AIDAnova erstmals mit Flüssiggas betankt

Die AIDAnova wurde das erste Mal mit LNG betankt. Foto: AIDA Cruises
Die AIDAnova wurde das erste Mal mit LNG betankt. Foto: AIDA Cruises

Umweltschiff nimmt Fahrt auf

Am 18. Oktober 2018 wurde die neue AIDAnova als weltweit erstes Kreuzfahrtschiff mit Flüssigerdgas (LNG) betankt. Im niederländischen Eemshaven befüllte das Tankschiff Cardissa die drei Spezialtanks mit insgesamt rund 3.500 Kubikmetern LNG.

Zwei der Tanks haben jeweils eine Länge von knapp 35 Metern, einen Durchmesser von 8 Metern und ein Fassungsvolumen von je 1.550 Kubikmetern. Ein dritter, kleinerer Tank mit einem Durchmesser von 5 Metern ist 28 Meter lang und hat ein Fassungsvolumen von ca. 520 Kubikmetern. Mit einer LNG-Tankfüllung kann AIDAnova bis zu zwei Wochen fahren.

Mit AIDAnova geht das weltweit erste Kreuzfahrtschiff auf große Fahrt, das mit emissionsarmem Flüssiggas (LNG) betrieben werden kann, im Hafen und auf See. Die Emissionen von Feinstaub und Schwefeloxiden werden nahezu vollständig vermieden. Der Ausstoß von Stickoxiden und die CO2-Emissionen verringern sich nachhaltig.

Völlig neue Angebote

Zu den Highlights an Bord des Schiffs einer völlig neuen AIDA Generation zählen neue Kulinarik- und Entertainmentangebote wie beispielsweise das Time Machine Restaurant, eine Street Food Meile zum Schlemmen oder das erste schwimmende TV Studio. Das beliebte Theatrium, der Aktivbereich Four Elements mit Klettergarten und Wasserrutschen sowie der Beach Club zum Entspannen sind an Bord von AIDAnova natürlich ebenfalls zu finden. Außerdem an Bord: ein rund 3.500 Quadratmeter großer Wellnessbereich, Outdoor-Fitnessstudio, eine Penthouse Suite über zwei Decks, Singlekabinen, 17 Restaurants und 17 Bars.

Bis 2023 folgen zwei weitere AIDA Schiffe dieser neuen Generation, die ebenfalls in der Meyer Werft in Papenburg gefertigt werden.

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.