Kulinarische Fluss – Genüsse

Fluss Genüsse
Foto: Fabian Poth - Alena

Eines darf auf keiner Flusskreuzfahrt fehlen – das Essen

Ich habe die MS ALENA von Phoenix Reisen auf einer Teilstrecke zwischen Rüdesheim (Rhein) und Beilstein (Mosel) begleiten dürfen und neben schönen Eindrücken der Mosellandschaft, netten Menschen und einer sehr guten Gastgeberin, auch die kulinarischen Highlights des Schiffes erfahren und genießen können.

Kulinarische Fluss-Genüsse: Frühstück

Wenn das Vogelzwitschern durch die Bordlautsprecher klingt und der Kreuzfahrtleiter die morgendliche Durchsage macht, genießen die meisten Gäste an Bord noch ihr ausgiebiges Frühstück vom großzügigen Buffet.

Frühstücksbuffet  MS Alena – Foto: Fabian Poth

Neben frischen Säften, einer zahlreichen Brot-, Brötchen- und Gebäckauswahl, gibt es an Bord eine große Auswahl an Wurst- und Käsesorten. Hier ist garantiert für jeden etwas dabei.

Wurstplatten MS Alena – Foto: Fabian Poth

Vergleichbar mit großen Grand Hotels an Land, bietet auch das Küchenteam der Alena zum Frühstück eine LiveCooking Station für Eierspeisen an. Zwischen diversen Toppings, welche nach belieben in Ihr Omelette eingebracht werden, können Sie sich dort auch frische Spiegeleier zubereiten lassen. Wem ein einfaches Rührei genügt, der kann sich selbstverständlich am Buffet bedienen.

Live Cooking MS Alena – Foto: Fabian Poth

Kulinarische Fluss-Genüsse: Mittagessen

Auf der Mitreise durch das malerische Rheintal bis auf die wunderschöne Mosel, gibt es einen Zwischenstopp in Koblenz. Pünktlich zum Mittagessen legt MS ALENA wieder ab und nimmt Kurs auf Cochem. Bei Phoenix Reisen können die Gäste zwischen dem regulären Mittagessen im Hauptrestaurant und einer leichteren Variante, dem sogenannten Light Lunch, wählen. An Bord der ALENA findet der Light Lunch im Spezialitäten Restaurant am Heck des Schiffes statt. Der Unterschied zwischen dem Light Lunch und dem Mittagessen im Restaurant liegt an der Aufmachung. Das Angebot ist identisch, jedoch wird beim Light Lunch, zusätzlich zum Tellergericht, eine alternative Nudelspeise angeboten. Bevorzugt können alle Speisen am Buffet genommen werden.

Light Lunch MS Alena – Foto: Fabian Poth

Kulinarische Fluss-Genüsse: Kaffee & Kuchen

Nach dem Mittagessen zieht es die Gäste bei strahlendem Sonnenschein auf das weitläufige Sonnendeck. Die vorbeiziehenden Ortschaften und zahlreichen Schleusen, welche das Schiff bis Cochem passieren musste, sind bei allen Gästen interessant zu bestaunen. Um 16:00 Uhr gibt es Kaffee- und Tee satt. Dazu wird in der Lounge eine große Kuchenauswahl angeboten.

Kuchenauswahl MS Alena – Foto: Fabian Poth

Für den herzhaften Hunger am Nachmittag, wird zur Kaffezeit zusätzlich eine herzhafte Auswahl bereitgestellt. So kann man zwischen Kochkäse und einem deftigen Zwiebelschmalz gewählt werden.

Herzhafte Nachmittagszeit MS Alena – Foto: Fabian Poth

Kulinarische Fluss-Genüsse: Abendessen

Während das Schiff die letzten Kilometer bis nach Cochem über die Mosel gleitet, heißt es auch schon Guten Appetit im Restaurant Vierjahreszeiten und im Spezialitäten Restaurant. Ich habe mir am Vorabend im Spezialitäten Restaurant einen Tisch reserviert. Alle Gäste haben an Bord die Möglichkeit, sich für einen Abend im Spezialitäten Restaurant einen Platz zu reservieren.  Dies ist zudem im Reisepreis inklusive und muss nicht separat bezahlt werden. Ein exklusives und sehr feines Menü wird den Gästen hier mit einem genussvollen Blick auf das Heckwasser des Schiffes serviert.

Dinner with a view MS Alena – Foto: Fabian Poth

Während des Desserts macht MS ALENA auch schon in Cochem fest, sodass für die Gäste an Bord ein Verdauungsspaziergang in die Altstadt erfolgen konnte.

Kulinarische Fluss-Genüsse: Late Night Snack

Auch ich nahm mir dies raus und genoss die abendliche Stimmung entlang der Mosel. Bekannterweise macht das Laufen hungrig und so gab es am Abend für die rückkehrenden Gäste in der Lounge noch einen kleinen Late Night Snack. Bei einem Cocktail und ein paar Wienern konnte man den Abend in der Lounge, mit Blick auf die beleuchtete Reichsburg, ausklingen lassen.

Late Night Snack MS Alena – Foto: Fabian Poth

Mein Fazit:

Eine Flusskreuzfahrt heißt für mich nicht nur Städte, Länder und Kulturen kennen zu lernen, sondern auch das kulinarische Angebot an Bord. Je nach Reiseroute und Destination werden die kulinarischen Genüsse angepasst. So bekommen meist die Gäste auf den Donaureisen in Budapest ein ungarisches Gulasch angeboten, während es im Rheingau zu Mittag einen leckeren Rheinischen Sauerbraten gibt. Auch besondere Bordveranstaltungen, wie ein Bayrisches Frühshoppen, eine Eis-Party oder gar ein BBQ an Deck machen für mich den besonderen Charme einer Flusskreuzfahrt aus.

Vielleicht auch interessant?

Flusskreuzfahrtschiff MS Alena: Taufe in Bonn und Schiffsportrait

Fabian Poth

Fabian Poth

Ein Kind der 90er, unternahm 2011 mit seiner Mutter die erste Flusskreuzfahrt. Seither auf unzähligen Flusskreuzfahrtschiffen unterwegs gewesen. 2018 rief er Flussinspektor ins Leben. 2019 folgte die Anpassung an RiverAdventurer by Flussinspektor um gezielt den jüngeren, internationalen Flusskreuzfahrtmarkt vorstellen zu können.
Fabian Poth