Schiffsportrait der Norwegian Pearl von Norwegian Cruise Line nach Renovierung

Norwegian Pearl nach ihrem Erstanlauf in Warnemünde / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Norwegian Pearl nach ihrem Erstanlauf in Warnemünde / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Norwegian Pearl zeigt sich seit einer umfangreichen Renovierung im Jahr 2017 nicht mehr bunt und verspielt sondern zeitlos modern und seriös.

Das 294m lange Kreuzfahrtschiff Norwegian Pearl wurde im Jahr 2006 auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut und ist mit 93.500 BRZ vermessen. In der ersten Saison wurde die Norwegian Pearl zu Kreuzfahrten ab/bis Miami eingesetzt.

Danach kreuzte die Norwegian Pearl, sowohl an der US-Westküste, als auch in Alaska und im Mittelmeer. Am 27. Mai 2019 zeigte die Norwegian Pearl erstmals Flagge im Kreuzfahrthafen Warnemünde. Ich habe mich an Bord umgeschaut und nachfolgende Eindrücke in einem Schiffsportrait zusammengefasst.

Norwegian Pearl Deck 06

Ich beginne meinen Rundgang in den öffentlichen Bereichen auf Deck 6. Im Vorschiff der Norwegian Pearl liegt das große Stardust Theater, welches sich über Deck 5 und 6 erstreckt, insgesamt 1.006 Plätze bietet und in dem NCL ein einzigartiges Showprogramm – bestehend aus Comedy- und Bühnenshows, Theateraufführungen, sowie Musicalproduktionen präsentiert. Das Abendprogramm bei Norwegian Cruise Line verspricht grundsätzlich auf jedem Kreuzfahrtschiff eine spannende Unterhaltung. Das Design des Theaters ist auf der Norwegian Pearl schlicht und unspektakulär, erinnert an einen großen Kinosaal an Land – mit dem Unterschied, dass es auf dem Schiff an den Sitzen keine Abstellflächen für Getränke gibt. Diese befinden sich in Form ausklappbarer Getränkehalter an den Vordersitzen.

Stardust Theater Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Stardust Theater Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Durch das vordere Treppenhaus getrennt, schließt sich auf Deck 6 das Pearl Club Casino, mit seinen 327 Plätzen, samt integrierter Bar dem Stardust Theater, an.

Direkt dahinter wird es sehr kulinarisch und sowohl Wein, als auch Bier und Cocktailliebhaber, werden sich wohl öfter auf diesem Deck einfinden. In der Magnum´s Champagne & Wine Bar trifft man sich auf ein Glas Champagner oder lässt sich vom Angebot der Weinkarte inspirieren. Die Gestaltung der Magnum´s Champagne & Wine Bar ist eine Jugendstil-Interpretation an Designelementen und Farben von Charles Rennie Mackintosh, ein 1928 verstorbener, schottischer Architekt und Künstler. 

In der Shakers Martini & Cocktail Bar hört man nicht selten die Frage „Geschüttelt oder gerührt“? Vom Martini bis zum ausgefallenen Cocktail erhält der Kreuzfahrtgast seine Getränke in einem farbenfrohem Art déco Ambiente.

Magnums Champagne and Wine Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Magnums Champagne and Wine Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das Design in der Maltings Beer & Whiskey Bar orientiert sich am Brauprozess des Bieres. Die üppig gefüllte Getränkekarte mit Bieren und Whiskeys, aus unterschiedlichen Teilen der Welt, bestätigt diesen optischen Eindruck. Die Angebotspalette in allen Bars ist sehr vielfältig und beinhaltet Getränke aller Preisklassen.

Ich durchquerte das mittlere Treppenhaus der Norwegian Pearl und stoße auf eines der Hauptrestaurants, den Indigo Main Dining Room, mit seinen 258 Plätzen. Im Indigo Restaurant werden sowohl klassische Gerichte als auch völlig neue Kreationen aus der Küche serviert. Ein besonderes Highlight sind die Signature Dishes des Chefkochs, welche mit besonders ausgewählten, frischen und köstlichen Zutaten zubereitet werden. Das Ambiente ist zeitlos modern und schnörkellos.

Indigo Main Dining Room Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Indigo Main Dining Room Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Ebenfalls auf Deck 6 befindet sich auch das zweite Hauptrestaurant, der Summer Palace Dining Room. Dieser ist allerdings nur über den hinteren Treppenzugang zu erreichen und nicht direkt von Deck 6 aus.

