World Explorer erstes Kreuzfahrtschiff mit Schottel Pump Jet

nicko cruises World Explorer mit Schottel Pump Jet Antrieb / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-
nicko cruises World Explorer mit Schottel Pump Jet Antrieb / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Innovativ manövrieren: World Explorer nutzt Pump Jet Wasserkraft statt Propeller

Das Kreuzfahrtschiff World Explorer kann als erstes Kreuzfahrtschiff mit Wasserkraft statt herkömmlichen Propellern manövrieren und fahren, nutzt dazu einen Schottel Pump Jet Antrieb.

Nahezu geräuschlos manövrieren

An Bord der World Explorer, die von November 2019 bis April 2020 für den Expeditionsreiseveranstalter Quark Expeditions in der Antarktis eingesetzt wird und ab April 2020 wieder für nicko cruises in Fahrt kommt, befinden sich zwei innovative SCHOTTEL SPJ 82 Pump Jets. Diese sind bündig mit dem Schiffsrumpf verbunden und bieten dem Wasser keinen Widerstand. Damit ist die Kollision mit Treibgut nicht mehr möglich. Der Schottel Pump Jet Antrieb zeichnet sich darüber hinaus durch seine Nutzbarkeit in flachen Gewässern aus, arbeitet nahezu geräuschlos und ist um 360° drehbar.

World Explorer erstes Hochseekreuzfahrtschiff mit Pump Jets

Im Gegensatz zu herkömmlichen Propellern, von denen die World Explorer zwei als Hauptantrieb besitzt, verringern Pump Jets Vibrationen und Kavitation durch ihre gekapselte Bauweise. Selbst wenn die World Explorer auf einer Sandbank aufsetzten würde, wäre die Gefahr eines Schadens an den Schottel Pump Jets äußerst unwahrscheinlich. Bewährt haben sich die Schottel Pump Jet Antriebe bereits bei Fahrgastschiffen, Flusskreuzfahrtschiffen, Kriegsschiffen, Fischereifahrzeugen, Amphibienfahrzeugen und vielen anderen Spezialschiffen. Die World Explorer ist das erste Hochseekreuzfahrtschiff, welches über einen solchen Antrieb verfügt.

Schutz von Meeresbewohnern und Umwelt

Mit diesem Hydrojet Pump Jet Antrieb ist es möglich, den Lärm der von herkömmlichen Schiffspropellern erzeugt wird, so zu minimieren, dass Meerestiere so wenig wie möglich durch die Anwesenheit des Schiffes gestört werden. Der Pump Jet Antrieb, welcher in der World Explorer verbaut wurde, macht eine nahezu geräuschlose Reisegeschwindigkeit von rund fünf Knoten möglich. Ideal also, um in entlegene Regionen der Antarktis vorzudringen, ohne die Meeresbewohner zu stören. Der Pump Jet Antrieb ist so konstruiert, dass er auch dazu genutzt werden kann, die Position der World Explorer per dynamischer GPS Positionierung zu halten. Die Schottel Pump Jets saugen Wasser durch eine Öffnung an, die mittels eines Gitters vor Treibgut geschützt ist, und drücken dieses durch andere Öffnungen mit starkem Druck wieder hinaus. Dadurch entsteht ein entsprechender Vortrieb.

In Kombination mit den zwei Hauptmotoren und einem weiteren Generator kann der Verbrauch von Marinediesel im Vergleich zu herkömmlichen Schiffsdieseln um ein Fünftel gesenkt werden.

Schottel Pump Jet Beispiel World Explorer / photo: Schottel
Schottel Pump Jet Beispiel World Explorer / photo: Schottel

Nicko cruises baut Angebot an Hochseekreuzfahrten aus

Neben der World Explorer wird auch das Schwesterschiff World Navigator mit diesem Schottel Pump Jet Antrieb ausgestattet werden. Mit den Kreuzfahrten der World Voyager wird nicko cruises sein Angebot an Hochseekreuzfahrten ausbauen. 

Die erste Kreuzfahrt der World Explorer für nicko cruises in der Saison 2020 beginnt am 12. April in Rio de Janeiro und endet am 25. April in Santa Cruz de Tenerife. Diese Kreuzfahrt ist ab 2.799,- EUR buchbar.

Die erste Kreuzfahrt der World Navigator unter der Flagge von nicko cruises beginnt am 13. August 2020 in Hamburg und endet am 23. August in Lissabon.

Die Firma Schottel, mit Sitz in Spay am Rhein wurde 1921 gegründet. Neben den Schottel Pump Jets werden dort auch andere Schiffsantriebe entwickelt, konstruiert und produziert.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen