Reisebericht: Rund um Irland mit der Ocean Majesty Teil I

Ocean Majesty
An Bord der Ocean Majesty rund um Irland

Einmal um die grüne Insel Irland!

Vom 01.-13.09.2018 fuhr ich für Hansa Touristik mit dem Klassiker, der MS Ocean Majesty, der immer eine Wellenlänge voraus ist, einmal rund um Irland. Es war meine erste Leserreise.

Meine Arbeit an Bord und meine Erfahrungen sind in der aktuellen Welcome Aboard 2019 zu lesen. Neben meinen Tätigkeiten als Autor, hatte ich aber auch Gelegenheit, die spannenden Destinationen dieser Reise zu erkunden. 

Tag 1: 01.09.2018 – Leinen los ab Bremerhaven

Ocean Majesty
Meine Kabine auf der Ocean Majesty

Es ist 20 Grad warm und am Himmel zeigt sich ein Sonne-Wolken-Mix, als ich um 12 Uhr im Kreuzfahrtterminal von Bremerhaven an der Sicherheits- und Passkontrolle stehe. Das geht zügig und der eigentliche Check-in-Prozess findet entspannt bei einem Glas Sekt in der Lounge an Bord statt an. Ich packe die Koffer aus, begebe mich zu der Seenotrettungsübung und um 16 Uhr heißt es Leinen los für die MS Ocean Majesty. Majestätisch gleitet sie aus der Kieler Förde heraus bei absolut ruhiger See. Nach meinem Abend im Lido Garten sitze ich eine Weile an Deck in ersten Gesprächen und habe das Glück, einen der traumhaftesten Sonnenuntergänge über der Ostsee mit meiner Kamera einzufangen, den ich je erlebt habe. Wie kann eine Kreuzfahrt besser starten?

Nordsee
Sonnenuntergang über der Nordsee

Tag 2: 02.09.2018 – Ein Seetag im Ärmelkanal

Ocean Majesty im Ärmelkanal
Freie Fahrt für die Ocean Majesty

Wir haben einen Seetag und aufgrund der Zeitverschiebung zu Großbritannien, darf ich eine Stunde länger schlafen. Da es Sonntag ist, genieße ich im Lido Garten das Lachs- und Sektfrühstück. Den Vormittag nutze ich für eine erste Fotostrecke über die Außendecks. An der Rezeption erfrage ich die Kosten für das W-Lan. 5 Stunden kosten 10 EURO, was ich als gutes Preis-Leistungsverhältnis empfinde. Ich kaufe also einen Zugang und schicke erste Bilder in meine sozialen Medien und zu meinem Mann. Mittags erscheinen die Kreidefelsen von Dover bei bester Sicht am Horizont, am Nachmittag dann The Needles (deutsch: die Nadeln)  eine Felseninselgruppe vor der Isle of Whight.

Sie sind unter 30 Meter hoch, lassen sich aber per Zoom gut fotografieren. Dieser sonnige Seetag im Ärmelkanal bei bis zu 23 Grad ist einfach herrlich und ich gehe erst später unter Deck. Der Kreuzfahrtdirektor Peter Jurgilewitsch hält einen Interessanten Vortrag über den Künstler Mr. Save The Wall, der eine laufende Kunstausstellung an Bord hat. Mir gefallen seine Werke und im Laufe der Kreuzfahrt lichte ich sie alle ab. 

Am Abend ist Gala angesagt, natürlich mit der klassischen Vorstellung der Offiziere zuvor. Ich darf am Kapitänstisch zwischen Kapitän Ioannis Papangelis und einem langjähringen Stammgast aus Österreich sitzen und fühle mich wohl. Um 21 Uhr steht dann noch die Künstlervorstellung der Reise in der Lounge an und dann ist dieser erste Tag an Bord auch schon vorbei. 

Isle of Whight
Klarer Blick zur Isle of Whight

Tag 3: 03.09.2018 – Falmouth mit britischem Sprühregen

St. Ives
Pub Sloop Inn in St. Ives

Als ich morgens aus dem Fenster meiner Kabine schaue, sehe ich dunkle Wolken und mir wird klar, dass heute in Südengland mal wieder der typische britische Regen auf mich wartet. Es sind auch nur noch 18 Grad angesagt. Ich unternehme mit den anderen Passagieren einen geführten Ausflug in das romantische St. Ives. Die englische Reiseleiterin lacht – trotz Regen – und erklärt uns, dass sie dieses Wetter „liquid sunshine“ nennen. Bevor der Ausflug startet, muss jedoch noch die Pass- und Gesichtskontrolle durchgeführt werden. Dies dauert einige Zeit länger als geplant, aber schließlich kann der Ausflug mit einer halben Stunde Verspätung starten.

Die Fahrt nach St. Ives dauert ca. eine Stunde. Auf dem Weg passieren den Ort Lelent, den Geburtsort von Rosamunde Pilcher. In St. Ives müssen wir den großen Bus gegen Kleinbusse tauschen und erreichen schnell das Zentrum. Es regnet nicht, es schüttet. Ich beschließe alleine ohne die nette Reiseleiterin herumzugehen. Ich war so schlau, meine Regenjacke anzuziehen. St Ives sieht aus wie die klassische Pilcher-Kulisse: Kleine Häuschen am Meer, schöne Boutiquen, Strand und Pubs!

Vor dem Ort dümpeln jede Menge Boote und in der Luft kreisen riesengroße Möwen. Ich bin begeistert und denke: „Wenn hier jetzt noch die Sonnen scheinen würde, da würde ich niemals von hier weg wollen.“ Ich finde schließlich den Pub Sloop Inn, der einst als Kulisse des Pilcherfilms „Stürmische Begegnungen“ diente. Ich entscheide mich für ein lokales Bier und komme ganz ungezwungen mit einem freundlichen Ehepaar aus Australien ins Gespräch, die eine Rundreise durch Cornwall unternehmen.

Nach zwei Stunde geht es wieder zurück zur Ocean Majesty. Ich gehe jedoch nicht an Bord, sondern nutze den kostenlosen Shuttle, der mich ins das Zentrum von Falmouth bringt. Ich will Cornish Pasty und danach traditionelle Scoones mit einem Tea with milk an der schicken Waterfront genießen. Das hat die englische Reiseleiterin empfohlen und ich ziehe diese Möglichkeit heute dem wirklich sehr schmackhaftem Mittagessen auf der Ocean Majesty vor. Ich wähle Cornish Pasty gefüllt mit Hackfleisch. Das sind im Prinzip Pasteten, die geschichtlich gesehen die Mahlzeit der Bergwerksleute waren. Lecker! Die Scoones und der Tee sind ein wenig süß, aber eine interessante Erfahrung. Danach besuche ich noch den interessanten Souvenirshop des Mueseums und fahre danach mit dem Transferbus zurück zur Ocean Majesty.

Nach dem Abendessen schaue ich mir den Chanson-Abend von Sängerin Mary an, während das keine Kreuzfahrtschiff förmlich um die Spitze von Lands End herumhüpft. 

Falmouth
Cornish Pasty in Falmouth

Tag 4: 04.09.2018 – Mit dem Hafen von Waterford erreichen wir Irland

Kilkenny
Der Rosengarten von Kilkenny Castle

Als wir gegen 9 Uhr anlegen im Hafen von Waterford, strahlt die Sonne und es ist 18 Grad warm. Ich habe den Ausflug „Waterford und Kilkenny Castle“ gebucht und freue mich auf den Tag. Die irische Reiseleiterin ist nett, kompetent und fröhlich und versucht uns ein paar Brocken Gälisch beizubringen. Zunächst unternehmen wir eine Rundfahrt durch das Stadtzentrum von Waterford, dann geht es weiter nach Kilkenny. Dort steht zunächst das Mittagessen auf dem Programm. Ich wähle Huhn, bin aber nicht sehr begeistert. Danach besichtigen wir das berühmte Kilkenny Castle aus dem 12. Jahrhundert. Es ist dort sehr viel Zeit eingeplant und ich nutze die Gelegenheit, in einer nahe gelegenen Bar ein echtes „Kilkenny Bier“ zu trinken und im Anschluss noch den schönen Rosengarten des Schlosses zu erkunden. Die Stimmung in unserem Bus ist ausgelassen und ich komme locker mit vielen Gästen ins Gespräch. Zurück in Waterford besuchen wir noch das Denkmal der Auswanderer am Hafen, bevor es wieder auf die Ocean Majesty zurück geht. 

