Plankenschnack: Heute mit Margit Distler – Nostalgische Postschiffreisen

Postschiffreisen
Foto: MS Nordstjernen in Lübeck

Plankenschnack mit der Nordstjernen-Expertin

Im vergangenen Herbst lag die MS Nordstjernen für einen Passagierwechsel im Hafen von Lübeck und wir nutzten die Gelegenheit für eine Besichtigung des nostalgischen Postschiffes.

Vor kurzer Zeit sind nun wieder begleitete Frühjahrsreisen mit Margit Distler ausgeschrieben worden und wir freuen uns, dass die „Nordstjernen-Expertin“ sich die Zeit für ein Interview mit uns genommen hat. 

Nostalgische Postschiffreisen – was ist das?

 

MS Nordstjernen
Foto: MD – Margit Distler hat die MS Nordstjernen seit vielen Jahren gut im Griff

BS.“ Liebe Frau Distler, Sie betreiben die Agentur „Nostalgische Postschiffreisen“. Was genau verbirgt sich dahinter und seit wann sind Sie mit der Agentur am Markt zu finden?“

MD: „Als langjährige Reiseleiterin in Skandinavien mit Schwerpunkt Norwegen stolpert man irgendwann zwangsläufig über die Postschifflinie von Hurtigruten. Hier haben es mir die Schiffe angetan, die zwischen 1956 und 1964 gebaut wurden, und ich habe selbst privat viele Reisen mit den „Oldtimern“ gemacht. So nach und nach fragten Freunde und Bekannte um Rat, aber für Buchungen mußte ich sie dann immer an andere Stellen verweisen.

So habe ich im Jahr 2010 mit einer Hurtigruten-Agentur zur Vermittlung der Postschiffreisen und Expeditionen begonnen, habe mich aber auf die Oldtimer-Schiffe beschränkt, um hier eine optimale Beratung bieten zu können. Heute bin ich neben meiner Tätigkeit als Reiseleiterin die einzige Agentur, die bewußt nur die Schiffe „Lofoten“ und „Nordstjernen“ vermittelt. Zusätzlich biete ich seit 2014 für „Indre Nordhordland Dampbåtlag“ aus Norwegen die nostalgischen Seereisen der „Nordstjernen“ auf dem überwiegend deutschsprachigen Markt an.“

Nostalgische Postschiffreisen – der Unterschied zu einer Kreuzfahrt?

Nordstjernen
Foto: Viel Holz im Innenbereich der MS Nordstjernen

BS: „Was ist genau der Unterschied zwischen einer Kreuzfahrt und einer Postschiffreise?“

MD: „Die „Lofoten“ verkehrt nach 55 Jahren nach wie vor als Linienschiff auf der traditionellen Hurtigroute entlang der norwegischen Küste und bedient als öffentliches Verkehrsmittel 34 Häfen nach festem Fahrplan. Es gibt mehrere Hafenanläufe pro Tag, die zum Teil auch nur sehr kurz sind. Dafür erlebt man die norwegische Küste sehr authentisch.

Unsere nostalgischen Postschiffreisen mit der „Nordstjernen“ sind etwas anderes, hier handelt es sich um Küstenreisen auf den Spuren der Postdampferverbindungen früherer Zeiten. Dabei steht an erster Stelle immer die „Nordstjernen“ als Blohm&Voss Schiff aus der Wirtschaftswunderzeit, das die Jahrzehnte als norwegisches Postschiff überdauert hat. Bei uns und unseren Passagieren steht „Stjerna“ im Mittelpunkt mit ihrem klassischem Rumpf, den schönen Teakdecks und der urgemütlichen Atmosphäre.

Wir sind uns darüber im Klaren, daß das Schiff klein und alt ist, die Kabinen nicht heutigen Standards entsprechen und auch keine Balkone haben. Wellness-Bereiche, Swimmingpools und Abendshows sucht man bei uns vergeblich. Wir wollen das Reiseerlebnis von früher wieder aufleben lassen mit perfektem Ambiente der 50er Jahre und unterhaltsamen Nostalgie-Abenden. Wir bieten schiffshistorische Führungen an, nach Absprache kann sogar der Maschinenraum oder die Brücke besichtigt werden. Wir sind alle ein Team: Passagiere und Besatzung, jeder kennt jeden. Wir können Häfen anlaufen, die großen Kreuzfahrtschiffen verschlossen bleiben und brauchen keine bedeutende touristische Infrastruktur. Unsere Landausflüge sind nicht standardisiert, sondern werden für jede Reise neu geplant und in kleinen Gruppe durchgeführt. Etwas rührt mich aber auf jeder Reise, die wir machen. Es ist wunderbar zu beobachten, wie stolz unsere Gäste und die Crew auf ihre „Nordstjernen“ sind und wie man sich schon nach kurzer Zeit diesem Schiff verbunden fühlt.“

Nostalgische Postschiffreisen – wie gestaltet sich ein Tag an Bord?

Postschiffreisen
Foto: MD – Kabinenbeispiel MS Nordstjernen

BS: „Im April / Mai 2019 begleiten Sie auch in diesem Jahr wieder die MS Nordstjernen auf interessanten Frühlingsreisen in der Ostsee, verbunden mit dem Basishafen Travemünde. Das Schiff liegt dabei jeden Tag in einem anderen Hafen oder bietet interessante Passagen wie die Durchfahrt durch den Nord-Ostsee-Kanal. Wie läuft so ein typischer MS Nordstjernen-Tag an Bord ab?“

MD: „Die Gäste, die sich für eine Seereise mit der „Nordstjernen“ entscheiden, sind häufig Individualisten, die sich das Schiff bewußt ausgesucht haben und die Natur lieben. Schon am frühen Morgen sind sie an Bord unterwegs, stehen mit einem Kaffee oder Tee auf der Brückennock oder dem Vorschiff und genießen die Stille oder einen Sonnenaufgang.

Auf der „Nordstjernen“ spielt sich außerdem viel draußen ab, selbst bei schlechtem Wetter sind unsere Passagiere an Deck (wo es viele geschützte Ecken gibt), aber wir haben auch gemütliche Salons, wo man lesen oder mit den anderen Gästen plaudern kann. Besonders an Seetagen wird deutlich, daß unsere Gäste sich selbst genug sind, sich zu beschäftigen wissen und das ursprüngliche „Seereisen-Gefühl“ und das Schiff genießen.

Man kommt an Bord, wenn man möchte, sehr leicht in Kontakt mit Mitreisenden, da man sich immer wieder auf kleinem Raum trifft, ob beim Essen oder in den Salons.

Wenn es draußen etwas zu sehen gibt, kommentieren wir gerne, aber zurückhaltend, die Sehenswürdigkeiten über den Bordlautsprecher. Bei der Planung der Reisen ist uns stets wichtig, auch landschaftlich besonders schöne Passagen anzufahren.

An Tagen mit Häfen geht es etwas geschäftiger zu. Wir bieten nur wenige, aber liebevoll ausgesuchte Landausflüge mit nostalgischem Flair an, z.B. Hafenrundfahrten mit historischen Booten oder Ausfahrten mit Nostalgiebussen oder Bahnen.“

Nostalgische Postschiffreisen – die Zielgruppe

Postschiffreisen
Foto: MS Nordstjernen – Nostalgie pur

BS: „Beschreiben Sie doch bitte kurz mit eigenen Worten ihre Zielgruppe, die sie für die Fahrten mit den wunderschönen Oldtimer-Schiffen gewinnen möchten.“

MD: „Wir freuen uns natürlich über jeden, der sich von der „Nordstjernen“ angesprochen fühlt. Das sind insbesondere Menschen, die das Schiff von früher kennen und froh sind, daß sie noch unterwegs ist und man mitfahren kann. Häufig haben wir Segler an Bord sowie ehemalige Nautiker, die früher beruflich zur See gefahren sind.

Aber ein Schiff wie die „Nordstjernen“ schafft es auch nach 63 Jahren noch, Menschen zu begeistern, die bisher noch nie mitgefahren sind und das freut mich jedes Mal wieder. Es gibt also immer noch genug Leute, die mit der aktuellen Megalomanie auf dem Kreuzfahrtmarkt und den riesigen Schiffen nichts anfangen können und denen die moderne Kreuzfahrt nicht mehr zusagt und daher lieber Seereisen in kleinem Kreis und zu außergewöhnlichen Zielen vorziehen. Für diese Menschen sowie alle Nostalgiker ist die „Nordstjernen“ das perfekte Schiff!“

Nostalgische Postschiffreisen – persönliche Erfahrungen der Expertin

Postschiffreisen
Foto: MD – Frau Distler mitten im Geschehen

BS: „Viele Jahre sind Sie nun der Seefahrt schon verbunden. Mögen Sie uns ihr persönlich schönstes Erlebnis an Bord der MS Nordstjernen schildern? Und, da wir neugierig sind, vielleicht auch das Schwierigste?“

Ich bin über einen langen Zeitraum sowohl beruflich als Reiseleiterin mit Gruppen bzw. auch privat mit Freunden auf meiner „Nordstjernen“ gefahren. Sie ist mir in all den Jahren unglaublich ans Herz gewachsen und ich habe ihr Schicksal nach dem Verkauf durch Hurtigruten im Jahr 2012 aktiv verfolgt. Ich wollte immer, daß ihr eine Zukunft erspart bleibt, nur als Museums- oder Hotelschiff irgendwo in einem Fjord zu liegen. Die „Nordstjernen“ muß einfach fahren und unterwegs sein. Als ich im Januar 2013 die Chance erhielt, mich mit dem neuen Eigner zusammenzusetzen und über die Zukunft von „Stjerna“ zu sprechen, erfüllte sich mir ein ganz großer Traum: Ich kann nun aktiv mitwirken, daß es unsere nostalgischen Seereisen gibt und Ideen umsetzen, die ich schon lange hatte. Es ist unglaublich viel Arbeit neben meiner Tätigkeit als Reiseleiterin, da ich alles mehr oder weniger alleine mache, aber die „Nordstjernen“ ist jeden Aufwand wert.

Wirklich besonders schöne Momente waren, als ich Gäste an Bord kennenlernen durfte, die damals Mitte der 50er Jahre bei Blohm&Voss mit an der „Nordstjernen“ gebaut haben und „ihr“ Schiff wiedersehen konnten. Oder das Paar, dass vor ganz langer Zeit ihre Hochzeitsreise auf der „Nordstjernen“ verbracht hat und in Hamburg wieder an Bord kam!

Schwierig ist es immer, wenn man Erwartungen bei Gästen nicht erfüllen kann, ob es nun die „Nordstjernen“ oder die Destinationen betrifft. Da könnte es Konfliktpotential an Bord geben, wenn Menschen sich etwas anderes vorgestellt haben. Daher möchte ich solchen Situationen aus dem Weg gehen, indem ich von Anfang an eine optimale Beratung anbiete und alle Fragen zum Schiff und zur Reise absolut ehrlich beantworte. Ich merke sehr schnell, wenn jemand eine andere Vorstellung hat und dann ist die „Nordstjernen“ leider nicht das richtige Schiff.“

Nostalgische Postschiffreisen – Ausblick auf den Herbst 2019

Postschiffreisen
Foto MD – eine spannende Routenführung im April 2019

BS: „Das war sehr interessant. Im Herbst 2019 werden Sie wieder einige Reisen der MS Nordstjernen begleiten. Können Sie zu dem Programm auch schon Details verraten?“

MD: „Wir arbeiten noch daran. Wir werden Ende September eine einwöchige norwegische Fjordtour von Trondheim nach Travemünde machen und Anfang Oktober eine längere Tour ins Baltikum. 11 Tage mit vielen exklusiven, außergewöhnlichen Zielen. Lassen Sie sich überraschen!“

BS: „Wir bedanken uns herzlich für das spannende Interview und wünschen allzeit gute Fahrt!“

Information

Einmal mit der MS Nordstjernen in See stechen? Auf der Route Trondheim-Travemünde (17.-26.04.19) gibt es noch ein paar freie Plätze.

Vielleicht auch interessant?

Plankenschnack: Heute mit dem Künstler Mr. Save The Wall

Brina Stein

Brina Stein

Brina Stein - Kreuzfahrtautorin - ist seit über 16 Jahren auf den Meeren dieser Welt unterwegs. 2012 verband sie das Reisen mit dem Schreiben und ist seitdem auch als Autorin auf dem maritimem Büchermarkt zu finden. Brina lebt im Taunus, ist aber auch häufig in ihrem Heimathafen Travemünde anzutreffen, im dem sie aufgewachsen ist.
Brina Stein