Hamburg Cruise Days 2019

World Explorer / Foto: madle-fotowelt

Schlemmen, Party, Infos und dicke Pötte – die Hamburg Cruise Days 2019

Zum siebten Mal hieß es in Hamburg – Kreuzfahrt zum Anfassen. Vom Holzhafen bis zur Hafencity erstreckte sich auch 2019 die Eventmeile der Hamburg Cruise Days. Die Veranstalter erwarteten auch in diesem Jahr mehr als 500.000 Besucher.

Cruise Days für Experten

Die in den vergangenen Jahren stattfindende Seatrade Europe wurde 2019 zum Business Deck. Internationale Fachleute tauschten sich hier vom 10. bis 13. September, zu den aktuellen Herausforderungen im Kreuzfahrtbereich aus. Zu den vielfältigen Themen zählten unter anderem: Umweltfreundlichere Kreuzfahrt, ausgewogene Tourismuslösungen, kleinere Schiffe in Häfen und Bestimmungsorten und Zukunft der Expeditionskreuzfahrt.

Auf die Ergebnisse darf man gespannt sein.

Cruise Days für die Familie

Wir starteten am Fischmarkt. Kulinarische Genüsse haben bei Großevents in Hamburg Tradition, so auch bei den Cruise Days. Doch wer mit seinen Kids unterwegs war, musste sicher erst einmal in der Kindererlebniswelt am Fischmarkt verweilen. Während die Kinder das vielfältige Angebot genossen, stellten sich die Eltern der ‚Hütchenschlacht‘ – ein `Mensch ärgere Dich nicht‘ für Erwachsene.

Kindererlebniswelt / Foto: madle-fotowelt

 

Showprogramm bei den Cruise Days

Bereits Freitag um 14:30 Uhr startete das Showprogramm auf der Bühne am Fischmarkt. Das Highlight war sicher der Auftritt von Fury and the Slaughterhouse an diesem Tag.

Auch am Samstag und Sonntag hieß es Party on, mit beeindruckenden Shows und Konzerten.

Cruise Days für Wissbegierige

Im Anschluss konnte man weiterziehen über den Foodcourt im Bereich Hafenstraße. Ernährungstechnisch gesättigt wurden die Landungsbrücken geentert. Hier wurde der Hunger nach Information und Wissen gestillt. Die Reedereien präsentierten ihre Angebote und stellten sich den Fragen der Gäste.

Cruises & Careers / Foto: madle-fotowelt

 

Zum Thema Kreuzfahrt und Karriere hatten sich Sea Chefs, die Hochschule Wismar und das maritime Zentrum der Hochschule Flensburg vorbereitet. Der Infostand auf dem Vorplatz der Landungsbrücken erfreute sich regem Zulauf.

Highlights der Cruise Days

Zwölf Fluss- und Hochseeschiffe nahmen an den Cruise Days teil.

Bereits am Freitagabend wurde die Costa Mediterranea zur Projektionsfläche einer beeindruckenden Lichtshow. Tausende Gäste, an den Landungsbrücken, verfolgten die mystischen Klänge.

Herrliches Wetter, eine friedliche und entspannte Stimmung im Hamburger Hafen und die mit Spannung erwartete Große Hamburg Cruise Days Parade: Der zweite Tag der Hamburg Cruise Days endete wie geplant mit einem spektakulären Highlight. 250.000 Hamburger und Gäste aus aller Welt.

AIDAperla führte die Parade an, gefolgt von MS EUROPA, Mein Schiff 4, dem WORLD EXPLORER und der MSC Preziosa. Ab 20 Uhr bereits konnten die Besucher die Manöver verfolgen, mit denen die Schiffe ihre Startpositionen im Hafen einnahmen; pünktlich um 21.15 Uhr begann die Parade vor der Kulisse des durch den Blue Port Hamburg blau illuminierten Hafens.

 

MS Europa – Cruise Days 2019 / Foto: madle-fotowelt

 

Irritationen bei den Cruise Days

Für Irritationen sorgte die Panoramafreiheit bezogen auf das Kunstprojekt Blue Port. Der Lichtkünstler Michael Batz kündigte bereits in der Pressekonferenz zu den Cruise Days 2015 an, dass er die Vermarktung seiner Installation nicht länger dulden wolle. Das Fotografieren und Reproduzieren der illuminierten Objekte, in Form von Kalendern und Bildbände, könne er nicht dulden. In Konsequenz wurde die Verwertungsgesellschaft (VG) Bild Kunst mit der Vertretung seiner Rechte beauftragt. Hier ging sicher das Feingefühl verloren bzw. die VG wurde fachlich nicht über die Hintergründe informiert.

Der Veranstalter der Cruise Days und die Stadt Hamburg wollten das Event in die Welt gesendet sehen. Die Gäste sollten in allen Kanälen teilen, wie schön es in Hamburg ist, speziell bei diesem Event. Offensichtlich reagierte die VG hier überzogen oder dem Künstler war die Tragweite seines Auftrages nicht bewusst.

Nach den starken Reaktionen in den sozialen Medien wurden die Rechte wieder zu dem gemacht, welche der Intention der Beteiligten entsprach. Jeder Gast durfte seine Freude teilen und jeder Profi, welcher über die Stränge schlug, konnte nun sein Handeln hinterfragen und neu bewerten – im Zweifel auch monetär in Form von Lizenzgebühren.

Landungsbrücken ganz in Blau / Foto: Brina Stein

Am Sonntagabend kehrte dann wieder Ruhe im Hafen ein. Für die Anwohner, die Gäste, welche ihre Eindrücke mitnahmen und auch für das Thema Foto/Video.
 

Video: Auslaufparade Hamburg Cruise Days 2019

 

 

Wir freuen uns nun auf die Cruise Days 2021.

 

Auch interessant, AIDAperla führt erneut die Auslaufparade an.

Jürgen Scholüke

Anett und Jürgen Scholüke sind seit 2009 das Team madle-fotowelt aus Buxtehude. Ihr Aufgabengebiet liegt im Foto- und Videobereich, unter anderem auch im Kreuzfahrtsektor. Zahlreiche Berichte aus dem Großraum Hamburg sind in den letzten Jahren für Online- und Printmedien entstanden.
Jürgen Scholüke