Schiffsportrait: MS Europa 2

Europa 2 am 01. Oktober 2017 auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Europa 2 am 01. Oktober 2017 auf dem Nord-Ostsee-Kanal. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Fünf Jahre in Folge Auszeichnung als das beste Kreuzfahrtschiff der Welt

Frisch aus der Werft präsentiert sich die Europa 2 ihren Gästen mit vielen Neuerungen. Wir stellen euch das Flaggschiff von Hapag Lloyd Cruises vor.

Im renommierten „Berlitz Cruising & Cruise Ships Guide 2018“ vom bekannten Autor und Kreuzfahrtspezialisten Douglas Ward sind die beiden Luxuskreuzfahrtschiffe „Europa“ und „Europa 2“ erneut als beste Kreuzfahrtschiffe der Welt ausgezeichnet worden. Die „Europa“ zum 18. Mal in Folge und die „Europa 2“ zum nunmehr 5. Mal. Von den 2000 möglichen Punkten sicherte sich die „Europa 2“ mit 1863 Punkten den begehrten Platz 1 mit einem Punkt Vorsprung vor ihrer älteren Schwester. Damit sind die beiden Luxuskreuzfahrtschiffe von Hapag Lloyd Cruises die einzigen Kreuzfahrtschiffe mit einem 5-Sterne-Plus Standard.

Europa 2 im Sommer 2017 vor Cuxhaven. Foto: K. Kaulfuss/oceanliner-pictures.com/
Europa 2 im Sommer 2017 vor Cuxhaven. Foto: K. Kaulfuss/oceanliner-pictures.com/

Natürlich ist eine solche Bewertung für den einzelnen Kreuzfahrtgast nur eine Orientierung, denn das beste Kreuzfahrtschiff ist nicht gleichzeitig auch das Richtige für Jedermann. Auf beiden Kreuzfahrtschiffen gibt es weder Wasserrutschen noch Autoscooter oder Zipline. Vielmehr zeichnen sich diese Luxuskreuzfahrtschiffe durch ganz besondere Details und einen herausragenden Service aus. Das Wort „Nein“ kennt  die Crew gegenüber den maximal 500 Reisegästen nicht und sollte zunächst doch einmal ein Wunsch nicht umgesetzt werden können, so wird in der Regel spätestens im nächsten Hafen nach einer Lösung gesucht. Diese Exklusivität hat selbstverständlich ihren (Reise)-Preis, doch darüber spricht man an Bord nicht. Diskretion ist hier ein hohes Gut.

Für Karl Pojer J. Pojer (Vorsitzender der Hapag-Lloyd Cruises Geschäftsführung) und sein gesamtes Team sind solche und andere Auszeichnungen eine Bestätigung für den unermüdlichen Einsatz an Bord und an Land sowie den sehr hohen Anspruch an das gesamte Produkt. Die Mitbewerber ruhen sich schließlich nicht aus und es werden immer neue Schiffe auf den Markt geworfen, auch im Bereich der Ultra-Luxuskreuzfahrtschiffe.

Europa 2 Entstehung der Cruise Sales Lounge Werft 2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Europa 2 Entstehung der Cruise Sales Lounge Werft 2017. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Bewährtes noch besser machen und ein Hauch Kritik

Letztendlich kann auch Hapag Lloyd Cruises die Kreuzfahrt nicht komplett neu erfinden, aber Bewährtes stets besser machen und in manchen Dingen auch Vorreiter sein. Wie sagte Julian Pfitzner (Produktmanagement „Europa 2“) kürzlich auf einer Veranstaltung: „Es macht deutlich mehr Spaß Dinge zu verändern, als von Anderen verändert zu werden.“

Dazu gehören auch die regelmäßigen Werftaufenthalte, von dem die 5 Jahre junge, 226m lange und 42.830 BRZ große Europa 2 nun gerade zurückgekehrt ist. Zwei Wochen lang wurde das Flaggschiff der Reederei auf der Blohm+Voss Werft in Hamburg einem umfangreichen Style up unterzogen (Wir berichteten). Bevor die „Europa 2“ zu ihrer ersten Kreuzfahrt nach dem Werftaufenthalt ausgelaufen ist, haben wir uns an Bord umgesehen und einige Eindrücke mitgebracht.

