Schiffsportrait der Astor von TransOcean Kreuzfahrten

Wellnessbereich mit Innenpool MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Wellnessbereich mit Innenpool MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Astor ist ein klassisches Kreuzfahrtschiff mit eigenem Fankreis und gediegenem Interieur

Nach acht Jahren war ich das erste Mal wieder an Bord der Astor und habe mir alle öffentlichen Bereiche im Rahmen eines Schiffrundgangs detailliert angesehen. Die Astor wurde bei HDW in Kiel gebaut und im Jahr 1987 in Dienst gestellt.

Als die Astor zum ersten Mal in See gestochen ist, galt ihre äußere Form als futuristisch und außergewöhnlich. Auch mehr als 30 Jahre nach der Jungfernreise hat das Kreuzfahrtschiff äußerlich keineswegs an Attraktivität verloren. Die Astor wurde seinerzeit für ein höheres Preissegment konzipiert als sie heute bedient.

Astor – ein Name mit Tradition

Dieser populäre Name stand zunächst nur kurz an ihrem formschönen Bug. Von 1988 bis 1995 ist das schmucke Schiff unter dem Namen „Fedor Dostoevskiy“ über die Weltmeere gefahren und erhielt 1996 schließlich ihren Taufnamen zurück. Seit 1996 ist die Astor nahezu durchgehend für Transocean Tours (heute TransOcean Kreuzfahrten) im Charter unterwegs.  Im Jahr 2014 wurde TransOcean als deutsche Marke in das britische Unternehmen Cruise & Maritime Voyages integriert. Seit dem Jahr 2018 wird dies auch durch ein einheitliches Firmenlogo verdeutlicht, das traditionelle „t“ verschwand folglich vom Schornstein der Astor. Die Astor wird häufig mit der ersten Astor verwechselt, die von 1981 bis 1985 diesen Namen trug und später als Arkona bzw. Astoria auf dem deutschsprachigen Markt bekannt wurde. Die 12 Meter kürzere Schwester ist zuletzt für Saga Cruises als Saga Pearl II im Dienst gewesen, wurde im Frühjahr 2019 außer Dienst gestellt und liegt seither in Griechenland auf.

MS Astor auf dem Nord-Ostsee-Kanal / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
MS Astor auf dem Nord-Ostsee-Kanal / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Boots Deck MS Astor

Teak Promenade für Liebhaber

Schon beim Betreten der Astor fällt auf, dass ich mich hier auf den Planken eines klassischen Kreuzfahrtschiffes bewege, wie sie heute leider nicht mehr gebaut werden. Auf der Astor gibt es noch eine echte Promenade unterhalb der Rettungsboote, die mit Teakholz belegt ist. Stilvoller und maritimer kann eine Promenade nicht sein. Das Holz ist in einem guten Zustand, die Promenade macht einen gepflegten Eindruck. Durch eine echte Holztür schreite ich hinein in den rund 21.000 BRZ großen Kreuzfahrtklassiker, auf dem maximal 578 Passagiere in 289 Kabinen Platz finden.

Teak-Promenade MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Teak-Promenade MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Der Übersee Club auf selbigem Deck ist in bevorzugter Lage am Heck der Astor untergebracht. Im Übersee Club werden alternative Buffet-Mahlzeiten zum Frühstück, Lunch und Dinner angeboten. Das Design im Übersee Club ist durchweg ansprechend und gibt keinen Grund zur Kritik. Helligkeit, klare Linien und eine gute Übersichtlichkeit zeichnen das  Buffet-Restaurant aus. Die Qualität der Speisen sowie die Aufmerksamkeit der Service-Mitarbeiter sind sehr gut, sofern sich das bei einem Tagesbesuch beurteilen lässt. Insgesamt gefällt mir der Übersee Club recht gut. Über jeweils eine Tür an der Backbord- und Steuerbordseite gelangt man auf die Ausendecks. Auch außerhalb der Mahlzeiten sind im Übersee Club Kaffee- und Tee kostenfrei zu bekommen.

Übersee Club MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Übersee Club MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Der Außenbereich vom Übersee Club  ist weitläufig. Eine Bar sorgt für lückenlosen Nachschub an frischen Getränken. Der 26 Grad warme Salzwasser-Swimming Pool ist für ein Kreuzfahrtschiff dieser Größe ausreichend dimensioniert und groß genug, einige Züge zu Schwimmen. Insgesamt wirkt der hintere Pool- und Sonnendeckbereich gepflegt, die Auflagen der Sonnenliegen sowie die Hussen über den Partybänken und Biertischen haben ihre besten Tage allerdings bereits hinter sich.

Lido Pool und Sonnendeck MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Lido Pool und Sonnendeck MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Brücken Deck MS Astor

Die Sonnenterrasse auf dem Brücken Deck, am Heck der Astor, ist beeindruckend groß. Alle Außenbereiche sind mit Teakholz belegt, was den maritimen Charakter unterstreicht. So viel Platz auf einem Sonnendeck ist auf neuen Kreuzfahrtschiffen kaum noch zu finden. Ein freier Meerblick ist zumindest von der Sonnenterrasse aus überall möglich, von den rund um den Swimmingpool aufgestellten Sitzmöbeln dagegen nicht.

Das Fitness Center ist relativ klein und die Geräte sind, rein optisch betrachtet, nicht die neuesten. Wer sich sportlich betätigen möchte, findet hier durchaus eine entsprechende Möglichkeit. Erwähnenswert ist, dass keines der Geräte zum Zeitpunkt meines Besuches defekt ist.

Ein Mix aus Hafenkneipe und Pub

Die mittig am Heck gelegene Hanse Bar versprüht zwar einerseits eine gemütliche Pub-Atmosphäre und lädt abends regelmäßig zur Happy Hour ein, ist aber auch in die Jahre gekommen. Beim Durchstreifen der Bar habe ich das Gefühl, mich in einer alten Hafenkneipe in Hamburg zu befinden. Das hat natürlich einen gewissen Charme aber die modernen, gemütlichen Loungemöbel im Außenbereich passen nicht zu diesem leicht betagten Stil. In dicke Taue eingefasste Bilder, Messingbeschläge und dunkle Holzfurniere haben sicher ihre Fangemeinde, mir persönlich ist das Interieur der Hanse Bar eine Spur zu dunkel und „altbacken“. Für kalte Abende sind Wärmestrahler installiert, die sich auch auf Nordlandrouten großer Beliebtheit erfreuen.

Hanse Bar MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Hanse Bar MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Sonnen Deck MS Astor

Tolle Aussicht und ein Ensemble einzelner Gegenstände

Im Außenbereich des oberen Achterdecks stehen Figuren für Bodenschach bereit und natürlich darf auch ein Shuffleboard-Feld nicht fehlen. Es gibt einen Joggingpfad, der im Bugbereich, oberhalb der Kommandobrücke, in eine einladende Aussichtsplattform mündet. Von diesem Aussichtsdeck aus bietet sich eine atemberaubende Rundumsicht auf das Meer oder die vorbeiziehende Landschaft. Eingeschlossen vom Joggingpfad wird das in der Schiffsmitte gelegene Basket- und Volleyballfeld. In einem abgetrennten, verglasten und überdachten Bereich neben dem Spielfeld befinden sich eine Dartscheibe, ein Boxsack und eine Tischtennisplatte sowie vier Sonnenliegen. So ganz erschließt sich mir dieses Ensemble an einzelnen Gegenständen nicht. Für mich ist dieser Deckbereich eher verwaist. Mich erinnert dieses Deck an ein vergleichbares auf der MS Berlin. Dort wurde ein ähnlich unattraktiver Schiffsbereich allerdings im Rahmen eines Werftaufenthaltes in eine chillige Lounge mit gemütlichen Möbeln umgewandelt. Eine solche Veränderung bzw. Umgestaltung würde der Astor hier oben sicher auch gut stehen. 

Deckbereich mit Tischtennis und Darts MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Deckbereich mit Tischtennis und Darts MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Vom oberen Sonnen Deck gehe ich nun wieder einige Decks hinunter, bis auf das Promenaden Deck.

Promenaden Deck MS Astor

Anders als der Name vermuten lässt, befindet sich hier keine Promenade im Außenbereich. Die Promenade befindet sich ein Deck darüber auf dem Boots Deck.

Hauptrestaurant Waldorf – Abwechslungsreich speisen im 80er Jahre Ambiente

Im achtern auf dem Promenaden Deck gelegenen Waldorf Restaurant dürfen die Gäste eine abwechslungsreiche Menükarte erwarten. Die Menüs können individuell zusammengestellt werden. Mittags und abends werden mehrgängige Menüs serviert. Es stehen auch vegetarische und vegane Alternativen zur Verfügung. Wünsche nach spezieller Diätkost werden erfüllt, sofern bei Buchung angegeben. Das Angebot an Speisen ist zu allen Tageszeiten sehr üppig.  Obwohl ich ein bekennender Fan klassischer Kreuzfahrtschiffe bin, gefällt mir das Ambiente im Waldorf Restaurant der Astor nur bedingt. Mich erinnert das Interieur, insbesondere aufgrund der rosafarbenen Wandverkleidungen, an die späten 70er bzw. frühen 80er Jahre. Auch in einem Restaurant in St. Petersburg ist mir diese Einrichtung im letzten Jahr bereits aufgefallen. Der bekennenden MS Astor-Fangemeinde gefällt die Einrichtung sicherlich und letztendlich entscheidet sie auch nicht über eine gelungene oder nicht gelungene Kreuzfahrt. Gespeist wird im Waldorf Restaurant in zwei Sitzungen um ca. 18:30 Uhr und ca. 20:30 Uhr. Die recht weit auseinander stehenden Tische ermöglichen einen reibungslosen Service sowie ungestörte Tischgespräche.

Waldorf Restaurant MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Waldorf Restaurant MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Mediterran oder klassisch gehoben

Vor dem Waldorf-Restaurant liegen die beiden Spezialitätenrestaurants „Admiral’s Salon“ (Romantic Dinner) und „Commodore’s Salon“ (Toscana). Auf den ersten Blick vermutet man keine Spezialitäten-Restaurants hinter den Namen, denn auch an Bord entdecke ich nirgendwo einen Hinweis darauf. In beiden Spezialitätenrestaurants werden abends gegen Reservierung, Speisen auf Haute Cuisine-Niveau serviert. Die Speisekarten wechseln wöchentlich, ein Aufpreis wird nicht verlangt. Im Spezialitätenrestaurant Toscana werden mediterrane speisen angeboten, im Spezialitätenrestaurant Romantic Dinner wird klassisch gehobene Küche zelebriert.

Die schönste Bar der Astor

Mittschiffs der Astor liegt der Captain´s Club, die aus meiner Sicht schönste und stilvollste Bar der Astor. Der Captain´s Club wird eingerahmt von zwei breiten Galerien. Eine davon auf der Backbordseite und eine auf der Steuerbordseite. Die Galerien sind so großzügig bemessen, dass auf ihr gemütliche Korbmöbel samt Tischen Platz finden. Durch große Panoramafenster genießt man einen freien Blick auf den weiten Ozean. Der Captain´s Club ist komplett mit dunklen Holzfurnieren getäfelt, an den Wänden hängen Bilder und Gemälde historischer Segelschiffe, die Eingänge werden von Tauwerk geziert und in der Mitte des Captain´s Club steht ein hölzernes Steuerrad. Ebenfalls mittig platziert ist ein großer Flügel, der abends von einem Pianisten bespielt wird. Neben der üblichen Unterhaltungsmusik werden auch klassische Klavierabende dargeboten.

Captains Club MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Captains Club MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Sehr viel Platz in allen Bereichen

Entlang der umgebenden Galerien liegen ein Fotoshop und eine Boutique sowie ein Juwelier. Die Galerie an der Backbordseite ist den Nichtrauchern vorbehalten, die Galerie an der Steuerbordseite den Rauchern. Das vordere Treppenhaus wird an Backbord von einer Bibliothek und an Steuerbord von einem Kartenspielzimmer flankiert. In der Bibliothek steht internationale Literatur bereit. Im Kartenspielzimmer kann man sich die Zeit mit Gesellschaftsspielen, Pokern oder beim Scrabble vertreiben. Alle Bereiche auf dem Promenadendeck sind sehr weitläufig und bieten dem Reisenden ungewöhnlich viel Platz.

Zentrum der Unterhaltung im Glanz vergangener Tage

Ganz im Bug liegt die klassische Astor Lounge. In der Astor Lounge dominieren helle Farben, kombiniert mit dunklem Holzdekor. Die bequemen Cocktailsessel stehen in kleinen Gruppen aufgelockert an Cocktailtischen. In der Astor Lounge werden zum Beispiel auch der Nachmittagskaffee samt Kuchen serviert. Die Astor Lounge ist das Zentrum der Unterhaltung an Bord der Astor. Tagsüber werden hier Lektorate gehalten, abends finden Shows und Tanzabende statt. Die Bühne besteht aus einer Tanzfläche, die sich in selber Höhe mit den Sitzplätzen der Zuschauer befindet. In der Astor Lounge finden alle Passagiere zeitgleich Platz. Aus den hinteren Reihen dürfte der Blick auf die Bühne dann kaum noch möglich sein. Obwohl die Lounge sehr hell eingerichtet ist, gefällt mir die Farbkombination aus rosafarbenen Deckenpaneelen, gelben Cocktailstühlen und dem roten Teppich überhaupt nicht. Das ist natürlich eine Sache meines persönlichen Geschmacks aber diese Farbkombination hat mit einem Wohlfühlambiente nur wenig zu tun.

Astor Lounge MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Astor Lounge MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Atlantic Deck MS Astor

Auf dem Atlantic Deck ist im vorderen Treppenhausbereich die Rezeption untergebracht. Direkt daneben liegen Concierge und Ausflugsbüro. Ich gehe noch zwei Decks hinunter und stehe vor dem Eingang des Wellness-Bereiches.

Wellnessbereich mit Innenpool MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Wellnessbereich mit Innenpool MS Astor / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Caribic Deck MS Astor

Der Zugang zum Wellness-Bereich ist hell und freundlich gestaltet. Nur sehr wenige Kreuzfahrtschiffe dieser Größe verfügen über einen Innen-Swimmingpool. Die MS Deutschland hat beispielsweise noch einen. Der Innenpool an Bord der MS Berlin dagegen wurde bei einem der letzten Werftaufenthalte stillgelegt. Der recht große Süßwasser-Innenpool der Astor ist 29° warm. Am Rand liegt allerlei Wasserspielzeug für Sportkurse bereit. Direkt nebenan gibt es eine gut ausgestattete Sauna, bei der eine große Auswahl Aufgussmaterial und Sauna-Duschen zur Verfügung stehen. Im Ruhebereich neben dem Pool stehen Liegen mit dicken Auflagen bereit, gerade genug für eine kleine Gruppe an Sauna-Gängern. In diversen Massageräumen bieten die Damen vom Beauty-Center alle erdenklichen Massagen und Körperbehandlungen an. Dazu zählt Gesichtspeeling, Rückenpflege, Fuß Massagen, Maniküre und Pediküre. Wer Sport an frischer Luft treiben möchte, geht zum täglichen Frühsport an Deck und nimmt am “Walk a mile” oder “Bauch, Beine, Po”-Gymnastik-Kurs teil.

Der Wellnessbereich gefällt mir außerordentlich gut, man sieht ihm das Schiffsalter und die länger zurückliegenden Renovierungen definitiv nicht an.

Nach dem Besuch des Innen-Swimmingpools endet mein Rundgang durch die öffentlichen Bereiche an Bord der Astor.

Die Kabinen und Suiten:

Die Astor verfügt über insgesamt 10 verschiedene Kabinenkategorien in unterschiedlicher Größe und Ausstattung. Die eleganteste Möglichkeit, an Bord der Astor zu reisen, sind die beiden Senator-Suiten mit 59m² bzw. 48m² Platz. Die Innen- und Außensuiten bieten mit 26m² immer noch ausreichend Platz für individuelle Entfaltungsmöglichkeiten. Hell, harmonisch und funktional in Ausstattung, Farbe und Material sind die Standard Innen- und Außenkabinen, in denen dem Reisenden immerhin noch 16m² Platz zur Verfügung steht. Die kleinsten Kabinen an Bord sind die 2-Bett Außenkabinen mit 13m². 

Die Nasszellen bieten gerade ausreichend Platz, dürften aber auch nicht kleiner ausfallen. Wie zur damaligen Zeit üblich, gibt es noch Duschvorhänge statt Glasabtrennungen.

Die Klimaanlage ist in allen Kabinen individuell regulierbar. Es stehen eine Minibar, ein Safe, ein Fön, ein modernes Duschbad mit Schminkspiegel, Flachbildschirm und Radio zur Verfügung. Für die Suitengäste gibt es darüber hinaus eigene Bademängel, Frotteeslipper, einen Willkommensgruß aus der Küche, frische Blumen zur Begrüßung und einen Room-Service von 06:00 bis 24:00 Uhr.

Mein Fazit:

Die Astor ist in jedem Fall eine Empfehlung für Liebhaber klassischer Kreuzfahrtschiffe die einen guten Service, eine freundliche Crew,  qualitativ gutes Essen und eine kleinere Schiffsgröße zu schätzen wissen. Der Gesamteindruck ist insgesamt maritim. Die Achterdecks zeigen sich einladend, das Ambiente im Captain´s Club ist stilvoll. Die anderen Bereiche wie das Waldorf Restaurant und die Astor Lounge sind für meinen Geschmack optisch nicht ansprechend und sehr gediegen. Die Kunstwerke und Bilder in den öffentlichen Bereichen präsentieren sich in hochwertigen Messingrahmen, sind aber in die Jahre gekommen. Einige Installationen rufen bei mir regelrecht Verwunderung hervor, so „altbacken“ sehen sie aus. Vor allen Dingen sammelt die erfahrene und kompetente Servicecrew Punkte bei den Gästen. Darüber hinaus lässt die Bordgastronomie bei den Reisegästen kaum einen Grund zur Kritik aufkommen.

Auch wenn das Ambiente an Bord nicht in allen Bereichen meinem persönlichen Geschmack entspricht, so stellt die Astor dennoch eine interessante Alternative zu den großen Megalinern dar, auf denen es deutlich weniger persönlich zugeht wie auf diesem Kreuzfahrtklassiker.

Die Schiffsdaten der Astor auf einen Blick: 20.158 BRZ, 7 Decks,  Passagiere: 590, 176,5 m Länge, 23,6 m Breite, Tiefgang: 6,10 m

  • Die gesamte Bildergalerie der Astor finden Sie >>hier<<:

Alle Kreuzfahrten mit der Astor können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

MS Astor auslaufend Hamburg

 

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen