Silver Spirit wird um 15 Meter verlängert

Die Silver Spirit. Foto: Silversea Cruises
Die Silver Spirit. Foto: Silversea Cruises

Fincantieri-Werft soll 34 neue Suiten schaffen

Kaum eine Werft hat soviel Erfahrungen mit der Verlängerung von Schiffen, wie die Italiener. Anfang des kommenden Jahres soll die Siver Spirit von Silversea Cruises um rund 15 Meter verlängert werden. Dabei sollen 34 Suiten entstehen.

Erst kürzlich hatte Silversea mit der Silver Moon, das Schwesterschiff der Silver Muse in Auftrag gegeben. Offensichtlich haben die Monegassen noch mehr Kapazitäten in Planung. Wie die Fincantieri-Werft mitteilt, wird erstmal ein Schiff von der Luxusreederei Silversea verlängert. Dabei wird die Silver Spirit in der Mitte aufgeschweißt und geteilt. Ein bereits vorgefertigtes rund 15 Meter langes Modul eingesetzt und das Schiff wieder zusammengeführt.

34 neue Suiten entstehen

Bei der umfassenden Neugestaltung des Schiffes haben sich die Schiffsbauer vom Flaggschiff der Silversea Flotte, der Silver Muse, insperieren lassen. Sowohl das Gastronomieangebot, das Interieur der Suiten und die öffentlichen Räume werden der Bauweise der Silver Muse angeglichen. So können neue Maßstäbe an Komfort und Geräumigkeit entstehen, heißt es in einer Mitteilung.

Insgesamt werden sechs Silver Suiten, 26 Veranda Suiten und zwei Panorama Suiten entstehen. Während des Aufenthaltes auf der Palermo-Werft wird das Schiff auch zahlreiche technische Aufrüstungen erfahren.

„Basierend auf dem Feedback unserer Silver Muse Gäste, glauben wir, dass ein solcher Umbau die Onboard-Erfahrung nachhaltig bereichern wird. Viele Innovationen und der erhöhte Komfort von dem Gäste auf der Silver Muse profitieren, können nun ebenfalls auf der Silver Spirit genossen werden”, sagte Roberto Martinoli, CEO von Silversea.

Fincantieri und die Schiffsverlängerungen

Für Schiffsverlängerungen hat Fincantieri ein Standardverfahren entwickelt. Bereits in den Jahren 2014 und 2015 wurden vier Schiffe der Lirica-Klasse von MSC um jeweils 24 Meter verlängert. Dadurch erhielten die Schiffe zusätzlich 200 Kabinen.

“Umbauten dieser Art bringen immer eine gewisse Komplexität an technologischen Anforderungen mit sich, jedoch besitzt Fincantieri die nötige Erfahrung was solche Projekte angeht. Auf diesen Auftrag sind wir besonders stolz, da wir den gesamten Umbau bis hin zur Auslieferung begleiten und verantworten werden“, so Giorgio Rizzo, Senior Vice President Services von Fincantieri.

Andre Lenthe

Andre Lenthe

André wurde 1976 in Hamburg geboren. Nach seinem Volontariat bei Gruner + Jahr, arbeitete er bis 2009 in der Bildredaktion der touristischen Fachzeitschrift fvw. Danach machte er sich mit der Fotoagentur touristik-foto selbstständig und ist über sein berufliches Engagement zu einem begeisterten Kreuzfahrer geworden.
Andre Lenthe