Artania nach Werftaufenthalt in frischen Farben und mit Landstrom

Die Pacifik Lounge vorher und nachher MS Artania / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

15 Millionen Euro Modernisierung der Artania

Phoenix Reisen macht die Artania auf der Lloyd Werft in Bremerhaven fit für die bevorstehende Weltreise und überrascht nicht nur mit Young Generation-Möbeln in frischen Farben.

Vorbereitungen für Landstrom-Anschluss

In den vergangenen Jahren hat Phoenix Reisen viele Millionen Euro in die Modernisierung der Artania fließen lassen, die im Jahr 2011 von P&O Cruises als Artemis übernommen wurde. Der 44.588 BRZ große, schmucke Kreuzfahrer mit Baujahr 1984 war schon bei seiner Indienststellung als Royal Princess seiner Zeit weit voraus. Kein anderes Kreuzfahrtschiff hatte  so viele Balkonkabinen zu bieten und verfügte über ähnlich viele Aussendeckflächen. Heute, rund 36 Jahre nach der Jungfernfahrt, ist die Artania technisch auf aktuellem Stand. Das 231m lange Kreuzfahrtschiff erfüllt alle Standards, die für weltweite Kreuzfahrten in den kommenden Jahren gefordert werden. So wurden nun auf der Lloyd Werft die Räumlichkeiten vorbereitet, um im kommenden Jahr die Technik für einen Landstrom-Anschluss zu komplettieren.

Ab sofort mit Marinediesel statt Schweröl

Um den verschärften, internationalen Bestimmungen für den Ausstoß von Schadstoffen, insbesondere von Schwefel, Feinstaub und Ruß gerecht zu werden, sind die Tanks und Abgasrohre komplett gereinigt worden. Die Artania fährt ab sofort nur noch mit dem deutlich umweltfreundlicheren Marinediesel. Die vier Hauptmotoren wurden bei einem langen Werftaufenthalt  im Herbst 2014 komplett ausgewechselt und bieten nahezu perfekte Voraussetzungen, um für viele weitere Jahre auf einem technisch sehr hohen Niveau unterwegs zu sein. Sämtliche Generatoren und Zuleitungen sind in den letzten acht Jahren durch neue Technik ersetzt worden, so verfügt die Artania auch über eine neue Anlage zur Abwasseraufbereitung.

Artania von Phoenix Reisen / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

272 Kabinen renoviert

Bereits seit acht Jahren fährt das von Lady Diana getaufte Kreuzfahrtschiff nun unter der Charterflagge von Phoenix Reisen und ist seither auf allen Decks mindestens einmal renoviert worden. Beim aktuellen Werftaufenthalt haben insgesamt bis zu 1.300 Menschen dafür gesorgt, dass die Artania am 12. Dezember fein herausgeputzt mit neuen Gästen von Hamburg aus in See stechen konnte. Rund 1,2 Millionen EUR sind bei diesem Werftaufenthalt in die technischen Bereiche geflossen. Es wurden beeindruckende 65km Kabel neu verlegt und 272 Kabinen auf Deck 4 und 5 renoviert. Darüber hinaus müssen die Gäste in allen Kabinen künftig die Kabinenkarte in einen Kartenschlitz am Kabineneingang stecken, damit die Stromversorgung der Kabine aktiviert wird. Dieses System ist sowohl von Kreuzfahrtschiff-Neubauten als auch aus Hotels bekannt. Die Leuchtmittel in den Kabinen wurden komplett  auf LED umgestellt. Es stehen 4 Steckdosen und 4 USB-Anschlüsse bereit. Eine häufig gestellte Frage, meist aber auf Neubauten, ob man seine Akkus beim Verlassen der Kabine bzw. nach der Entnahme der Kabinenkarte aus dem Kartenschlitz weiter laden kann, konnte ich vor Ort direkt klären. Auf den Steckdosen befindet sich kein Strom mehr, auf den USB-Anschlüssen dagegen schon. Zumindest ein Laden des Handys, oder anderer elektronischer Geräte mit USB-Anschluss, ist dann weiter möglich.

Es wurde aber auch in anderen Bereichen zum Teil auffällig renoviert.

2-Bett Aussen mit Balkon Kabine 5500 Orion-Deck mit Badblick / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Frische Farben und Pastelltöne

Als ich die Pacific Lounge betrete, welche die Gäste bisher stets in gedeckten, unauffälligen Cremefarben begrüßte, strahlen mir Möbel in frischen, bunten Farben entgegen. Die Young Generation-Möbel in Gelb, Türkis und Orange setzen sehr auffällige Akzente zwischen den dezenteren Pastelltönen der Lounge. Nach einer ersten, positiven Überraschung hinsichtlich des neuen Farbkonzepts stelle ich fest, dass die neuen Farben nicht nur für gute Laune sorgen, sondern zugleich eine zeitgemäße Atmosphäre zum Wohlfühlen schaffen. Warum muss eine Lounge immer klassisch altbacken daherkommen und langweilige Wohnzimmeratmosphäre versprühen?! Phoenix Reisen hat in den letzten Jahren bereits auf den neuen Flusskreuzfahrtschiffen für frischen Wind gesorgt und dieser weht künftig nun auch über alle Meere, welche die Artania befahren wird.

Die Pacifik Lounge vorher und nachher MS Artania / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deutlich unauffälliger ist der Farbwechsel im bisherigen Jamaica Club ausgefallen, der nun zur neuen Bibliothek geworden ist. Das bisher eher karg wirkende Kartenspielzimmer wurde mit einem schönen Raumteiler versehen und bietet sich künftig als stilvolle Rückzugsoase an, nicht nur um eines der zahlreichen Bücher zu lesen, die künftig in den Regalen bereitstehen werden. Es warten auch viele, neu erworbene Gesellschaftsspiele darauf, ausgeliehen zu werden.

Jamaika Club vorher und Bibliothek nachher MS Artania / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Einmal um die Welt

Derzeit befindet sich die Artania auf einer vorweihnachtlichen Kreuzfahrt ab/bis Hamburg in Richtung Frankreich und die Niederlande. Am 21. Dezember beginnt in Hamburg dann die große Weltreise in Richtung Kapstadt, Singapur, Sydney, die Osterinseln und den Panama Kanal. Die Artania kehrt am 09. Mai 2020 nach Deutschland zurück und macht dann in Bremerhaven fest.

  • Alle Bilder, inkl. 360° Panoramafotos nach der Renovierung gibt es hier in Bildergalerien zu sehen.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen