Die Norwegian Encore im Schiffsportrait

Norwegian Encore Titelfoto Schiffsportrait / Foto: Christian Eckardt
Norwegian Encore in Bremerhaven / Foto: Christian Eckardt

Mit dem neuen Flaggschiff von Norwegian Cruise Line auf Einführungs-Kreuzfahrt

Das neue Flaggschiff von Norwegian Cruise Line überzeugt mit großen Observation Lounges, vergrößerter Kartbahn und vielen Aussichtsmöglichkeiten

Norwegian Encore mit kleinen Veränderungen

Das neueste Kreuzfahrtschiff der „Breakaway-Plus-Klasse“, die Norwegian Encore, ist nicht nur das neue Flaggschiff von Norwegian Cruise Line, sondern bietet neben viel Bewährtem auch mehrere, kleinere Veränderungen zu den Schwesterschiffen.

Zu diesen Veränderungen zählen beeindruckende Observation Lounges, die längste Kartbahn auf einem Kreuzfahrtschiff, neue Restaurants, eine größere Laser Tag Arena und viele Aussichtsmöglichkeiten.

Vorerst letzter Neubau der Meyer Werft für Norwegian Cruise Line

Der letzte Kreuzfahrtschiff-Neubau von Norwegian Cruise Line war die Norwegian Bliss im Jahr 2018. Nach der Norwegian Joy (2017) und der Norwegian Bliss (2018) befindet sich an Bord der Norwegian Encore bereits die dritte Kartbahn auf See. Mit der Norwegian Encore hat Norwegian Cruise Line das bewährte, internationale Publikum im Visier. Entsprechend vielfältig ist das Angebot, welches auch dem deutschsprachigen Kreuzfahrtgast gefallen dürfte. Beim Blick auf die Zahlen fällt auf, dass die maximale Passagierzahl mit 3.998 gegenüber 4.004 Gästen (bei Doppelbelegung) der Norwegian Bliss noch einmal etwas niedriger ist. Auf der im Jahr 2015 in Dienst gestellten Norwegian Escape fanden sogar 4.266 Gäste Platz. Diese eher geringe Differenz ist mit dem Wegfall von drei Innenkabinen auf Deck 12 zu begründen. Mit der Ablieferung der Norwegian Encore endet vorerst eine jahrzehntelange Geschäftsbeziehung zwischen der Meyer Werft und der Reederei Norwegian Cruise Line. Insgesamt hat die Meyer Werft 13 Schiffe für Norwegian Cruise Line abgeliefert.

Ich habe mich während der Einführungsfahrt von Bremerhaven nach Southampton auf der Norwegian Encore umgesehen. 

Erneut große Observation Lounges

Rein äußerlich fallen zunächst keine bedeutenden Veränderungen im Vergleich zur Norwegian Bliss oder Norwegian Escape auf, welche ebenfalls zur so genannten „Breakaway-Plus-Klasse“ gehören. Mit 169.145 BRZ ist die Norwegian Encore zumindest nach Zahlen geringfügig größer als die Norwegian Bliss mit 168.028 BRZ. Die Länge bleibt mit 326m ebenso unverändert wie die Breite mit 41,5m. Beim Blick in die Deckpläne fallen erstmal keine gravierenden Veränderungen zur Norwegian Bliss auf, die im letzten Jahr mit auffallend großen Lounges eine Renaissance dieser großen Schiffsbereiche einläutete.

Die Norwegian Encore im Detail – Rundgang über alle Decks

Die Kabine – mit weniger Schwachstellen

Es ist eine Minisuite der Kategorie MA auf Deck 13, die mit 23m² im Vergleich mit Minisuiten der Mitbewerber im Mittelfeld liegt. Die Beschilderung der einzelnen Decks an den Fahrstühlen erweist sich als gut durchdacht, was zum Teil auf den Kreuzfahrtschiffen anderer Reedereien nicht immer der Fall ist.  Allerdings wäre ein zusätzlicher Deckplan, den man nicht erst virtuell über einen Bildschirm „aufrufen“ muss, zur noch schnelleren Orientierung wünschenswert. Gerade für Gäste, die noch nicht an Bord eines der „Breakaway-Class-Schiffe“ von Norwegian Cruise Line gewesen sind, würden sich dann noch besser zurechtfinden. Auf einigen Kabinengängen dienen Fische auf dem Teppich als Orientierungshilfe. Die Schwimmrichtung ist auch die Fahrtrichtung. Diese Orientierungsmöglichkeit gibt es jedoch nicht in allen Kabinengängen und dürfte auch nur den wenigsten Passagieren an Bord bekannt sein.

Mini Suite mit Balkon mittschiffs 12788 Kat MA Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Mini Suite mit Balkon mittschiffs 12788 Kat MA Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Maximal ist die Kabine mit 4 Personen belegbar, von denen zwei in einem Kingsize-Bett und die dritte und vierte Person auf einem Schlafsofa nächtigt. Der Balkon ist mit zwei Stühlen und einem Tisch ausgestattet. Familien mit Kleinkindern, die auf ein Babybett angewiesen sind, stoßen ebenfalls schnell an die Grenzen der Bewegungsfreiheit in der Kabine. Das Babybett kann tagsüber nicht stehen bleiben, sonst ist zwangsläufig der schmale Laufweg verstellt.  

Die Schreibgelegenheit vor der Schlafcouch ist nur dann nutzbar, wenn diese eingeklappt ist. Allerdings variiert die Aufteilung der Kabinen selbst in der gleichen Kategorie. Schon bei Buchung sollte also darauf geachtet werden. Das Bad überzeugt in seiner Größe und Ausstattung mit einem großen Waschbereich und zwei Wasserhähnen sowie einer großen Duschkabine in Komplettverglasung.  

Der Stauraum ist ausreichend, nur die 20 Bügel erscheinen mir bei voller Belegung etwas wenig. Nutzt man auch die Schränke um die Schreibgelegenheit herum, so reicht der Stauraum insgesamt aus.  

Jeweils einen USB-Stecker an den Nachttischlampen zum Laden der Mobiltelefone gab es auf älteren Schwesterschiffen bereits. Insgesamt sind 4 Steckdosen (3x mit US-Stecker, 1x mit Euro-Stecker) vorhanden, jedoch keine weiteren USB-Steckplätze am Schreibtisch. Unter dem Schreibtisch befindet sich der zur Ausstattung gehörende Fön.

Die Sauberkeit von Kabine und Bad verdienen die Note „sehr gut“, was keineswegs selbstverständlich ist – auch nicht auf einem Neubau der erstmalig mit Gästen in See sticht. Minibar, Safe, Fön und Flachbildschirm gehören zum Standard.

Jetzt mit Zusatzkarte

Längst ausgedient haben bei Norwegian Cruise Line die bekannten Türschildchen „Bitte nicht stören“ bzw. „Bitte die Kabine reinigen“. Moderne LED-Lämpchen zeigen an, ob man nicht gestört werden möchte oder eine Kabinenreinigung wünscht.  In der Kabine hat der Gast die Möglichkeit, entsprechende Schalter zu betätigen. Bisher war es für die Aktivierung der Stromversorgung für Licht und Steckdosen in den Kabinen notwendig, seine Kabinenkarte in einen dafür vorgesehenen Schlitz zu stecken. Nun gibt es eine zusätzliche Karte, die bereits in der entsprechenden Vorrichtung steckt. Man zieht diese nun entsprechend leicht heraus oder steckt sie bis zum Anschlag hinein. Dadurch ist es nun möglich, zum Beispiel einen Kamera-Akku während der Abwesenheit weiter zu laden.

Deck 05 Norwegian Encore

Auf Deck 05 im Heckbereich liegt der weitläufige und großzügig dimensionierte Kinderbereich – die Splash Academy. Kinder von drei bis zwölf Jahren finden hier die passenden Räumlichkeiten um sich altersgerecht zu beschäftigen.

Eingang Splash Academy Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Eingang Splash Academy Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Neben diversen technikbasierten Angeboten (Wii, PlayStation) werden kreative Malkurse, Bastel-Workshops und Thementage offeriert. Natürlich wird der komplette Bereich von ausgebildeten Kinder- und Jugendbetreuern überwacht.

Schade ist, dass in allen Räumlichkeiten kein Tageslicht fällt. Für die Kinder stehen in Bereich der Splash Academy eigene Waschräume bzw. Toiletten in unterschiedlichen Größen zur Verfügung.

Splash Academy Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Splash Academy Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Betreuungsservice im Guppies-Kindergarten

Von den anderen Räumlichkeiten getrennt ist der Bereichen Guppies Nursery. Hier bietet Norwegian Cruise Line schon seit Einführung der „Norwegian Breakaway“ ein speziell betreutes Programm für die „Guppies“ von sechs Monaten bis 3 Jahren an. Kleinkinder können am Tage gegen eine Gebühr von 6,- USD pro Kind/Stunde in die Obhut erfahrener Nannys gegeben werden. Jedes weitere Geschwisterteil kostet 4,- USD pro Stunde. Einem romantischen Abendessen, zum Beispiel in einem Restaurant an der Waterfront, steht Eltern nichts mehr im Wege. Die Kinderbetreuung bzw. die Kinderbereiche sind bis 22:30 Uhr kostenfrei. Von 22:30 Uhr bis 01:30 Uhr fallen die genannten Gebühren an. Für den „Notfall“ erhalten die Eltern einen „Pieper“, über den sie bei Bedarf benachrichtigt werden.

Videospiele für Teens und Jugendliche

Das Angebot für die jungen Reisegäste von 13-17 Jahren wird auf Deck 05 abgerundet durch die Video Arcade und den Entourage Teen Club.

Deck 06 Norwegian Encore

Auf Deck 06 befinden sich im hinteren Schiffsdrittel unverändert zwei der Hauptrestaurants, das Taste Restaurant auf der Steuerbordseite und das Savor Restaurant auf der Backbordseite.

Das Taste Restaurant bietet eine Auswahl unterschiedlicher, kulinarischer Köstlichkeiten und hält für jeden Geschmack die passenden Gänge bereit – gespeist wird hier à la carte. Die Atmosphäre ist stilvoll und modern zugleich. Die Menüs wechseln täglich, darüber hinaus werden spezielle Kreationen des Küchenchefs mit begleitenden Weinen offeriert. Im Taste Restaurant finden bis zu 280 Personen Platz. Aufpreis: Die Speisen im Restaurant sind im Reisepreis enthalten.

Taste Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Taste Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das Savor Restaurant bietet klassische Gerichte und eine ausgewogene Küche mit täglich wechselnden Menüs, die ebenfalls à la carte serviert werden. Das Ambiente ist auch hier klassisch modern, es dominieren warme und freundliche Farben. Im Savor Restaurant können bis zu 282 Personen gleichzeitig ihr Dinner genießen. Aufpreis: Die Speisen im Restaurant sind im Reisepreis enthalten.

The Savor Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Savor Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Es folgt das Teppanyaki Restaurant. In diesem japanischen Hibachi Restaurant gehören kulinarische Überraschungen und Gaumenfreuden zum Programm. Die Gäste sitzen quasi um einzelne Kochinseln herum, auf denen das Essen direkt vor den Augen zubereitet wird. Gleich ob Koteletts, gegrillte Steaks, Fisch oder Huhn, alle erdenklichen Variationen sind möglich. Dazu vielleicht einen passenden Wasabi-Cocktail? Kein Problem. Die Sitzplatzanzahl im Restaurant beträgt 96. Aufpreis: Inkl. Servicecharge 46,80 USD p.P.

Teppanyaki Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Teppanyaki Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Ich komme in den hellen und offenen Bereich des Atriums, in dessen Mitte eine funkelnde Komposition einzelner Lichtelemente einen großen Kronleuchter bildet. Wie schon auf den vier Vorgängerschiffen ist das, sich über drei Decks öffnende, Areal sehr von Licht durchflutet und durch gläserne, geschwungene Treppen miteinander verbunden. Der Kronleuchter wechselt je nach Tageszeit mehrfach die Farbe. Insgesamt ist das offene Atrium, wenngleich es von der Reederei nicht als solches bezeichnet wird, ansprechend und geschmackvoll gestaltet. Die Form ist nun nicht mehr rundlich, sondern oval, was optisch für ein besseres Raumgefühl sorgt.

Atrium und Kronleuchter Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Atrium und Kronleuchter Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Süße Leckereien auf dem 678 Ocean Place

Auf einer kleinen Plaza liegt der Außenbereich, des von der Norwegin Bliss bekannten, Coco´s. Im Coco´s stehen Crêpes, Pralinen, Kaffeespezialitäten und andere Köstlichkeiten auf der Karte. Coco´s ist die wohl süßeste Versuchung an Bord der Norwegian Encore bzw. auf dem 678 Ocean Place.

Gegenüber vom Coco´s liegt der Eingang zum Social Comedy & Night Club, der auch als Konferenz- und Tagungsraum genutzt werden kann. Während der Abendstunden entpuppt sich der Social Comedy & Night Club zu einer erstklassigen Location, in der hochkarätige Künstler dafür sorgen, dass jeder einzelne Lachmuskel im Gesicht der Zuschauer aktiviert wird. Die Darbietungen sind in jedem Fall einen Besuch wert. Im Social Comedy & Night Club verschwimmen die Grenzen zwischen Comedy-Club und Nachtclub. Nachdem allabendlich zwei talentierte Stand-up-Comedians die Lachmuskeln in Schwung gebracht haben, kann der Gast auf der Tanzfläche bis spät in die Nacht abtanzen. Der Social Comedy & Night Club bietet 131 Plätze

Social Comedy and Night Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Social Comedy and Night Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Starbucks auch auf der Norwegian Encore

Es schließt sich die Art Gallery an und das eigentliche, von Norwegian Cruise Line offiziell so bezeichnete Atrium. Aus meiner Sicht ist es eher eine sich über zwei Decks erstreckende Piazza, weniger ein Atrium, aber letztendlich spielt die persönliche Bezeichnung hier auch keine Rolle. Die Rezeption und der Guest Services Bereich sind gut platziert und offen gestaltet. Die Atrium Bar hält ebenso unverändert ihre Position wie das Starbucks. Da das gesamte Schiff mit einem WLAN-Netz ausgestattet ist und die meisten Reisegäste über eigene Mobilgeräte verfügen, gibt es auch auf der Norwegian Encore kein separates Internet Café mehr. Es gibt sozusagen als „Überbleibsel“ aber weiterhin vier kleine Internetterminals. Diese liegen am Rande des offenen Bereiches neben der Atrium Bar.

Blick in das kleine Atrium bei Rezeption und Atrium Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Blick in das kleine Atrium bei Rezeption und Atrium Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Hochwertiges Steakhouse mit gemütlicher Atmosphäre

Das beliebte Steakhaus von der Norwegian Bliss ist auch auf der Norwegian Encore eingezogen, das Q – Texas Smokehouse. Das Ambiente ist klasse, das Fleisch kommt direkt vom Grill und begeistert mit einem besonderen Aroma von Eichen- und Nussbaumholz. Das wunderbare Texas BBQ wird untermalt von passender Live-Countrymusik. Die Gerichte werden á la carte berechnet. Der kulinarische Genusstempel siegt also weiterhin über die von den älteren Schiffen der „Breakaway-Klasse“ bekannten Dinner-Shows. Das Q – Texas Smokehouse bietet bis zu 223 Personen einen Platz. Aufpreis: á la carte.

The Q Texas Smokehouse Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Q Texas Smokehouse Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 07 Norwegian Encore

The Choir of Man und Kinky Boots

Unverändert geblieben ist das auf über 800 Personen ausgelegte Theater im vorderen Bereich des Schiffes, welches hier an Bord nun Encore Theater heißt. Im Vergleich zu anderen Schiffstheatern ist es eher schlicht gestaltet und erinnert mehr an einen Kinosaal. Dieser Eindruck wird durch die in den Armlehnen integrierten Getränkehalter verstärkt. Leider passen weiterhin nur bestimmte Glasgrößen hinein. Eine der beiden Hauptshows ist „The Choir of Man“. Hier lässt sich der Besucher mitreißen von einer interessanten Story und den größten Hits vergangener Tage. Talentierte Künstler spielen im The Jungle alles von klassischen Rocksongs und Pub-Musik bis hin zu Liedern zum Mitsingen. Teil der Show ist es darüber hinaus, dass die Zuschauer teilweise in diese einbezogen werden. Zu Beginn der Show können sich die Theaterbesucher an der Theke auf der Bühne ein Bier zapfen lassen.

The Choir of man Show aboard the Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Choir of man Show aboard the Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Exklusiv auf der Norwegian Encore wird das bekannte Musical Kinky Boots aufgeführt. Mit Musik und Texten von Cyndi Lauper hält den Besucher bei Kinky Boots nichts mehr auf seinem Sitz. Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt dieses Musical die Geschichte von Charlie Price, der durch das Erbe einer Schuhfabrik in eine ungewöhnliche Beziehung mit Lola, einer Dragqueen aus der Kabarettszene, gerät. Zusammen entwerfen Sie eine außergewöhnliche Highheel-Kollektion, um das Geschäft zu retten. Dabei entdecken Sie, dass sie sich vielleicht doch nicht so sehr voneinander unterscheiden… Diese phantastische, fröhliche Show, die mit sechs Tony Awards® ausgezeichnet wurde, sollte man in jedem Fall erleben!

Kinky Boots the musical aboard Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Kinky Boots the musical aboard Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Bewährter Name ohne Bowlingbahn

Nur wenige Meter entfernt vom vorderen Haupttreppenhaus, im Herzen des 678 Ocean Place, liegt das beliebte The Local Bar & Grill. The Local bietet klassische, amerikanische Küche in einer entspannten Pub-Atmosphäre. The Local hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel Chicken Pot Pie und Fish n’ Chips sowie abends auch Menüs vom Prime Rib bis zur seltsam anmutenden Kreation aus Chicken & Waffles. Das bekannte und bewährte, kulinarische Angebot ist weitgehend unverändert geblieben. 115 Personen finden gleichzeitig einen Platz im The Local. Bisher war abgegrenzt vom The Local eine Bowlingbahn zu finden. Diese gibt es auf der Norwegian Encore nicht mehr. Ersetzt wurde sie durch diverse Video-Spielautomaten. Aufpreis: Die Speisen im The Local sind im Reisepreis enthalten.

The Local Bar and Grill Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Local Bar and Grill Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

The Local erstreckt sich um den gesamten oberen Bereich des von Norwegian Cruise Line so bezeichneten, zweistöckigen Atriums. Von diversen Plätzen aus bietet sich ein hervorragender Blick auf die über die gesamte Wandhöhe verlaufende Leinwand.

Das rauchfreie Bliss Casino verfügt über einen zusätzlichen „VIP Room“, zeigt sich ansonsten wie ein typisches Casino auf einem modernen US-Kreuzfahrtschiff.

Die integrierte Skyline Bar macht ihrem Namen alle Ehre, denn über riesige LED-Bildschirme an den Wänden erhält der Besucher Einblicke in unterschiedliche Metropolen, sowie Ausblicke auf verschiedene Skylines, meist von US-Großstädten. Direkt an der Bar bieten Poker-Bildschirme eine weitere Beschäftigungsmöglichkeit für die Besucher.

Veränderungen im Detail

Das Dritte, große Hauptrestaurant ist der Manhattan Dining Room am Heck der Norwegian Encore. Der Manhattan Dining Room war schon auf den Schwesterschiffen sehr ansprechend und wurde lediglich im Detail etwas verändert. Der größte Unterschied zur Norwegian Bliss ist der Wegfall einiger Raumteiler im Restaurant. Dieses wirkt nun offener und es wurde Platz frei für eine andere Tischaufstellung. Insgesamt gibt es 556 Sitzplätze. Aufpreis: Die Speisen sind im Reisepreis enthalten.

The Manhattan Dining Room Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Manhattan Dining Room Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 08 Borwegian Encore

Zwischen Margaritas, Tequila, Jumbo Krabben und Trüffel Pommes

Genau über dem Manhattan Dining Room liegen die beiden Bezahlrestaurants Los Lobos und Cagney´s Steak House. Von diesen Restaurants aus hat man entweder einen Blick auf die sehr schön angelegten Außenbereiche der Waterfront oder aber in den Saal des Manhattan Dining Room. 

Im Los Lobos erlebt der Gast die einmaligen Aromen der mexikanischen Küche.  Hausgemachte Margaritas und Carne Asada, mariniert mit Guajillo Chilis und Tequila, oder Ibarra Schokoladeneis mit Dulce-de-Leche-Soße sind zum Beispiel einmalige Geschmackskombinationen, die von den Küchenmeistern im Los Lobos auf hervorragende Weise und völlig frisch zubereitet werden. Aufpreis: á la carte.

Los Lobos Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Los Lobos Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Egal ob erstklassiges und extrem leckeres Angus Beef oder Jumbo Krabben gepaart mit Trüffel Pommes, im Cagney´s Steak House wird man garantiert fündig und verlässt es mit einem Lächeln im Gesicht. Wie auch das Los Lobos verfügt das Cagney´s über einen schönen Außenbereich auf der Waterfront der Norwegian Encore. Aufpreis: á la carte.

Cagneys Steakhouse Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Cagneys Steakhouse Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Unwiderstehlich leckere Macarons im Bake Shop

Nach einem ausgiebigen Dinner kehrt man in der direkt zwischen den beiden Restaurants platzierten A-List Bar ein. Benannt ist die Bar nach Andy Stuart, Präsident und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line. Hausgemachte Margaritas sind hier der perfekte Einstieg in eine fantastische Nacht. Der kleine Hunger zwischendurch wird im benachbarten Bake Shop gestillt. Hier, bzw. im Dolce Gelato ist leckeres Speiseeis zu bekommen. Eine echte Verlockung sind die unwiderstehlich leckeren, französischen Macarons im Bake Shop! Es schließen sich ein großer Shopbereich sowie die Photo Gallery an. Aufpreis Bake Shop & Dolce Gelato: á la carte.

Ich befinde mich nun auf der mittleren Ebene des großen Atriums. Von hier aus bietet sich ein recht guter Überblick über die in diesem Bereich angesiedelten, öffentlichen Bereiche der drei verbundenen Decks.

The Bake Shop Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
/ Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Meeresfrüchte in vielen Kreationen

Das Ocean Blue Seafood Restaurant ist nicht im Reisepreis enthalten und wird à la carte berechnet. Das von allen erdenklichen Meeresfrüchte-Kreationen inspirierte Ocean Blue richtet sich an alle Freunde von Fisch und Meeresfrüchten. Wahlweise kann man im Innen- oder Außenbereich speisen. Das Angebot wechselt je nach Fahrtgebiet. So ist in Alaska natürlich auch frischer Alaska-Seelachs erhältlich und in der Karibik frischer Snapper vom Grill.  Aufpreis: à la carte.

Ocean Blue Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Ocean Blue Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Sugarcane Mojito Bar ist auf der gegenüberliegenden Seite des Atriums zu finden. Hier gibt es zum Beispiel kubanisch angehauchte Cocktails wie einen frisch zubereiteten Mojito.

Auch auf der Norwegian Encore kommen Whiskey-Liebhaber voll auf ihre Kosten, denn die von der Norwegian Bliss bekannte und beliebte Maltings Whiskey Bar ist auch hier an Bord eingezogen. Neben kostbaren Whiskeys ist eine einzigartige Auswahl an internationalen Spirituosen aus aller Welt auf der Barkarte zu finden. Geblieben ist auch die Cigar Lounge.

The Sugarcane Mojito Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Sugarcane Mojito Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Onda by Scarpetta statt La Cucina

Das neue Restaurant ist das erste seiner Art auf See und vergrößert die Anzahl der bisherigen Restaurants des Scarpetta-Portfolios in New York, den Hamptons, Miami, Las Vegas, Philadelphia, Newport und London. Das Onda by Scarpetta ist dort zu finden, wo bisher das La Cucina Restaurant seinen Platz hatte.

Der Name Scarpetta leitet sich vom italienischen Ausdruck „Fare la Scarpetta“ ab, der bedeutet, eine Mahlzeit bis zum letzten Bissen zu genießen. Onda, oder „Welle“ auf Italienisch, wird das gleiche Ethos anwenden und den Charme und die mühelose Eleganz seiner urbanen Scarpetta-Schwester ans Meer bringen. Die Speisekarte zeigt die reichen und kühnen Aromen, für die das moderne italienische Restaurant bekannt ist, darunter eine Auswahl an wunderschön zubereiteten Meeresfrüchten und typischen Gerichten wie Yellowtail Crudo, Branzino und täglich hausgemachte Pasta wie Scarpettas berühmte Spaghetti Tomato und Basilikum. Die Preise werden à la carte berechnet.

Vor dem Onda by Scarpetta Restaurant befindet sich die Weinbar der Michael Mondavi Family, die Cellars Wine Bar. Seit nunmehr vier Generationen ist der Name Mondavi ein Synonym für die Winzerkunst im Napa Valley und stellt zusammen mit dem Onda by Scarpetta Restaurant eine perfekte Kombination an Bord der Norwegian Encore dar. Die Weinbar an sich ist nicht neu an Bord bei NCL, lag bei der Norwegian Bliss z.B. sogar an gleicher Stelle. Aufpreis: á la carte.

Onda by Scarpetta Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Onda by Scarpetta Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Beatles-Coverband und Liverpooler Club-Ambiente

Im The Cavern Club versprüht eine Beatles-Coverband das Ambiente des legendären Liverpooler Club, in dem einst die Beatles auftraten. Hier genießt man seinen Scotch in guter Gesellschaft bei toller Musik und holt sich sein „Ticket to Ride“ entlang der „Penny Lane“, vielleicht in einem „Yellow Submarine“. Außerdem stellt die Norwegian Bliss im Cavern Club ein neues Cocktail-Theaterstück vor, Happy Hour Prohibition – The Musical, das die Gäste in eine illegale Kneipe in New Orleans kurz vor Beginn der Prohibition versetzt. Während der Show werden fünf spezielle Cocktails aus der Prohibition verköstigt.

The Cavern Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Cavern Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Auf der Steuerbordseite liegt weiterhin das Food Republic Restaurant, auf der Backbordseite das The District Brew House.  

Das District Brew House ist eigentlich kein Brauhaus, wie man es zum Beispiel von einigen anderen Kreuzfahrtschiffen kennt, denn hier wird kein Bier gebraut. Vielmehr überzeugt das Angebot aus 22 Bieren vom Fass und über 50 verschieden Biersorten aus der Flasche. Die Einrichtung ist rustikal, das Ambiente aber dennoch ansprechend. Der Pub zählt in den Abendstunden zu den beliebtesten Adressen an Bord. Der zur Wasserseite liegende Bereich erinnert an einen von Licht durchfluteten Wintergarten, was mir gut gefällt. Da das District Brew House, genau wie die Food Republic über die Bordwand hinausragen, bieten sich wunderbare Ausblicke auch in Fahrtrichtung.

The District Brew House Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The District Brew House Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Im Restaurant Food Republic wird eine Fusion aus Lebensmitteln und Kulturen der ganzen Welt (Fusion-Küche) offeriert. Schaut man sich die Auswahl genauer an, so ist ein leicht asiatischer Touch zu erkennen, denn Sushi aus Japan gehören ebenso zum üppigen Angebot wie Nudeln aus China. Kreiert wird alles von den Pubbelly Boys, welche die Restaurantszene in South Beach neu erfunden haben. Bestellt wird hier übrigens mit einem Tablet-PC direkt vom Tisch aus. Die Gerichte werden dann in der Küche speziell zubereitet und frisch serviert. Abgerechnet wird à la carte.

The Food Republic Restaurant abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Food Republic Restaurant abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Herrliche Aussichten auf das Meer

Beide Locations sind Teil der auf der Norwegian Breakaway eingeführten Waterfront.

Die Waterfront ist auch weiterhin das eigentliche Highlight auf Deck 8, denn so viele Außenbereiche findet man derzeit nur auf wenigen anderen Kreuzfahrtschiffen. Norwegian Cruise Line legt schon seit einigen Jahren wieder mehr Wert auf die Nähe zum Wasser, was bei den Gästen gut ankommt. Nur eine Hand voll weiterer Kreuzfahrtschiffe bietet derart viel Meerblick, der nicht durch eine komplette Verglasung eingeschränkt wird. Die meisten der angebotenen Restaurants verfügen über wunderbare Außenbereiche, die über wetterunabhängige Sitzgelegenheiten verfügen. Mitbewerber haben ähnliche Promenaden bereits auf eigenen Neubauten übernommen, doch keine der Varianten ist so schön umgesetzt wie bei Norwegian Cruise Line.

Ein abendlicher Spaziergang entlang der Waterfront gehört auch auf der Norwegian Encore zu den schönsten Erlebnissen. Wenn am frühen Morgen die meisten Passagiere noch schlafen, ist es besonders idyllisch hier. Den ersten Sonnenstrahl des Tages genießt man an der Waterfront garantiert ohne Musik- oder Gästebeschallung.

Sugarcane Mojito Bar outside area Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Sugarcane Mojito Bar outside area Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 11 Norwegian Encore

Mit Ausnahme der Studio Lounge (Deck 11) befinden sich auf den Decks 9-14 keine öffentlichen Bereiche, sondern ausschließlich Kabinen. Einen Überblick über 12 verschiedene Kategorien als Panoramabilder finden Sie <<hier>>

Die Studio Lounge ist ein exklusiver Bereich für die Bewohner der Studios in selbigem Schiffsbereich.

Live view in den Studios

Fernsehen, lesen, leckere Cocktails trinken oder unterhaltsame Gespräche führen – alles kein Problem für Gäste, die ein Studio gebucht haben. Diese Studios sind mit einer Größe von 9 m² speziell für Einzelreisende konzipiert und äußerst stylisch eingerichtet. Das Bad ist in das Studio integriert, verfügt aber über eine abgetrennte Dusche in Vollverglasung.

Konnte man in den bisherigen Studiokabinen noch durch ein überdimensionales, verspiegeltes Bullauge in den Kabinengang schauen, so bietet ein virtuelles Fenster nun einen Live-Blick auf das Geschehen in der Außenwelt. Eine durchaus gelungene Neuerung.

Studio Kabine 11531 Kat T1 Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Studio Kabine 11531 Kat T1 Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 15 Norwegian Encore

180-Grad Panoramablick aus der Observation Lounge

Auf der Norwegian Joy feierte sie Premiere, auf der Norwegian Bliss ist sie ebenfalls zu finden und auch auf der Norwegian Encore kann man ab sofort den herrlichen 180-Grad Panoramablick genießen. Die auf Deck 15 liegende Observation Lounge ist für alle Gäste zugänglich. Der 180°-Panoramablick in Fahrtrichtung ist klasse. Auf den Neubauten der vergangenen Jahre haben die Reedereien meist auf einen Einbau großer Panorama-Lounges verzichtet und den so gewonnenen Platz mit lukrativen Suiten gefüllt. Eine Alternative war auf manchen Schiffen eine exklusive, kleinere Lounge für eben diese Suitenbewohner. Panorama Lounges benötigen in der Regel viel Platz und wurden von den Gästen oftmals nicht in gewünschter Form genutzt. Leider gingen mit dem Verschwinden der Lounges auch wunderbare Aussichtsmöglichkeiten verloren. In der Observation Lounge ist Platz für 416 Personen.

Observation Lounge Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Observation Lounge Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 16 Norwegian Bliss

Vom Heck zum Bug

Die Gestaltung des Buffet Restaurant Garden Café ist ansprechend und versmittelt ein angenehmes Flair. Geschirr und Becher sind üblicher Weise aus Kunststoff, die Kaffeetassen dagegen aus Porzellan. Alle Mahlzeiten im Garden Café werden in Buffetform angeboten und sind im Reisepreis inkludiert. Die Qualität der Speisen hat mich insgesamt überzeugt, auch die kostenfreien Getränke aus dem Automaten sind durchaus genießbar. Die Sorten wechseln regelmäßig, was aber auch den Nachteil hat, dass die Favoritensorte nicht immer verfügbar ist. Die Lage des Garden Cafe ist ebenso optimal wie seine Aufteilung der einzelnen Buffet- und Sitzbereiche. Das Garden Café befindet sich weiterhin am Bug des Schiffes. Dadurch steht ein weiterer Bereich zur Verfügung, der einen herrlichen Bugblick von einer Art Empore bietet. Aufpreis: Die Speisen und ein Teil der Getränke sind im Reisepreis enthalten.

The Garden Cafe Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Garden Cafe Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Keine langen Schlangen am Buffetbereich

Die Anordnung der einzelnen Buffetstationen scheint günstig gelöst, eine lange Schlangenbildung konnte ich selbst am Ausschiffungstag zum Frühstück nur in seltenen Fällen erkennen.

Viel Platz rund um die Swimmingpools

Das gesamte Pooldeck zeigt sich weitläufig, wirkt aufgeräumt, groß und hell. Auf den älteren Schiffen der Breakaway-Klasse wirkte der Poolbereich zum Teil sehr „zugestellt“ und beengt.

Der Aqua Park für die Kinder besteht aus verschiedenen Kletter- und Planschmöglichkeiten, die insgesamt für einen grandiosen Badespaß bei den Kindern sorgen werden.

Sun Deck und Wasserrutschen abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Sun Deck und Wasserrutschen abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die kleine Kinderrutsche, die bisher neben dem zweiten Pool aufgestellt war, gibt es weiterhin. Sie verläuft komplett im Bereich des Aqua Park. Es stehen erfreulicher Weise keine Pfeiler der Aqua Racer Wasserrutsche mehr auf dem Sonnendeck „im Weg“. Das Pooldeck ist komplett offen gestaltet.

Die beliebte Familien-Rutsche Aqua Racer gibt es ebenfalls auch auf der Norwegian Encore und macht natürlich immer noch Laune. Man rutscht von einem 15m hohen Turm aus auf Schwimmreifen entweder allein oder in einem Doppelreifen gemeinsam mit dem Kind durch eine mit visuellen Lichteffekten versehene Röhre. Gleich zu Beginn führt sie sogar über die Bordwand hinaus, dieser Teil ist durchsichtig. Der Aqua Racer ist und bleibt ein großartiges Rutschen-Erlebnis für junge und junggebliebene Reisegäste. 

Wasserrutsche Ocean Loops

Wer die Free-Fall-Wasserrutschen auf den älteren Schwesterschiffen bevorzugt hat, der kann diesem Rutschvergnügen an Bord der Norwegian Encore weiter nachgehen. Der „Streckenverlauf“ bleibt atemberaubend und reicht mehrere Meter über die Bordwand hinaus.  

Großzügiges Raum- und Platzgefühl

Der visuelle Eindruck auf dem Pooldeck ist hervorragend! Zumindest optisch ist die Sicht über den gesamten Poolbereich frei und ein freier Blick sorgt bekanntlich immer für ein großzügiges Raum- und Platzgefühl. Erstmals auf einem NCL-Neubau der letzten Jahre entstand auf der Norwegian Bliss dieses wirklich tolle Schiffsgefühl, auf der Norwegian Encore wurde es beibehalten. Der Market Place gehörte nie zu meinen Favoriten und wirkte eher wie ein Störfaktor im sonst weitläufigen Außenbereich. Beide Pools auf der Norwegian Encore sind gleichermaßen ansprechend gestaltet.  

Leckere Cocktails und Erfrischungsgetränke sind sowohl an der gut sortierten Surf Bar als auch an der Waves Bar zu bekommen.  

Sun Deck, Pool, Aqua Racer und Waves Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Sun Deck, Pool, Aqua Racer und Waves Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Mandara Spa und Fitness Center

Sowohl Fitness Center als auch Mandara Spa sind in der Größe unverändert geblieben. Den bekannten Snow Room sowie den Vitality Pool und die Themensaunen gibt es ebenfalls in unveränderter Form.

Mandara Spa Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Mandara Spa Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 17 Norwegian Encore

Der Haven Courtyard Bereich hat sich in seiner bestehenden Form bewährt und blieb daher ebenfalls unverändert. Das gesamte Areal ist großzügig und sehr ansprechend gestaltet, bietet viel Freiraum. Ein Magrodome Glasdach kann bei Bedarf geöffnet oder verschlossen werden. Damit eignet sich die Norwegian Encore, zumindest aus Sicht der Suitengäste, hervorragend für den Einsatz in kühleren Fahrtgebieten wie Alaska.

The Haven Pool abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Haven Pool abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die exklusive The Haven Lounge lädt zu einem abendlichen Plausch oder einem Cocktail an der Bar ein.

Die Horizon Lounge

Die Horizon Lounge im Bugbereich der Norwegian Encore steht exklusiv für die The Haven Gäste zur Verfügung. Sie bietet auf 218m², von zwei Ebenen aus, atemberaubende Ausblicke auf das Meer. Maximal 86 Gäste finden in der Lounge einen Sitzplatz.

The Horizon Lounge Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Horizon Lounge Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Le Bistro French Restaurant mit Meerblick

Über die offene Galerie oberhalb des Poolbereiches gelange ich zum Heck des Schiffes. Sowohl auf der Steuerbordseite als auch auf der Backbordseite sind jeweils zwei, über die Bordwand hinausragende, nicht überdachte Whirlpools installiert. Die Aussicht von hier oben ist fantastisch, auch wenn es keine Infinity-Pools sind. Der gesamte Bereich wirkt recht exklusiv. Ich laufe weiter auf der oberen Galerie des Poolbereiches, kehre zurück in den Innenbereich der Norwegian Encore und stehe vor dem Le Bistro French Restaurant. Die Gerichte aus der französisch geprägten Küche des Le Bistro werden à la carte berechnet.

Le Bistro Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Le Bistro Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Neu ist das American Diner, welches den Platz der bekannten Burgerbude Jimmy Buffet´s Margaritaville at Sea eingenommen hat. Auf der Speisekarte vom American Diner steht aber weiterhin eine große Auswahl an Burgern, sowie gegrillte Hähnchen, Pot-Pies und andere, amerikanische Speisen, die alle individuell und frisch zubereitet werden. Aufpreis: á la carte.

American Diner und Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
American Diner und Bar Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Computerspiele statt Sonnenliegen

Am Heck der Norwegian Encore befindet sich der völlig neue Galaxy Pavillion. Dort, wo bisher der offene Deckbereich H2O für Begeisterung bei den Ruhesuchenden Reisegästen sorgte, ist es nun eine Art Spielkomplex für junge und jung gebliebene Kreuzfahrer. Im Galaxy Pavilion erwartet den Besucher eine virtuelle Welt, die er so noch nie gesehen hat. Es gibt mehrere Virtual Reality-Erlebnisse, aufregende Simulatorfahrten, einen Escape Room sowie „The Plank“. Dabei handelt es sich um einen Steg, auf dem es möglich ist, mehrere Meter über die Bordwand hinaus zu laufen.

Galaxy Pavillon Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Galaxy Pavillon Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Deck 18 Norwegian Encore

Längste Kartbahn auf See

Auf der Norwegian Bliss gibt es die mit 350m längste Kartbahn auf See. Die erste Kartbahn auf See ist an Bord der für den asiatischen Markt konzipierten Norwegian Joy zu finden. Diese ist, aufgrund einer anderen Streckenführung, etwas kürzer. Die Kartbahn an Bord der Norwegian Bliss ist 300m lang. Auch ungeübte Fahrer können die, auf verschiedene Geschwindigkeiten einstellbaren und maximal 50 km/h schnellen Elektrokarts, nutzen.

Speedway race track Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Speedway race track Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Im vorderen Bereich von Deck 18, auf der mittleren Ebene, vom exklusiven The Haven Areal, liegt das The Haven Restaurant. Dieses exklusive Restaurant ist für die Bewohner des The Haven Bereichs reserviert und verfügt über einen Außenbereich. Dem The Haven Restaurant schließt sich die The Haven Lounge an.

The Haven Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Haven Restaurant Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Ganz vorne, hoch über dem Bug befindet sich die obere Ebene, der neuen Horizon Lounge.

Deck 19 Norwegian Encore

Das Sonnendeck im vorderen Bereich der Norwegian Encore ist ausschließlich ein exclusives The Haven Courtyard Sun Deck. Öffentlich zugänglich ist jetzt lediglich noch ein kleiner Bereich auf der Backbordseite. Im The Haven Bereich stehen zwei über die Bordwände hinausragende Whirlpools zur Verfügung und im öffentlichen Bereich einer.

The Haven Courtyard sun deck Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Haven Courtyard sun deck Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Der 487m² große Vibe Beach Club wirkte weiterhin wunderbar aufgeräumt, elegant und weitläufig. Statt Korbbetten und Entspannungsinseln stehen lediglich reguläre – wenn auch hochwertige – Sonnenliegen zur Verfügung. Ich persönlich würde mir in einem so exklusiven Schiffsbereich etwas mehr „Pfiff“ wünschen. 254 Personen finden im Vibe Beach Club einen Platz.

The Vibe Beach Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Vibe Beach Club Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Eine Bar sorgt auf diesem Deck in allen Bereichen für die nötige Erfrischung zwischendurch.

Deck 20 Norwegian Encore

Auf Deck 20 liegen die Eingänge zum Aqua Racer und zur Ocean Loops Wasserrutsche. Die Zugänge sind getrennt voneinander auf separaten Türmen zu finden.

Laser Tag statt Sonnendeck

Auf der Norwegian Escape gab es im vorderen Bereich ein relativ großzügiges Sonnendeck. Dieses wurde auf der Norwegian Bliss umfunktioniert in eine Laser Tag Arena. In einer nachgebildeten, verlassenen Raumstation kann der Besucher seine Treffsicherheit mit Laserpistolen unter Beweis stellen. Auf der Norwegian Encore ist die Laser Tag Arena nun an das Heck umgezogen und dabei größer geworden. Dort, wo bisher das weitläufige Sonnendeck des H2O Bereiches lag, steht nun eine großzügig bemessene Laser Tag Arena. In der verlorenen Stadt Atlantis kann man Geheimnisse der Vergangenheit entdecken. Man kann sich hinter Ruinen verstecken, verschollene Schätze suchen und mit der gesamten Familie ein Abenteuer erleben.

Laser Tag abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Laser Tag abends Norwegian Encore / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Mein Fazit der Norwegian Encore

Sicherlich könnte man noch weitere Details des neuen Schiffes von Norwegian Cruise Line aufführen, aber letztendlich sind alle Meinungen, Geschmäcker und Empfindungen verschieden, so dass jeder dieses Schiff einmal selbst auf einer Kreuzfahrt erleben sollte. Als persönliches Fazit stelle ich fest, dass alle Bereiche durchweg recht großzügig gestaltet sind und nirgendwo ein Gefühl der Enge aufkommt. Das war in der Vergangenheit, auf den älteren Schiffen der Breakaway-Klasse, durchaus schon anders. Mein Positiver Eindruck zieht sich über das gesamte Schiff, größere Kritikpunkte habe ich keine.  Die Norwegian Encore

Ich bin der Meinung, dass man hier ein Kreuzfahrtschiff gebaut hat, welches nicht nur für die amerikanischen Kreuzfahrtgäste attraktiv sein dürfte. Auch die europäischen bzw. deutschsprachigen Reisegäste sollten sich an Bord wohlfühlen und ein persönliches Lieblingsplätzchen auf einem der Decks finden.

Die Schiffsdaten auf einen Blick: 169.145 BRZ, 20 Decks, 3.998 Passagiere (Doppelbelegung), 329,8 m Länge, 41,5 m Breite, 2.100 Besatzungsmitglieder

  • Die gesamte Bildergalerie der Norwegian Encore finden Sie >>hier<<:
  • Alle Kabinenfotos der Norwegian Encore finden Sie >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der Norwegian Encore können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen