett renoviert. Richtig klasse sind die zwei neuen, verschiebbaren und voneinander getrennten Betten. Die vorher verbauten, ausklappbaren Wandbetten gehören der Vergangenheit an. Die Kabinen auf dem Hauptdeck sind ebenfalls ausgesprochen hell und freundlich, denn sie verfügen über drei große Fenster, durch die man auch vom Bett aus hinausschauen kann. Das ist längst nicht auf allen Flusskreuzfahrtschiffen möglich.

Auch die äußeren Linien der  110m langen und 11m breiten Elegant Lady wirken durch die großen Fensterfronten der Balkontüren noch gefälliger als vorher.

Kabine 117 Elegant Lady Hauptdeck. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Kabine 117 Elegant Lady Hauptdeck. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Panoramabar und Restaurant können sich ebenfalls sehen lassen, insbesondere die Lobby samt angrenzender Bücherei sowie zwei Sitzecken überzeugen durch ihre Großzügigkeit und die pfiffige Raumaufteilung. In einem kleinen „Tunnel“ ist der Bordshop untergebracht. Dieser „Tunnel“ ist gleichzeitig ein Durchgang von der Bücherei zu einer Sitzecke auf der Backbordseite. Hier wird den Gästen rund um die Uhr kostenfreier Kaffee und heißes Wasser angeboten. Die Elegant Lady verfügt über einen großen Aufzug, welcher das Hauptdeck mit  dem Oberdeck verbindet. In die Skylounge auf dem Sonnendeck führt eine Treppe samt Treppenlift. Die Raumaufteilung ist gut durchdacht und obwohl die Elegant Lady mit ihren 110m nicht zu den ganz großen Flusskreuzfahrtschiffen zählt, suggerieren alle Bereiche das Gefühl, sich auf einem größeren Schiff zu befinden.

Etwas schade ist es, dass das Sonnendeck nicht etwas größer bemessen ist bzw. ein Großteil des verfügbaren Platzes von der geschlossenen Skylounge eingenommen wird. Auch der Crewbereich am Heck erscheint uns recht groß. Die Skylounge soll sich während dieser Reise allerdings noch als äußerst vorteilhaft und nützlich erweisen.

Panoramalounge und Restaurant sind klassisch eingerichtet, bieten kein Grund zur Beanstandung. Im Restaurant ist von allen Plätzen aus der Blick auf die Flusslandschaft möglich. In der Skylounge stehen einige Sportgeräte für die Gäste bereit, einen eigenen Raum gibt es aufgrund der begrenzten Schiffsgröße dafür nicht.

Die Kabinentüren öffnen mit einer Schlüsselkarte, welche vor dem Verlassen des Schiffes an der Rezeption stets gegen eine Landgangskarte getauscht wird.

MS Elegant Lady Panorama-Restaurant. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Elegant Lady Panorama-Restaurant. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Nachdem wir unseren Rundgang abgeschlossen haben, heißt es auch schon „Leinen los“ in Düsseldorf.  Bei herrlichem Sommerwetter passieren wir die schöne Altstadt sowie den Rheinturm und nehmen Kurs auf Koblenz. Kurz nach Sonnenuntergang ist die Stadt Köln zwischen den Rheinkilometern 695 und 674 in Sicht.

MS Elegant Lady Schiffglocke und Kölner Dom. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Elegant Lady Schiffglocke und Kölner Dom. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Tag 2: 10. August 2017, Rheinkilometer 592 Koblenz

Bereits um 06:00 Uhr erreichen wir mit der Elegant Lady die Stadt Koblenz und bleiben hier bis 12:00 Uhr. In Koblenz werden die Ausflüge „Koblenz mit Festung Ehrenbreitstein und Seilbahn“ sowie „Koblenz Stadtrundgang“ angeboten.

Koblenz liegt am Deutschen Eck und eignet sich daher auch gut als Ausgangspunkt für Ausflüge bzw. Fahrten entlang der Mosel, die hier in den Rhein fließt.

Über Nacht hat uns allerdings das nächste Tiefdruckgebiet erreicht, welches für starke Niederschläge und Dauerregen sorgt, die uns zu der Entscheidung kommen lassen, unser geplantes Programm für heute zu streichen. Nach einem kurzen Stadtrundgang kehren wir kurz vor dem Ablegen wieder zurück zur Elegant Lady. Pünktlich um 12:00 Uhr manövriert unser Kapitän seine Elegant Lady rückwärts aus der Mosel heraus zurück auf den Rhein. Der nächste Halt ist Rüdesheim. Die Temperaturen sind von 25 auf 15 Grad gefallen und sollen heute im Tagesverlauf auch nicht mehr steigen.

Schiffsglocke Elegant Lady in Koblenz 10.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Schiffsglocke Elegant Lady in Koblenz 10.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Dauerregen und Windjacke statt Schweißperlen

Wir durchfahren nun das wunderschöne und sagenumwobene Mittelrheintal. Vom romantischen Mittelrhein und seinen unzähligen Burgen ist jedoch kaum etwas zu erkennen. Reisende, die noch nie in dieser Region waren, sind enttäuscht und jene die bereits einmal bei Sonnenschein in dieser Region waren, können es kaum fassen durch diese trübe Nebelsuppe zu fahren. Mitten im Hochsommer. Wir waren im März zuletzt im Rheintal, bei Temperaturen weit über 25 Grad. Heute rinnen allerdings keine Schweißperlen sondern Regentropfen über die Stirn. Die Marksburg, kurz hinter Koblenz, ist gerade noch zu erkennen, doch nur einen Augenblick später verschwindet auch sie hinter dichten Wolken. Das Regendrama nimmt seinen Lauf. Selbst hartgesottene Reisende ziehen sich lieber in die Skylounge zurück, das Sonnendeck ist leer gefegt wie an einem kalten Herbsttag. Zur Erinnerung – wir haben heute den 10. August.

Marksburg im Regen von MS Elegant Lady 10.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Marksburg im Regen von MS Elegant Lady 10.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Schnell wird klar, die Passage des schönen Mittelrheintals fällt komplett ins Wasser. Burg Katz, Burg Maus und Burg Rheinfels sind kaum zu erkennen, bei der Loreley-Passage lässt der Regen etwas nach, aber Pfalzgrafenstein, Burg Sooneck und auch Burg Rheinstein sind kaum erkennbar.

März, August oder doch lieber Dezember?

Ein Mitreisender bringt es auf den Punkt und teilt seiner Frau entschlossen mit „Das nächste Mal fahren wir im Dezember, dann gibt es wenigstens noch Weihnachtsmärkte zu bestaunen.“  Wir haben uns inzwischen ebenfalls in die Skylounge zurückgezogen und können das Gespräch daher zwangsläufig weiter verfolgen. Seine Gattin bestätigt die Aussage und ergänzt, dass man sich im Herbst oder Winter zumindest auf ein solches Wetter einstellt und gar keine Sonne erwartet. Recht hat er. Die Regentropfen machen derweil Wettrennen an den Panoramascheiben. Das Ergebnis des anregenden Gesprächs zwischen Elfriede und Walter, so heißen die beiden Mittsiebziger, ist die Erkenntnis, das Beste aus der aktuellen Situation zu machen. Ändern kann man daran ohnehin nichts. Wie Recht sie auch in diesem Punkt haben.

Um 18:00 Uhr mach die Elegant Lady in Rüdesheim fest. Wir unternehmen einen kurzen Spaziergang entlang der Uferpromenade, ziehen es dann aber vor wieder an Bord zu gehen. Um 20:30 Uhr startet eine kleine Gruppe noch zum Ausflug „Rüdesheim, Weinprobe und Winzerexpress“.

Tag 3: 11. August 2017, Rheinkilometer 526 Rüdesheim

Rüdesheim ist das südliche Tor zum Mittelrheintal und auch als Weinstadt bekannt. Die Stadt liegt im äußersten Südwesten des Rhein-Taunus-Kreises in einer wunderschönen Landschaft mit Weinbergen und malerischen Tälern. Der Rheingau gilt außerdem als eine besonders sonnenreiche Region in Deutschland. Man empfiehlt uns einen Blick vom Niederwalddenkmal, welches zum UNESCO Welterbe gehört. Die Sicht aus rund 300m Höhe über Rüdesheim und den Rhein soll phantastisch sein. Als es kurz aufhört zu regnen, überlegen wir in der Tat, diese Idee zu realisieren. Aber kaum zu Ende gedacht, setzt der Dauerregen auch schon wieder ein. Einen Spaziergang entlang der völlig leeren Drosselgasse lassen wir uns nicht nehmen, entschließen uns dann jedoch dazu, den Rückweg zur Elegant Lady anzutreten. Die Stühle in den Außenbereiche der vielen Weinlokale sind hochgestellt und die Sonnenschirme eingeklappt. Ein trostloser Anblick für einen Sommertag im Rheingau. Die Gesichter der Verkäufer in den Eisdielen sehen auch nicht erfrischender aus, was verständlich ist.

Mit dem Regenschirm durch die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz

Um 11:45 Uhr nehmen wir mit der Elegant Lady Kurs auf Mainz. Es regnet unerbittlich weiter. Um 14:30 Uhr ist die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz bei Rheinkilometer 498 in Sicht. Der Liegeplatz ist ideal, denn die Innenstadt liegt nur wenige Fußminuten entfernt.  Nicht nur die Skylounge, welche eigentlich auf dieser Reise den Namen „Rainlounge“ bekommen müsste, erweist sich als extrem beliebt – auch die neuen, riesigen Leihregenschirme stehen auf der Beliebtheitsskala der Gäste ganz oben.

Mainz im Regen 11.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Mainz im Regen 11.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Mit Regenschirm und Herbstjacke ausgestattet machen wir aus dem Regentag einen Shoppingtag, denn auch dazu eignen sich die Geschäfte in  der Mainzer Innenstadt sehr gut. Alle namhaften Labels sind hier vertreten. Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass die Stadt Mainz ungefähr auf halbem Weg zwischen Bodensee und Nordsee liegt. Durch Mainz hindurch läuft außerdem der 50. Breitengrad nördlicher Breite, was auf dem Gutenbergplatz auch kenntlich gemacht ist. Auf einen Rundgang durch die historische Altstadt verzichten wir heute.

Das Ablegemanöver um 03:30 Uhr in der Nacht verschlafen wir.

Tag 4: 12. August 2017, Rheinkilometer 443 Worms

Um 07:30 Uhr sind die Leinen der Elegant Lady bereits am Anleger in Worms fest verzurrt. Es regnet weiterhin ohne Pause. Irgendwie wird es zum Ritual, die Elegant Lady zu verlassen, einen kurzen Rundgang zu unternehmen und wieder an Bord zu gehen. Für ausgedehnte Erkundungstouren vergeht bei diesem Wetter definitiv die Lust. Der bekannte Tip „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung“, mag zwar grundsätzlich stimmen aber an Bord der Elegant Lady ist es derzeit ohne Zweifel gemütlicher und um 11:30 Uhr legen wir auch schon in Richtung Speyer ab, wo bei Rheinkilometer 400 pünktlich um 16:00 das Bugstrahlruder  die Elegant Lady an den vorgesehenen Liegeplatz drückt.

Endlich, am späten Nachmittag hört es auf zu regnen und der Himmel zeigt erstmals Konturen sowie farbliche Veränderungen zum tristen Einheitsgrau der letzten Tage. Zur Krönung des Abends schaut dann für 10 Minuten die Sonne raus – das reicht für ein Foto der Elegant Lady am Anleger, im Hintergrund ist der Dom zu Speyer zu erkennen. Die Stimmung an Bord steigt merklich, alle Gäste unternehmen entweder einen individuellen Landgang oder nehmen am Ausflug „Rundgang durch Speyer“ teil.

MS Elegant Lady in Speyer 12.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Elegant Lady in Speyer 12.08.2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Freude auf eine durchgreifende Wetterbesserung hält nicht lange, denn noch vor dem Abendessen beginnt es erneut zu regnen.

Die Schiffscrew präsentiert in landestypischer Kleidung heute das „Bulgarische Abendessen“ und lässt den Tag mit fröhlichen Farben und guter Stimmung enden. In der Panoramabar findet, passend dazu, später eine Vorführung der Besatzung statt, in der landestypische Tänze präsentiert werden.

Teil der Crew Elegant Lady Bulgarischer Abend. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Teil der Crew Elegant Lady Bulgarischer Abend. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Tag 5: 13. August 2017, Rheinkilometer 296 Strasbourg

Der Vormittag verläuft unspektakulär und schon wieder – oder immer noch – prasseln dicke Regentropfen an die Fensterscheiben der Elegant Lady. Bevor wir Strasbourg erreichen, passieren wir die Schleusen Iffezheim und Gambsheim sowie eine weitere, kleine Schleuse welche die Einfahrt in mehrere Hafenbecken bei Strasbourg ermöglicht. Der Liegeplatz ist ideal, denn individuell auf Landgang gehende Reisende können fünf Fußminuten entfernt von der Elegant Lady in eine Straßenbahn steigen und erreichen mit dieser die Innenstadt von Strasbourg nach rund 10 Minuten.

Und man glaubt es kaum aber endlich zeigt sich vermehrt die Sonne. Der Dauerregen hört auf und weicht einem Mix aus Sonne und Schauern. Damit kann man leben.

Strasbourg liegt an der Ill und ist angebunden an die Kanäle Canal de la Marne au Rhin und Rhein-Rhône-Kanal. Der Hafen Port Autonome de Strasbourg ist – nach Paris – der zweitgrößte Binnenhafen Frankreichs und der drittgrößte Rheinhafen nach Duisburg und Köln. Unbedingt einen Besuch wert ist die gut erhaltene, historische Altstadt Grande Île, welche 1988 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale Notre-Dame, auch Straßburger Münster genannt. Die Kathedrale wurde 1176-1439 im romanischen und gotischen Stil erbaut.

Strasbourg Gerberviertel Petite France. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Strasbourg Gerberviertel Petite France. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

In der Altstadt sticht besonders das Gerberviertel (Quartier des Tanneurs) im Stadtteil La Petite France ins Auge. Die Ufer der Ill sind von malerischen Fachwerkhäusern eingerahmt und überall gibt es kleine Gassen zu entdecken. Liebevoll bepflanzte Blumenkästen schmücken die zahlreichen Brücken und nach all den faszinierenden Eindrücken laden entzückende, stilvolle Cafés und Restaurants zum Einkehren ein.

Eine herausragende Aussicht auf das Viertel La Petite France und die vier gedeckten Türme der Stadt erhält man von der Terrasse Panoramique du Barrage Vauban. Ebenfalls wunderbar von dort zu sehen ist das Straßburger Münster und die Saint-Thomas Kirche. Erbaut wurde der Steinwall Barrage Vauban von Sébastien Le Prestre Marquis de Vauban (1633-1707), als Teil seiner Verteidigungsstrategie gegen Ende des 17. Jahrhunderts.

Barrage Vauban, Blick auf Altstadt von Strasbourg. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Barrage Vauban, Blick auf Altstadt von Strasbourg. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Um 22:30 Uhr fallen die Leinen und die Elegant Lady nimmt Kurs auf Breisach.

Tag 6: 14. August 2017, Rheinkilometer 226 Breisach – Endlich ist der Sommer zurück

Die Stadt Breisach erreichen wir um 07:00 Uhr in der Früh. Ungewöhnlich viel Licht fällt durch die großen Fenster unserer Kabine. Die Sonne scheint und keine Wolke ist zu sehen! Endlich ist der Sommer zurück!

Breisach liegt an der deutsch-französischen Grenze auf halbem Weg zwischen Colmar und Freiburg im Breisgau. Endlich können die Regenschirme beim Verlassen der Elegant Lady an Bord bleiben. Ein makelloser Sommertag steht bevor. Nachdem die Ausflugsgäste aus Colmar bzw. vom Stadtrundgang in Breisach zurückgekehrt sind, fährt die Elegant Lady um 13:00 Uhr in den Rhein-Seiten-Kanal (Grand Canal d´Alsace) ein. Ohne diesen künstlich angelegten Seitenkanal wäre der Rhein bis Basel nicht schiffbar. Die Strecke bis Basel ist landschaftlich eher flach und wenig abwechslungsreich. Bis Basel werden die Schleusen Vogelgrün bei Breisach sowie Fessenheim, Ottmarsheim und Kembs bei Basel durchfahren.