Natürlich haben wir ganz genau hingeschaut und auch einen Kritikpunkt entdeckt! Dazu später mehr.

Deck 04

Die Crew steht Spalier und bereits der Empfang an Bord der „Europa 2“ im Foyer wird zu einem gewissen  Erlebnis. Jeder Gast wird persönlich begrüßt, ist keine Nummer unter mehreren Tausend weiteren Reisenden. Hapag-Lloyd Cruises wirbt mit der großen Freiheit und großen Momenten. An Bord wie an Land. Eine Aussage, die bereits nach den ersten Metern an Bord nicht in Frage gestellt wird. Was fällt auf? Platz, soweit das Auge reicht! Sofort kreist unser kritischer Blick über gemütliche Loungemöbel, vorbei am Juwelier Wempe, entlang der Rezeption und bleibt irgendwann an einem der liebevollen Dekorationsdetails hängen. Das Foyer ist eine Symphonie für alle Sinne. Auch der erfahrene Kreuzfahrer darf hier ungeniert staunen. Plüsch- und Messingverwöhnte Seefahrer dürften dagegen weniger begeistert sein.

MS Europa 2 Foyer und Rezeption. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das ehemalige Herrenzimmer wurde nicht nur komplett neu gestaltet, sondern auch mit einem neuen Namen versehen, denn natürlich haben immer schon die Damen Zutritt zu dieser Zigarren-Gin-Lounge gehabt. Die Collins Bar & Lounge bietet den stilvollen Rahmen für den perfekten Drink oder eine edle Humidor-Spezialität. Die Gin-Auswahl ist die größte an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, sie ist auf 45 verschiedene Sorten erweitert worden. Bisher wurde ins Herrenzimmer zum Gin-Tasting geladen, künftig nun ins Collins. Der Ort für die Einführung in die Welt des Wacholders bleibt unverändert gleich. Prägte bisher ein eher dunkler Stil, samt schwerer Ledersessel das Herrenzimmer, so überzeugt das neue Farb- und Designkonzept in der Collins Bar & Lounge auf ganzer Linie. Zentrum und zugleich Eyecatcher in der Collins Bar & Lounge stellt das große Kunstwerk des Hamburger Künstlerduos sutosuto dar. Es zeigt im Mittelpunkt ein Portrait von Albert Ballin, dem „Erfinder“ der Kreuzfahrt bei der damaligen Hapag Reederei. Ballin sitzt im Zentrum des Kunstwerks auf einem Stuhl, raucht Pfeife und hält ein Glas Gin in der anderen Hand. Umgeben ist er von rauchenden Tieren. Genial schräg! Selbstverständlich handelt es sich nicht um einen aufgeklebten Kunstdruck sondern um ein aufgemaltes Original, an dem die Künstler zum Zeitpunkt unseres Besuches noch mit dem Aufbringen feiner Details beschäftigt waren.

Auch die auditive Wahrnehmung wird in der Collins Bar ab sofort richtig gefordert, denn als Besonderheit können die Gäste künftig einen Plattenspieler bedienen und ihren persönlichen Lieblingstitel aus rund 60 Schallplatten wählen. Plattenspieler, wie auch Schallplatten und Boxen, sind übrigens in einem klassischen Musikhaus in Hamburg für die Verwendung in der Collins Bar beschafft worden. Wieder wird deutlich: „Auf die Details kommt es an.“ Und das Klangerlebnis ist einzigartig!

MS Europa 2 Collins Bar und Lounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Collins Bar und Lounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Direkt gegenüber wurde aus dem ehemaligen Jazz-Club der Club 2, was ab sofort die Vielfältigkeit der Musikrichtungen und das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm widerspiegeln soll. Der bisherige Name Jazz-Club ließ die Vermutung zu, dass nur Jazzfreunde hier auf ihre Kosten kommen. Neben anspruchsvoller Musik sorgen auch Kleinkunst und Comedy für gute Stimmung unter den Gästen. Das Programm und das Design dieser Location haben sich nicht verändert.

