An Bord der EUROPA 2 von Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten

neuen Zielen entgegen mit der EUROPA 2 / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Persönliche Eindrücke vom Hygienekonzept an Bord der Europa 2

Die ersten Reedereien haben ihren Betrieb vor wenigen Wochen wieder aufgenommen und dabei unterschiedliche Hygienekonzepte verfolgt, sowie jeweils einen anderen Fokus auf die Routen gelegt. Ich habe mich an Bord der Europa 2 umgesehen.

Ein langer Weg vom Shutdown zum Neustart

Nicht überall war der Neustart von Erfolg gekrönt, sodass neu aufgelegte Expeditionsreisen aufgrund von Lücken bei den Hygienestandards wieder abgesagt werden mussten.  Das sorgte erneut für Skepsis in der Branche und unter den Kreuzfahrtbegeisterten.

Viele Monate lang stand die Kreuzfahrtbranche komplett still. Die Corona-Pandemie hatte die Welt gelähmt. Auch heute noch hat COVID-19 nahezu alle Länder der Welt fest im Griff. Meldungen über Corona-Fälle an Bord von Hochseekreuzfahrtschiffen sind inzwischen zwar fast verstummt, was aber daran liegt, dass hunderte von Kreuzfahrtschiffen derzeit aufgelegt sind oder schon seit Wochen irgendwo an Ankerplätzen vor sich hin rosten und keine zahlenden Passagiere mehr an Bord genommen haben. Die Kreuzfahrtschiffe von Hapag-Lloyd Kreuzfahrten waren natürlich ebenfalls direkt von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen, da aufgrund von Hafenschließungen die komplette Flotte ihren Betrieb im Frühjahr einstellen musste. Es gab jedoch keinen einzigen Corona-Krankheitsfall an Bord eines der Kreuzfahrtschiffe. Ein langer Weg lag zwischen Shutdown und dem Neustart erster Kreuzfahrten. Schnell zeichnete sich ab, dass die Flusskreuzfahrtschiffe, sowie kleine Kreuzfahrtschiffe, gegenüber den Megalinern der Hochseeflotten viele Vorteile boten und daher auch zuerst wieder Fahrt aufnehmen konnten. Seit Ende Juli sind sowohl die EUROPA 2 als auch die HANSEATIC inspiration auf ausgefallenen, neuen Routen rund um Dänemark, in die Ostsee und nach Norwegen unterwegs. Zunächst ohne Landgänge aber mit einzigartigem Programm für die Reisegäste.

Ist eine Hochseekreuzfahrt noch sicher?

Diese Frage kann nicht zuverlässig beantwortet werden. Aus meiner Sicht hängt der Erfolg, Corona-Krankheitsfälle an Bord zu vermeiden, nicht allein von den jeweiligen Hygienekonzepten ab. Vielmehr ist es notwendig, dass sich die Reisenden, die wieder an Bord eines der Kreuzfahrtschiffe gehen, diesen anpassen und sie nicht ignorieren. Gleiches gilt natürlich auch für die jeweilige Besatzung der Kreuzfahrtschiffe. Das beste Hygienekonzept bietet keinen Schutz vor einer Ansteckung, wenn es nicht konsequent umgesetzt wird. Selbstdisziplin ist das oberste Gebot! Eine Hochseekreuzfahrt ist solange sicher, wie sich alle Beteiligten an die entsprechenden Richtlinien halten. Aus meiner Sicht kann der Aufenthalt an Bord eines Kreuzfahrtschiffes sicherer sein, als ein Besuch im Supermarkt der eigenen Stadt.

Persönliche Eindrücke von Bord der EUROPA 2

Noch vor Beginn der offiziellen, ersten Kreuzfahrt mit zahlenden Gästen habe ich mich im Rahmen der Pre-Opening-Cruise an Bord der EUROPA 2 umgesehen und bin einer für mich wichtigen Frage nachgegangen: „Entsteht noch ein Urlaubsgefühl oder nehmen mir die neuen Richtlinien dieses möglicherweise“?

Die Einschiffung

Meinen Koffer gebe ich am Eingang des Kreuzfahrtterminals Baakenhöft in Hamburg einem der freundlichen Mitarbeiter, bevor ich den Fragebogen über meinen Gesundheitszustand und zuletzt bereiste Regionen in Deutschland an einem kleinen Schalter abgebe. Danach durchlaufe ich unbemerkt die „Schleuse“ zur Temperaturmessung, erhalte meine Bordkarte, desinfiziere vor jeder dieser Stationen meine Hände, lasse das Handgepäck an der üblichen Sicherheitsschleuse durchleuchten, desinfiziere ein weiteres Mal meine Hände und wasche diese noch vor dem Betreten der Gangway. Die Temperaturmessung habe ich deshalb nicht bemerkt, da sie mittels einer Wärmebildkamera erfolgte, deren Daten vom Bordarzt überwacht werden. Diskreter und besser kann man es nicht lösen. Nach dem Betreten der EUROPA 2 bekomme ich sofort mein Handgepäck von einem aufmerksamen Mitarbeiter abgenommen, desinfiziere ein weiteres Mal meine Hände und werde umgehend zu meiner Suite begleitet. Zwischen meiner Kofferabgabe und dem Erreichen der Suite liegen 10 Minuten. Das ist eine hervorragende Zeit und mein Koffer steht bereits auf der Suite.

Suite 729 MS Europa 2 / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Platz und Abstand über das Mindestmaß hinaus

Was fällt mir an Bord direkt auf? An Bord der EUROPA 2 genießt jeder einzelne Reisegast nun noch mehr Platz als ohnehin schon zur Verfügung stand. Bei einer Auslastung von maximal 60% reisen derzeit nur knapp über 300 Passagiere an Bord des 42.830 BRZ großen und 226m langen Kreuzfahrtschiffes mit. Regulär haben 514 Passagiere in den Suiten Platz. Die Passenger Space Ratio (PCR) liegt aktuell bei einem Wert von rund 143, den kein anderes Hochseekreuzfahrtschiff erreicht, auch nicht bei reduzierter Auslastung. Die enorme Großzügigkeit, die alle Reisegäste bei Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten bereits im regulären Betrieb genießen konnten, kommt nun im besonderen Maße sowohl den Reisenden als auch der Reederei zugute. Denn nur mit einem ausreichenden Platzangebot an Bord können überhaupt wieder Kreuzfahrten durchgeführt werden. Um zumindest annähernd wirtschaftlich fahren zu können, ist die Passagierzahl natürlich nicht unbegrenzt reduzierbar. Der PCR-Wert der EUROPA 2 liegt im Normalbetrieb, also bei voller Auslastung, schon über jenem Wert, den andere Schiffe derzeit gerade einmal mit 50 % reduzierter Passagierzahl erreichen würden!

Platz im Überfluss auf der EUROPA 2 / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das tägliche Fiebermessen

Das Fiebermessen fand täglich in einem festgelegten, sehr großzügig bemessenen Zeitrahmen statt. Der entsprechende Counter wurde im Foyer am Rand aufgestellt. Dieses Prozedere dauerte keine 30 Sekunden.

Die Reinigung der Suite

Eine Reinigung wurde wie bisher, sowohl am Vormittag als auch am Abend durchgeführt. Da Sauberkeit und Hygiene schon vor den neuen Standards auf höchstem Niveau standen, ist ein erkennbarer Unterschied nicht auszumachen. Auffallend oft werden nun jedoch die Kabinengänge bzw. die Handläufe und Türgriffe der Kabinen desinfiziert.

Nutzung der Desinfektionsspender

Überall an Bord sind Desinfektionsspender aufgestellt, deutlich mehr als vorher. Optimierungsbedarf habe ich keinen erkennen können. Sowohl an der Rezeption als auch vor den Restaurants, am Pool und an den Fahrstühlen sind ausreichend Spender vorhanden gewesen. Es liegt in der Verantwortung der Gäste, diese auch entsprechend häufig zu nutzen.

Die Maskenpflicht

An Bord der EUROPA 2 gilt Maskenpflicht in den öffentlichen Räumen, sofern man sich in diesen bewegt oder steht. Das bedeutet, dass in der Lounge, im Theater und in den Restaurants keine Maske getragen werden muss, sofern man an einem festen Platz sitzt. Sobald man sich von diesem weg bewegt, muss die Maske getragen werden. Auf den Aussendecks besteht diese Pflicht nicht. Die Servicemitarbeiter tragen durchgehend entweder Masken oder Visiere.

Getränke- und Speisekarten

Karten sind vorhanden, werden regelmäßig desinfiziert.

Die Mahlzeiten

Bei den Mahlzeiten zeigen sich nur minimale Änderungen zum bisherigen Ablauf. Aufgrund der reduzierten Auslastung der Schiffe, sind die Belegungen der Tische an Bord in den Restaurants geschrumpft. An einem Tisch für sechs Personen sitzen in der Regel nun nicht mehr als zwei. Es sei denn, größere Gruppen oder Familien reisen an Bord. Die Umsetzung hinsichtlich der Abstandsregelungen in den Restaurants erwies sich aus meiner Sicht als gut. Sowohl Mittag- als auch Abendessen wird in den bekannten Restaurants als Menü serviert. Das Buffet-Restaurant Yacht Club hat weiterhin geöffnet, auch die beliebten Buffets gibt es in fast unveränderter Form. Die bisher offenen Bereiche der Buffets wurden geschlossen und Servicemitarbeiter reichen den Gästen die gewünschten Speisen auf die jeweiligen Teller. Das System funktioniert einwandfrei. Die bisher sehr ansprechend, offen auf den Tischen liegenden Tischsets, sind nun eingerollt. Das sieht zwar nicht wirklich schön aus, ist aber deutlich hygienischer als die bisherige Variante.

MS Europa 2 Aussenbereich Yacht Club mit Tischsets / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Schwachstelle beim Frühstück?

Die erwarteten, auf anderen Kreuzfahrtschiffen anzutreffenden, Probleme beim Frühstück konnte ich auf der EUROPA 2 nicht erkennen. Die Probleme traten anderswo deshalb auf, weil die üppigen Buffets weggefallen sind und es nicht selten zu Kommunikationsproblemen bei der Bestellung einzelner Dinge gekommen ist. Auf der EUROPA 2 spricht das Servicepersonal Deutsch und ist außerordentlich aufmerksam. Selbst nicht alltägliche Zusammenstellungen beim Frühstück wurden einwandfrei serviert bzw. zusammengestellt. Abgesehen davon sind die Buffets weiterhin aufgebaut und für den Gast einsehbar. Entsprechend ist bei Bedarf weiterhin ein Vorbeilaufen möglich. Die Speisekarten im Yacht Club dienen zur vorherigen Orientierung und zur Reduzierung der Aufenthaltsdauer der Gäste im Buffetbereich. Aus meiner Sicht hervorragend durchdacht und umgesetzt. Die auf dem Foto zu erkennenden Buffetbereiche sind nach Restaurantöffnung mit Plexiglas-Aufstellern von den Gästen abgeschirmt. Zusätzlich können Absperrungen aufgestellt werden.

MS Europa 2 Yacht Club Buffet Restaurant / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Servietten

Servietten sind in bekannter Form aufgestellt. Nach Nutzung werden sie entsprechend in der Wäscherei gereinigt.

Die Nutzung von Pools, Sauna und Frisör an Bord

Der beliebte OCEAN SPA an Bord der EUROPA 2 ist derzeit nicht geöffnet. Der Fitness-Bereich sowie der Frisör können genutzt werden, wenn auch mit vorheriger Anmeldung.  Details sind an Bord der EUROPA 2 zu erfragen. Hier kann es immer wieder zu Anpassungen und Änderungen kommen.

MS Europa 2 Fitness Center / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Abendprogramm an Bord

Ein hochwertiges Abendprogramm gibt es an Bord der EUROPA 2 derzeit in zwei Aufführungen, um die maximale Auslastung des Theaters nicht zu überschreiten. Einige Sitzreihen mussten komplett gesperrt werden, da nur so die Mindestabstände einzuhalten sind. Auf dem nachfolgenden Foto ist eine solche, gesperrte Sitzreihe gut erkennbar.

MS Europa 2 Theater mit gesperrten Sitzreihen / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Wird das Urlaubsgewühl insgesamt eingeschränkt oder nicht?

Hier kann ich ein eindeutiges Urteil fällen. Nein! Aus meiner Sicht wird das Urlaubsgefühl in keiner Weise eingeschränkt. Natürlich sind hier und da kleine Änderungen zum bisherigen Betrieb erkennbar, doch diese halten sich in minimalem Rahmen. Wer sich an die derzeitigen Regelungen im Alltag hält, der wird an Bord der EUROPA 2 keine Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen müssen. Alle Hygienemaßnahmen an Bord empfand ich als sehr angenehm und überhaupt nicht störend.

MS Europa 2 Aussenbereich Sansibar / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Wo liegt der Unterschied zwischen Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten und anderen Anbietern.

Wie bereits geschildert findet der Reisegast an Bord der EUROPA 2 und auch an Bord der EUROPA bzw. der beiden Expeditionskreuzfahrtschiffe HANSEATIC inspiration und HANSEATIC nature ein außergewöhnlich großzügiges Platzangebot vor. Abstand halten von anderen Reisegästen fällt hier überhaupt nicht schwer. Man fühlt sich wie auf einer Privatjacht und nicht wie auf einem Kreuzfahrtschiff.

Die Hygieneregeln werden meiner Ansicht nach sehr gut umgesetzt. Nachlässigkeit scheint hier ein Fremdwort zu sein. Alle Bereiche, auch die Außenreling, wurden in kurzen Abständen gereinigt und desinfiziert. An den Fahrstühlen, den Geländern und an anderen glatten Oberflächen sind keinerlei Fingerabdrücke erkennbar gewesen.

Der Service ist trotz der neuen Bedingungen außerordentlich aufmerksam und zuvorkommend, dabei niemals aufdringlich. Die Wünsche der Gäste werden sofort erkannt bzw. umgesetzt. Diskretion und Perfektion heißt die Devise.

MS Europa 2 Ausblicke am Morgen / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Während andere Anbieter derzeit den Fokus auf „Meerblick“ richten, der den Gästen geboten wird, so hat man bei Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten insbesondere auf den beiden Expeditionskreuzfahrtschiffen das Programm völlig neu aufgelegt. Und zwar nicht nur das Programm an Bord, sondern auch das Angebot an „Landausflügen“. In der ersten Phase des Neustarts sind keine Landgänge vorgesehen, in der zweiten Phase nach aktuellem Stand zumindest geplant. Ich bin recht zuversichtlich, dass diese Planungen realisiert werden können, sofern Phase 1 mit der EUROPA 2 und der HANSEATIC inspiration erfolgreich verlaufen. Während der derzeitigen Kreuzfahrten erleben die Gäste der HANSEATIC inspiration zum Beispiel Zodiac-Rundfahrten durch die Kanäle von Kopenhagen und Fahrten zur Tierbeobachtung vor Helgoland. Tummeln sich in den Kanälen von Kopenhagen sonst unzählige Motorboote und Ausflugsschiffe, so haben die Gäste in den Zodiacs die Stadt derzeit für sich ganz allein. In einem exklusiveren Rahmen kann man im Moment nicht reisen. Läuft alles nach Plan und kommt es nicht wieder zu Einschränkungen im Reiseverkehr, so startet Phase 2 mit allen Kreuzfahrtschiffen von Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten.

UPDATE: 22.08.2020 11:00 Uhr – Norwegen hat die Einreisebeschränkungen weiter verlängert. Ob und wie sich das ggf. auf geplante Reisen auswirkt, wird Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten entsprechend direkt mit den Kunden und Reisebüros kommunizieren.

  • Eindrücke der pre-opening-cruise an Bord der EUROPA 2 <<Link>>
  • ältere Meldungen zur EUROPA 2 <<Link>>

NEU! Winter-Premiere: Mit der HANSEATIC inspiration zu den Polarlichtern in Norwegen!

Ganz aktuell und NEU buchbar sind Kreuzfahrten zu den Polarlichtern mit der HANSEATIC inspiration zu den Polarlichtern. Es gibt aktuell drei Reisedaten, für die man sich vormerken lassen kann.

  • 25.10.-09.11.2020 / 09.11.-24.11.2020 / 24.11.-09.12.2020

Hapag-Lloyd-Kreuzfahrten beschreibt es so: Fast vor der Haustür, ganz ohne lange Flüge, wartet eine faszinierende Welt aus Schnee, Nordlichtern, grandioser Natur und jeder Menge Spannung bei attraktiven Outdoor-Aktivitäten auf die Gäste. Die HANSEATIC inspiration kreuzt zwischen den Stopps küstennah durch die norwegischen Inseln und die mächtigen Fjorde, sodass es viel zu sehen und zu beobachten gibt. Die Kulisse dafür ist einem echten Wintermärchen entsprungen mit mystischen Lichtspielen, stimmungsvoll beleuchteten Städten und der berühmten skandinavischen Gastfreundschaft, bei der es einem auch im Winter ganz warm ums Herz wird.

Oliver Asmussen
Letzte Artikel von Oliver Asmussen (Alle anzeigen)
Online Shopping in BangladeshCheap Hotels in Bangladesh