Filmkritik Passagier 23: Beim Lesen hatte ich mehr Angst!

Passagier 23
Autor Sebastian Fitzek

Fitzek´s Passagier 23 feierte seine TV-Premiere

Am letzten Donnerstag feierte die Verfilmung des Bestsellers von Sebastian Fitzek seine TV-Premiere. Nach Angabe von „Quotennews“ sahen sich rund 3,31 Millionen Menschen den packenden Thriller an, der das Verschwinden von Menschen auf Kreuzfahrtschiffen thematisiert. 

Das Buch „Passagier 23“ erschien im Oktober 2014 im Verlag Droemer. Ich selbst habe es auf einer langen Kreuzfahrt vor drei Jahren gelesen und das verstärkte zeitweise meine Angst, wenn es mal wieder bei Seegang irgendwo ein quietschendes Geräusch gab. Auch betrachtete ich die „Crew-Only-Türen“ mit anderem Interesse. 

Passagier 23 – Der Buchinhalt

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt …!

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …!

Passagier 23 – Unterschiede zwischen Film und Buch

Wie so oft gibt es bei einer Verfilmung natürlich Unterschiede zum Buch, denn erstens kann in ein Drehbuch niemals der komplette Buchinhalt wandern und zweitens setzt ein Regisseur in der Spannungswahl andere Schwerpunkte, als ein Autor im Buch. So beginnt der „Passagier 23“ anders als das Buch und mein Empfinden war, dass Zuschauer, die das Buch nicht kannten erstmal eine Weile benötigten, um in das Geschehen hinein zu kommen. Die Wahl des Schauspielers Lucas Gregorowicz als Ermittler Martin Schwartz fand ich übrigens überaus gelungen. Anders als im Buch hieß das Kreuzfahrtschiff nun „Sirius“ statt „Sultan“, was ich eleganter fand, denn in der Lektüre hatte ich mich manchmal der Name „Sultan“ doch ein wenig irritiert. Ein wenig zu kurz kam mir die im Buch überaus wichtige Rolle der Schriftstellerin Gerlinde Dobkowitz (gut gespielt von Judy Winter), die den Ermittler nicht nur auf die richtige Spur bringt, sondern auch sonst wesentlich mehr auf die Sprünge hilft. Gut gefallen haben mir die wechselnden Kamera-Perspektiven, so dass man als Zuschauer oft das Gefühl hatte, mit an Deck zu stehen oder im Kerker über der Ankerkette zu sitzen. Auch die Lichtarbeit war gelungen und so wurde die „Sirius“ oft in düstere Beleuchtung mit dazu passender Musik getaucht, was zusätzlich Spannung aufbaute. Mit der raschen und etwas konfus wirkenden Auflösung am Ende könnten Nichtleser dann aber auch wieder überfordert gewesen sein. 

Passagier 23 – Mein Fazit

Ich empfinde die Verfilmung trotz einiger Kritikpunkte als gelungen. Im Internet ist ja auch nachlesbar, dass Autor Sebastian Fitzek ebenfalls zufrieden damit ist. Möglicherweise regt es den einen oder anderen TV-Zuschauer nun auch an, das Buch einmal zu lesen. Ich kann das nur empfehlen, denn beim Lesen hatte ich mehr Angst als vor dem TV 🙂 . Für mich ist dieses Buch einer der spannendsten Thriller, die ich jemals gelesen habe. 

Passagier 23 – Zur Biografie von Sebastian Fitzek

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“ (2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Seine Bücher wurden bereits 10 Millionen Mal verkauft, in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen.
Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.

Information:

Zur Homepage von Sebastian Fitzek geht es hier. 

Foto: Das Titelfoto wurde uns rechtefrei vom Fitzek-Presseteam zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Brina Stein

Brina Stein

Brina Stein - Kreuzfahrtautorin - ist seit über 16 Jahren auf den Meeren dieser Welt unterwegs. 2012 verband sie das Reisen mit dem Schreiben und ist seitdem auch als Autorin auf dem maritimem Büchermarkt zu finden. Brina lebt im Taunus, ist aber auch häufig in ihrem Heimathafen Travemünde anzutreffen, im dem sie aufgewachsen ist.
Brina Stein