Im Theater der Europa 2 ist das Programm nicht minder anspruchsvoll und die Darbietungen sind ebenso facettenreich wie im Club 2. Es finden allabendlich hochkarätige Shows, Konzerte, Varieté-Aufführungen, Auftritte unterschiedlicher Gaststars, Akrobatikshows und andere Highlights statt. Die Bühnentechnik ist selbstverständlich auf dem allerneusten Stand.

Das Restaurant Tarragon steht für die hochkarätige, französische Küche und zeigt sich dem Gast in einer stilechten, detailvollendeten Art-déco – Atmosphäre. Es muss sicherlich nicht erwähnt werden, dass das Porzellan von Dibbern perfekt abgestimmt und – wie in allen Restaurants an Bord – das Dekor eigens für das jeweilige Restaurant entworfen wurde. Auf älteren Deckplänen ist angrenzend ein kleiner Nebenraum eingezeichnet, in welchem das Grand Reserve zu sehen ist. Ein ehemaliges Restaurant für besondere Dinner-Erlebnisse. Den Nebenraum gibt es immer noch, er wurde aber zur Weinbar bzw. in einen Restaurantbereich für Liebhaber exquisiter Weine umgewandelt.

MS Europa 2 Restaurant Tarragon. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Restaurant Tarragon. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Neu eingezogen ist der Teens Club, der zuvor auf Deck 7 zu finden war. Das ehemalige Speisezimmer wurde zur chilligen Wohlfühloase mit Kickertisch, Tischtennisplatte, Spielekonsolen und gemütlichen Sitzkissen. Den Zugang zum Teens Club ziert ein Graffiti-Kunstwerk der Hamburger Künstlerin Lady Wave.

MS Europa 2 Teens Club. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das italienische Restaurant  Serenissima erhielt eine neue Bestuhlung sowie kleine Detailveränderungen. Im Restaurant Serenissima werden erlesene Klassiker der italienisch-mediterranen Küche serviert – modern und neu interpretiert. Auffallend sind die eleganten, riesigen Kronleuchter, welche aufgrund der enormen Deckenhöhe perfekt in den Raum passen und für den Gast nicht erdrückend wirken.

MS Europa 2 Restaurant Serenissima. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Restaurant Serenissima. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Im Restaurant Elements wird der Besucher eine kulinarische Reise durch Indien, Vietnam oder China unternehmen. Das Restaurant blieb unverändert und zeigt sich in zeitlos modernen Braun- und Beerentönen. Sofort ins Auge fallen hier wieder die Teller mit speziellem Asien-Dekor aus dem Hause Dibbern.

MS Europa 2 Restaurant Elements. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Restaurant Elements. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das größte à la carte Restaurant an Bord befindet sich ganz am Heck der Europa 2 auf Deck 4, es ist das Weltmeere Restaurant. Hier darf der Gast eine täglich wechselnde, internationale und vegetarische Gourmetküche erwarten. Das extravagant designte und gestaltete Weltmeere Restaurant trägt die persönliche Handschrift des Küchenchefs und steht für abwechslungsreiche, kreative Sternstunden der Kochkunst. In der Mitte des Restaurants fällt sofort beim Betreten ein riesiger, roter Glaskronleuchter in Form einer Seeanemone ins Auge, der von sechs kleineren Exemplaren im vorderen Eingangsbereich begleitet wird. Ein Teil der Decke ist mit Blattsilber versilbert, was einen besonders brillanten Silberton von aufwändig installierten Deckenpaneelen in den Raum wirft.

Optisch etwas unauffälliger erscheint der leicht angehobene, hintere Restaurantbereich. Interessant ist hier die Sitzanordnung in Form einer langen, gebogenen Tischreihe, die sich fast über die komplette Schiffbreite erstreckt. Die Tische können variabel aufgestellt werden, wirken aber auch in dieser „Langversion“ äußerst elegant und wahren eine gewisse Diskretion zu den Nebentischen. Diese doch recht ungewöhnliche Anordnung haben wir auf anderen Kreuzfahrtschiffen bisher noch nicht entdecken können. Uns gefällt es.

MS Europa 2 Restaurant Weltmeere. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Restaurant Weltmeere. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 05

Die umfassendsten Baumaßnahmen an Bord der Europa 2 während des Werftaufenthalts fanden im Spa Bereich statt. Im neuen Ocean Spa wurden alle vier Saunen erneuert und jeweils mit einem neuen Konzept versehen. Zur Auswahl stehen nun, eine bis zu 90 Grad Celsius heiße, finnische Sauna, eine vitalisierende Deep Ocean Sauna mit 55 Grad Celsius und das Mineraldampfbad. Letzteres ist mit 45 Grad Celsius im Vergleich zwar recht niedrig temperiert, doch die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei 100 Prozent! In der Kräutersauna darf der Saunagänger 65 Grad Celsius und eine Wanddekoration im Schwarzwald-Look erwarten. Darüber hinaus wurde das Ocean Spa mit einer neuen Lounge-Ecke und einem Elektro-Kamin ausgestattet. Im Außenbereich sind die Lounge-Möbel durch neue ersetzt worden.

MS Europa 2 im Ocean Spa mit Lounge-Ecke und Elektro-Kamin. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 im Ocean Spa mit Lounge-Ecke und Elektro-Kamin. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Natürlich gibt es nicht nur einen luxuriösen Spa-Bereich sondern auch ein separates Fitness-Center mit modernen Geräten und einen Raum für Golfenthusiasten.

Deck 08

Die Sansibar ist zweifelsfrei Deutschlands bekannteste Strandbar, hoch oben im Norden, auf der Insel Sylt. Längst ist die einstige Bretterbude zu einer bekannten Marke geworden, die sich weit über die Landesgrenzen hinaus etabliert hat. Auch auf der Europa sowie auf der Europa 2 hat sich die Sansibar inzwischen zu einem schicken „In-Treffpunkt“ entpuppt, der nicht nur eine wunderbare Aussicht, einen großzügigen Außenbereich und ein maritimes Ambiente bietet sondern darüber hinaus die perfekte Location für Partys und stimmungsvolle Stunden an Bord darstellt. Die Sansibar empfiehlt sich außerdem für ein spätes Frühstück oder ein kleines Zwischengericht am Nachmittag.

MS Europa 2 Sansibar. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Sansibar. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 09

Das Restaurant Yacht Club ist weit mehr als ein typisches Buffet-Restaurant, denn ein Großteil der Gerichte wird à la minute an offenen Koch- und Grillstationen wunderbar frisch zubereitet. Hier darf man sich auf frische Salate, Antipasti, Grillspezialitäten, Fisch und Pasta freuen – um nur eine kleine Auswahl des reichhaltigen Angebots zu nennen. Sehr schön sind die liebevollen Dekorationsdetails im Yacht Club sowie ein großer Außenbereich, der in kalten Regionen mit Heizstrahlern erwärmt werden kann. Zusätzlich zu den Heizstrahlern liegen bei Bedarf warme Decken aus. Ein Buffet-Restaurant mit Wohlfühlcharakter.

MS Europa 2 Restaurant Yacht Club. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Restaurant Yacht Club. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Dem Restaurant Yacht Club schließt sich das Sushi-Restaurant Sakura an, in dem der Sushi-Meister aus erlesenen Zutaten kleine Kunstwerke zaubert. In stylish moderner Atmosphäre genießt man exquisites Sushi von klassisch bis kreativ und schaut nebenbei in den farbenfrohen Sonnenuntergang über dem Meer.

MS Europa 2 Sakura Sushi Restaurant. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Sakura Sushi Restaurant. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das Belvedere, ganz vorne im Bugbereich der Europa 2, immer schon ein idealer Ort zum Verweilen, hat nun noch einmal deutlich an Attraktivität gewonnen. Das liegt nicht nur an einem neuen Farbkonzept sondern auch an der Umgestaltung in eine Lounge mit Kaffeebar und Bibliothek. Das Belvedere wurde zu einem trendigen, multifunktionalem Ort für entspannte Stunden, um die Seele baumeln zu lassen, Lesungen zu folgen oder sich von klangvollen Konzerten verzaubern zu lassen. War das Belvedere bisher eher schlicht und kühler designt, so sind nun Farbakzente in Form neuer Stoffe, Möbel und Dekorationselementen eingezogen. Die jetzt integrierte Kaffeelounge (vorher Bar) ist ein Erlebnis für alle Sinne. Der Kaffee wird vor Ort in Kaffeemühlen gemahlen, von einem Barista mittels einer Siebträgermaschine in präziser Handarbeit zubereitet und in sorgsam vorgewärmten Tassen serviert. Das Belvedere ist ein Ort der Gemütlichkeit geworden.

MS Europa 2 Belvedere Kaffeelounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Belvedere Kaffeelounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die ehemalige Bibliothek wurde zur Cruise Sales Lounge vor der sich ein kleines Europa 2 Museum und ein interaktiver, riesiger Globus im Wartebereich befinden. Das bisherige  Kino ist nun ein multifunktionales Studio, in dem auch Yoga-Kurse angeboten werden. Die bisherige Bibliothek ist einem hochmodernen Konferenzraum gewichen. Unverändert blieb die Kochschule. In der Kochschule kann die moderne, jüngere Zielgruppe an haushaltsüblichen Elektrogeräten (keine Großküchengeräte) nicht nur spannende Kochkurse besuchen, sondern z.B. auch an Seminaren zur schonenden Essenszubereitung mit Olivenöl teilnehmen.

MS Europa 2 Cruise Sales Lounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Cruise Sales Lounge. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Bemerkenswert groß ist der mit einem riesigen, auffahrbaren Glasdach überspannte Pool. Mit einer Länge von 15m setzt er in dieser Schiffsgröße weiterhin Bestmarken.  Die Sonnenliegen stehen in einem großen Abstand zueinander, echte Grünpflanzen unterstreichen die Urlaubsatmosphäre und blaue Farbtupfer sorgen für farbliche Akzente. Das Blau harmoniert übrigens perfekt mit dem hellen Teakholz, welches hier nicht nur den Boden ziert.

MS Europa 2 Pool und Sonnendeck. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Europa 2 Pool und Sonnendeck. Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 10 Kein Kunstrasen oder Gummibelag

Auf Deck 10 befinden sich weitläufige Sonnenbereiche mit gemütlichen Loungemöbeln sowie bordeigene Zodiacs.

Alle Außenbereiche an Bord der Europa 2 sind, entsprechend des Standards, mit echtem Teakholz ausgelegt. Der inzwischen leider auch in der Luxusklasse oftmals verlegte Gummibelag oder ein Kunstrasenteppich sind hier ein Fremdwort. Perfekt!

Große Momente, ganz exklusiv – oder die Große Freiheit

Unser Fazit: Egal wie man es formuliert, wie kritisch die Blicke sein mögen oder wie hoch der Anspruch ist – die laufenden Auszeichnungen als bestes Kreuzfahrtschiff der Welt vom „Berlitz Cruising & Cruise Ship Guide“ sind nicht in Frage zu stellen. Perfektion in allen Bereichen! Das ist an Bord der „Europa 2“ kein „Werbe-Lockspruch“, sondern eine von der Crew gelebte Philosophie. Bemerkenswert!

Die Europa 2 vermittelt von der ersten Minute an, in der man sich an Bord befindet, ein Gefühl von Großzügigkeit und verschwenderischer Weite!

Für dieses wunderbare Schiff hätten die Entscheider vielleicht nur einen anderen Namen wählen sollen, Albert Ballin zum Beispiel, dessen Portrait ja nun in die neue Collins Bar & Lounge eingezogen ist oder in zarten Lettern auch ein Flugzeug zieren.

Wer ist die Zielgruppe?

Die Europa 2 soll auch jene Reisenden ansprechen, die vermutlich keine klassische Kreuzfahrt buchen würden, aber dennoch auf einen zwanglosen Luxus und eine gewisse Unabhängigkeit im Urlaub nicht verzichten wollen. Die Firmenphilosophie für dieses Schiff trifft es auf den Punkt: „21 Knoten und keine Krawatte!“ Feste Tischzeiten gibt es ebenso wenig wie Krawattenzwang oder den traditionellen Kapitäns-Tisch samt dazugehörigem Gala-Dinner. Die Europa 2 ist das perfekte Kreuzfahrtschiff für solvente, kosmopolitische, berufstätige Passagiere und ihre Familien, denn die Kinder- und Jugendbetreuung an Bord gehört zu den vielen Stärken  dieses Schiffes.

Sterile und kalte Atmosphäre an Bord?

Es gibt durchaus Stimmen, welche die Einrichtung an Bord als steril, kalt und ungemütlich empfinden. Das ist sicher legitim, denn die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Schaut man sich aber in internationalen Luxushotels um, so wird man aber schnell feststellen, dass die Europa 2 „trendy“ ist. Wer es plüschiger und „altbackener“ mag, für den finden sich auf dem Kreuzfahrtmarkt ja durchaus interessante Alternativen.

Und wo ist nun die zu Beginn angekündigte Kritik geblieben?

Nun, wir haben uns große Mühe gegeben und nach Fingerabdrücken auf Glaswänden, Staub und Dreck oder Abnutzungsspuren Ausschau gehalten – zugegeben, etwas unfair, so unmittelbar nach einem Werftaufenthalt. Diese „Suche“ hatte auch weniger einen ernstzunehmenden Hintergrund als dass sie uns Freude bereitete, eine persönliche und von Beginn an zum Scheitern verurteilte Challenge zu starten.  Wir haben die Nadel im Heuhaufen nicht gefunden. Der Anspruch der Crew, ein perfektes Schiff zu zeigen, ist absolut geglückt. Und um es auf den Punkt zu bringen, die Europa 2 sah tip-top aus!

Fehlende Deckpläne ein Kritikpunkt?

Wenn man nun aber doch einen winzig kleinen Kritikpunkt finden möchte, dann sind vielleicht die auf den öffentlichen Deckbereichen fehlenden Deckpläne zu nennen. Auch das ist eigentlich keine Kritik, denn jede Diskussion über die Notwendigkeit solcher „wandverunstaltenden“ Orientierungshilfen wäre Haarspalterei. Prinzipiell braucht man zur Orientierung an Bord der Europa 2 keine öffentlichen Deckpläne neben jedem Fahrstuhl. Diese wurden auch bewusst nicht installiert, wie man uns mitteilt.

Irritation vor den Informationsdisplays

Für eine gewisse Irritation sorgen in diesem Zusammenhang aber die Bildschirme zwischen den Fahrstühlen, denn diese zeigen fortlaufende Informationen die vom Gast nicht beeinflusst werden können (kein Touchscreen Monitor). Zu diesen hintereinander wechselnden Informationen zählen z.B. die Vorstellung des Kapitäns, ein Restauranttipp sowie ein Deckplan. Möchte man diese Hinweise nun länger betrachten oder eben doch mal einen Blick auf einen solchen Deckplan werfen, dann ist dies nicht möglich. Die Darstellung kann nicht individuell vom Betrachter variiert werden. Vielleicht wäre hier der Ansatzpunkt für eine Perfektionierung dieses eigentlich sehr zeitgemäßen Systems?

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der Europa 2 >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der „Europa 2“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Suitenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535. Gerne vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin bei Ihnen zuhause.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen

Letzte Artikel von Oliver Asmussen (Alle anzeigen)