Am Abend erwartet die Gäste des Lido Gartens ein irisches Buffet und später wird noch eine irische Folklore-Show geboten. Im Ausschank am Pool sind heute auch irischer Whisky und Guiness erhältlich. Den Abend beschließe ich wieder mit dem Besuch der Show. Craig Lemon Walter swingt heute munter mit den Gästen durch den Abend. 

irisches Buffet
Am irischen Buffet treffe ich Alfred Sinowatz (Cruise Ship Consulting)

Tag 5: 05.09.2018 – Dublin im Alleingang mit Schlangen

Dublin Irland
Die farbenfrohe Innenstadt von Dublin

Die Stadt Dublin habe ich bereits 2016 schon einmal besucht und so mache ich mich gegen 11 Uhr alleine auf den Weg in die Stadt. Es steht ein Transfer-Bus zur Verfügung, der allerdings 10 EURO kostet, mich aber rasch ins Stadtzentrum bringt. Mein erstes Ziel ist das Trinity Collage mit seiner Bibliothek book of sells. Doch als ich dort ankomme, ist die Schlange kilometerlang. Ich hätte mir vorher ein Ticket im Internet kaufen sollen. Hinzu kommt, dass das ganze Collage-Gelände mit Ständen und Menschen überfüllt ist. Das Semester hat begonnen und die Studenten heißen ihre Neuzugänge bekommen. Ich verlasse das Gebiet und gehe in das fast gegenüberliegende Whisky-Museum. Leider ist auch dies mehr als überfüllt. Als ich so durch die belebten Straßen bummel, komme ich am Hard Rockcafe vorbei und entscheide mich für einen leckeren Burger. Natürlich muss danach auch noch ein T-Shirt gekauft werden. In der Fußgängerzone finde ich einen quirligen Pub mit Lifemusik und verweile ein wenig. Typisch irische Lieder und Lebensfreude erfahre ich hier und freue mich über mein Glück, genau an dieser Straßenecke vorbei gekommen zu sein. Dann steht noch das Wachsmuseum auf dem Programm und speziell das Zimmer mit den irischen Autoren fasziniert mich sehr. Es ist im Museum aufgrund des guten Wetters draußen angenehm leer und ich kann sogar Selfies mit den Figuren machen. Danach will ich eigentlich noch eine Bootsrundfahrt machen, doch die langen Schlangen halten mich auch davon ab. 

Nach dem Abendessen mache ich von Bord aus noch ein paar nächtliche Stadt Aufnahmen, denn wir liegen in Dublin bis 23 Uhr. Danach besuche ich die Comedyshow von Helene Mierscheit an Bord und habe sehr viel Spaß an ihrer Kunst. Ich freue mich, im Anschluß mit ihr noch in der Bellini Bar einen Absacker zu trinken. Wir tauschen uns ein wenig über die unterschiedlichen Künstlerbranchen aus und es wird dann an diesem Abend doch mal ein wenig später, bis ich meinen Weg in die Kabine finden. 

Dublin bei Nacht
Blick auf Dublin bei Nacht vom Heck der Ocean Majesty

Das war Teil I meines Reiseberichtes mit der Ocean Majesty von Hansa Touristik „Rund um Irland“. Teil II folgt am 20.02.17. Dann umrunde ich Irland komplett und berichte über weitere spannende Landgänge dieser schönen Reise.

Vielleicht auch interessant?

Geballtes Fachwissen auf der Grönland-Reise

Brina Stein

Brina Stein

Brina Stein - Kreuzfahrtautorin - ist seit über 16 Jahren auf den Meeren dieser Welt unterwegs. 2012 verband sie das Reisen mit dem Schreiben und ist seitdem auch als Autorin auf dem maritimem Büchermarkt zu finden. Brina lebt im Taunus, ist aber auch häufig in ihrem Heimathafen Travemünde anzutreffen, im dem sie aufgewachsen ist.
Brina Stein

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*