Zwei neue Kreuzfahrtyachten für Ponant

Zwei weitere Schiffe für Ponant. Foto: Ponant/Stirling Design International
Zwei weitere Schiffe für Ponant. Foto: Ponant/Stirling Design International

Weiter auf Expansionskurs

Die französische Reederei Ponant macht sich selbst zum 30. Firmenjubiläum in diesem Jahr ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk: zwei neue Kreuzfahrtyachten. Die Neuzugänge, Le Bellot und Le Surville, gehören zur Serie der Ponant Explorers und werden 2020 in Dienst gestellt.

Bis zum Jahr 2021 wächst die Flotte des Kreuzfahrtunternehmens damit auf insgesamt zwölf Kreuzfahrtschiffe, darunter eine Segelyacht, zehn Expeditionsyachten und ein Eisbrecher. So werden im Jahr 2021 die zwölf Schiffe mit 2.000 Besatzungsmitgliedern auf 460 Kreuzfahrten auf allen Weltmeeren unterwegs sein. Das Unternehmen bleibt seiner Philosophie treu, Destinationen anzufahren, die größeren Schiffen nicht zugänglich sind. Mit dem Flottenausbau kann Ponant somit eine noch größere Auswahl an Reisen zu außergewöhnlichen Orten, sogar zu den abgelegensten, anbieten. Dazu gehören unter anderem die Antarktis, die Arktis, Alaska, der Amazonas, der Orinoco, die Îles Éparses („Verstreute Inseln im Indischen Ozean“), Kimberley, Papua-Neuguinea und sogar das „Dach der Welt“, der geographische Nordpol und die Nordostpassage.

Zwei neue Expeditionsschiffe für die Ponant-Explorers-Serie

Wie die vier ersten Schiffe der Serie wird der Bau der Le Bellot und der Le Surville der norwegischen Werft VARD anvertraut, die zur Fincantieri Gruppe gehört. Die mittelere Größe (nur 92 Kabinen und Suiten mit jeweils einem Balkon), raffiniertes Design, modernste Technologie und Respekt für die Umwelt entsprechen dem „Cleanship“-Siegel des internationalen Zertifizierungsunternehmens Bureau Veritas. Weltneuheit an Bord aller sechs Schiffe: Blue Eye – eine multisensorische Unterwasserlounge. Der neuartige Bereich befindet sich mittschiffs unter der Wasserlinie und ist für alle Gäste zugänglich. Die sechs Schwesterschiffe der Ponant-Explorers-Serie sind damit die ersten und einzigen Kreuzfahrtschiffe weltweit, die mit einer solchen einzigartigen Lounge ausgestattet sind. Nicht-intrusive Unterwasserbeleuchtung und integrierte Hydrophone, die die natürliche Symphonie des tiefen Wassers wiedergeben, sowie die „Body-Listening“-Sofas bieten ein einzigartiges sensorisches Hörerlebnis durch körperliche Resonanz.

Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest