Mardi Gras heißt das LNG-Schiff von Carnival

Mardi Gras von Carnival Cruise Line in einer Animation. FOTO: Carnival Cruise Line

Mardi Gras 2.0, Carnival nennt Neubau wie das Ur-Schiff

Beim Namen ihres neuesten Flottenmitglieds greift Carnival Cruise Line weit in die Unternehmenshistorie zurück. So soll der derzeit auf der Meyer-Werft im finnischen Turku entstehende Neubau als Mardi Gras ab 2020 auf den Weltmeeren unterwegs sein. Damit heißt er genauso wie das überhaupt erste Schiff der amerikanischen Reederei.

Mit diesem begann vor fast 50 Jahren nicht nur die beeindruckende Firmengeschichte von Carnival. Es war gleichzeitig auch der Startschuss für ein modernes, von Klischees befreites Kreuzfahrterlebnis.

Die neue Mardi Gras wird mit 180.000 Tonnen und Platz für rund 5.200 Passagieren das bislang größte Schiff sein, das Carnival je in Dienst gestellt hat. Ein weiteres Premieren-Feature bildet der Antrieb, der mit Flüssigerdgas (LNG) gespeist wird.

Künftiger Heimathafen der Mardi Gras ist Port Canaveral in Florida. Welche Ziele das Schiff ab Herbst 2020 von dort aus ansteuern wird, soll im Januar des kommenden Jahres bekanntgegeben werden. Im selben Monat startet dann auch der Verkauf der Kreuzfahrten.

Mardi Gras

Die ursprüngliche TSS Mardi Gras,die französische Bezeichnung für den Faschingsdienstag, war ein 27.000 Tonnen großer ehemaliger Transatlantikkreuzer, mit dem Carnival-Gründer Ted Arison 1972 den Grundstein für den weltweit größten Kreuzfahrtkonzern legte. Außerdem war es die Geburtsstunde für die moderne Art der Hochseereise, die breiten Bevölkerungsschichten Urlaub auf dem Meer ermöglicht.  Arison erhielt die Mardi Gras von der Canadian Pacific Line als sie gerade einmal 12 Jahre alt war und sehr gut in Schuss, im Gegensatz zu den anderen alten Schiffen aus der Vorkriegszeit. Damals wurden Kreuzfahrten ab Miami in die Karibik angeboten.

Zu diesem Zeitpunkt war sie der größte Liner im Hafen von Miami und hatte zuviel Tiefgang für den Hafen von Miami, was dazu führte, dass der MARDI GRAS im voll beladenen Zustand bei der ersten Abfahrt auf Grund lief. Nach vierundzwanzig Stunden erfolgloser Anstrengung, sie zu befreien, wurden die Passagiere ausgeschifft. Sie einer Inspektion, bei der nichts festgestellt werden konnte, wurde die Reise fortgesetzt. Dass das Schiffspersonal verteilte kostenlose Getränke an der Schiffsbar und hielt die Poolparty am laufen. Dies sollte danach das Konzept von Carnival Cruise Line nachhaltig verändern.

Carnival Cruise Line heute

Mit 26 Schiffen und jährlich 5,2 Mio. Passagieren ist Carnival Cruise Line eine der zwei größten Kreuzfahrt-Reedereien weltweit. Jüngstes Flottenmitglied ist die Carnival Horizon für maximal 3.974 Passagiere, die im April 2018 ihre Jungfernfahrt absolvierte. Im Dezember 2019 wird mit der Carnival Panorama ein weiterer Neubau der Vista-Klasse zur Flotte stoßen, bevor im Herbst 2020 mit der Mardi Gras das bislang größte (5.200 Gäste) sowie das erste mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Schiff in Dienst gestellt wird. 2022 soll ein weiterer LNG-Kreuzer folgen.

 
Nicole Deutzmann-Asmussen

Nicole Deutzmann-Asmussen

Nicole wurde 1982 in Köln geboren, bedingt durch das Reisebüro der Eltern war der Berufswunsch schon früh klar. Nach der Schule hat sie eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau bei einem Reiseveranstalter in Köln absolviert. Während der Ausbildung lernte sie ihren Mann Oliver kennen, zusammen haben Sie das Reisebüro der Eltern übernommen und führen dieses seit 2012 in Ottenbüttel bei Itzehoe eigenständig als Kreuzfahrten & Mehr, mit großer Leidenschaft für Kreuzfahrten.
Nicole Deutzmann-Asmussen

Letzte Artikel von Nicole Deutzmann-Asmussen (Alle anzeigen)