MS Elegant Lady kurz vor Basel. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Elegant Lady kurz vor Basel. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Abends findet an Bord der Elegant Lady der stilvolle Galaabend statt, während sich das Schiff langsam dem Anleger am Terminal Basel St. Johann nähert und um 21:00 Uhr dort festmacht.

Tag 7: 15. August 2017, Rheinkilometer 167 Basel

Ein kompletter Tag in Basel steht allen Gästen zur Verfügung, die nicht am Ausflug „Basel Stadtbesichtigung“ teilnehmen. Basel bietet an sich jede Menge Sehenswürdigkeiten und viele Erkundungsmöglichkeiten. Es bietet sich aber ein großartiger, individueller Ausflug an. Der mächtige Rheinfall von Schaffhausen liegt nur rund 100km bzw. 1,5 Stunden mit dem Auto entfernt von Basel.

Eine Fahrt zum Rheinfall von Schaffhausen sollte als Tagesauflug geplant werden. Man kann sich in Basel zum Beispiel ein Auto anmieten und über  die mautpflichtige Autobahn auf der Schweizer Seite nach Schaffhausen fahren. Alternativ bietet sich die mautfreie Landstraße auf der Deutschen Rheinseite an, dieser Weg dauert allerdings rund 30-40 Minuten länger.

Der Rheinfall von Schaffhauasen gehört neben dem Sarpsfossen in Norwegen und dem Dettifoss auf Island zu den drei größten Wasserfällen in Europa. Mit einer Höhe von 23m und einer Breite von 150m ist er genauso hoch wie der Sarpsfossen, führt aber nicht so viel Wasser. Der Dettifoss dagegen ist doppelt so hoch, führt aber weniger Wasser.

Rheinfall von Schaffhausen. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Rheinfall von Schaffhausen. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Foto: Rheinfall von Schaffhausen

Der Rheinfall wird zum Reisehit

Rund um den Rheinfall führt ein abwechslungsreicher und spektakulärer Wanderweg. Es sind insgesamt viele Treppen zu überwinden, weshalb gehbehinderten Besuchern unbedingt von diesem Rundweg abzuraten ist. Unterwegs gibt es zahlreiche Aussichtspunkte und am südlichen Ufer kann das Schloss Laufen erkundet werden. Je nachdem welche Abzweigung vom Rundweg gewählt wird und ob man das Schloss besuchen oder mit dem Boot zurück auf die andere Rheinseite übersetzen möchte,  werden kleine Gebühren erhoben. So kostet der Eintritt ins Schloss und Panoramaweg am Südufer CHF 5,- Pro Person (ca. 4,30 EUR p.P.). Insgesamt war dieser Ausflug für uns die Krönung, der ansonsten ja meist verregneten Reise. Wobei Strasbourg uns auch dafür entschädigt hat, den Mittelrhein im Dauerregen erlebt haben zu müssen.

Fazit der Reise

Die Route ist sehr zu empfehlen und die angelaufenen Städte haben wirklich Potential, sind ausnahmslos interessant. Aus unserer Sicht gab es eher wenig Rheinromantik zu bestaunen, am Ende dieser Flusskreuzfahrt dafür den großen Rheinfall.

Die Elegant Lady eignet sich nicht nur für Flusskreuzfahrten bei Sonnenschein sondern bietet auch bei Regen und kalten Temperaturen ausreichend Annehmlichkeiten.

  • Alle Bilder der Rhein Kreuzfahrt mit der Elegant Lady findet ihr hier in der Bildergalerie <<Link>>

Inkludierte Leistungen an Bord der Elegant Lady:

  • Kaffee- und Teestation rund um die Uhr
  • Mobiles Audiosystem während der Landausflüge, wodurch die Erklärungen der Reiseführer immer zu verfolgen sind, gleich wie weit man von diesen innerhalb der Reisegruppe entfernt ist.
  • Galadinner
  • Begrüßungsgetränk an Bord bei der Einschiffung und nach Landausflügen
  • Hafen- und Schleusengebühren
  • Vollpension an Bord (Frühstück, Mittag- und Abendessen, Kaffee und Kuchen)
  • Informationsmaterial für die Reise
  • Plantours Kreuzfahrten Reiseleitung an Bord

Alle Flusskreuzfahrten mit der „Elegant Lady“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen

Letzte Artikel von Oliver Asmussen (Alle anzeigen)