Der Summer Palace Dining Room empfängt die Gäste im luxuriösem Erscheinungsbild eines Sommer Palastes der 60er Jahre. Die Speisekarte im Restaurant wechselt täglich und garantiert auch anspruchsvollen Feinschmeckern ein wunderbares Gaumenerlebnis. Schaut man sich im Restaurant um, dann kommt in der Tat ein Hauch von eleganter Palast-Atmosphäre auf, wenngleich das Restaurant einem direkten Vergleich mit dem eines alten Palastes natürlich nicht standhält. Der Summer Palace Dining Room blieb von den Renovierungen weitgehend unberührt, passt aber insgesamt wunderbar zum neuen Einrichtungsstil des Schiffes.

Summer Palace Main Dining Room Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Summer Palace Main Dining Room Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Norwegian Pearl Deck 07

Am Heck befindet sich die Bliss Ultra Lounge. Die Bliss Ultra Lounge ist eine Lounge sowie ein chilliger Nightclub mit ganz besonderer Atmosphäre. Auf den ersten Blick scheint die Bliss Ultra Lounge sehr dunkel. Haben sich die Augen aber erstmal an das Ambiente und das Dämmerlicht gewöhnt, so strahlt die Lounge einen gewissen Hauch von gediegener Eleganz aus. Insgesamt nimmt die Bliss Ultra Lounge den gesamten Heckbereich der Norwegian Pearl ein. In der Lounge sind die von Norwegian Cruise Line bekannten Bowlingbahnen zu finden.

Bliss Ultra Lounge Night Club Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Bliss Ultra Lounge Night Club Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Die Photo Gallery wirkt etwas in die Jahre gekommen, denn da gibt es auf anderen Kreuzfahrtschiffen von Norwegian Cruise Line modernere Varianten. Die Bilder werden auf der Norwegian Pearl zum Beispiel noch in Papierform auf herkömmlichen Foto-Schauwänden ausgestellt. An Bord der Norwegian Jade zum Beispiel, gibt es ausschließlich Bildschirme, auf denen die Fotos in digitaler Form dargestellt werden.

Wer kein Smartphone oder Laptops besitzt, kann an einem der Terminals im Internet Café Kontakt zu Daheimgebliebenen aufnehmen oder auch gleich das eine oder andere Urlaubsfoto in den sozialen Netzwerken teilen.

Die Rezeption ist rund um die Uhr besetzt, das Atrium bildet einen zentralen Treffpunkt und das integrierte Java Café lädt zum längeren Verweilen ein.

Das gesamte Atrium ist nach der Renovierung kaum wieder zu erkennen! Vor der Renovierung erinnerten bunte Glasblumen, sowie zahlreiche Designdetails, an das frühere Winter-Einsatzgebiet ab Miami. Nun ist das Design schnörkellos, geradlinig und elegant. Eine kunstvolle Deckenbeleuchtung in Eiszapfenform ändert kontinuierlich die Farbe und bildet den perfekten Kontrast zu den warmen Pastellfarben der Teppiche und Polster.

Crystal Atrium and Java Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Crystal Atrium and Java Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

An dieser Stelle sei die relativ große Außenpromenade der Norwegian Pearl erwähnt, welche tatsächlich noch als solche bezeichnet werden kann! Eine weitere, kleinere Promenade führt innen im Schiff entlang. Große Panoramafenster geben die Sicht auf das Meer frei, was mir sehr gut gefällt.

Meine nächste Station ist ein kleines Atrium, welches Deck 6 und 7 verbindet. Auf Deck 6 ist in diesem Bereich die beschriebene Ansammlung an unterschiedlichen Bars untergebracht und auf Deck 7 geht es kulinarisch zu. Diese Kombination ist also durchaus gelungen, wenn auch nicht einzigartig auf der Norwegian Pearl, sondern eher typisch für diese Schiffsklasse. Das kleine Atrium schafft Raum und sorgt für einen großzügigen Charakter.

Small Atrium near Sake Bar and Sushi Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Small Atrium near Sake Bar and Sushi Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Wie der Name schon sagt, bietet die Sushi Bar alle erdenklichen Kreationen fernöstlicher Sushi und Sashimi Spezialitäten, die vor Ort frisch zubereitet werden. Schon beim Zusehen läuft einem das Wasser im Munde zusammen. Die Sushi Bar hat Platz für 10 Personen, der Aufpreis ist à la carte.

Direkt angeschlossen an die Sushi Bar sind die Sake Bar (8 Plätze) und das Lotus Garden Asian Restaurant. Im Lotus Garden Asian Restaurant sind alle Freunde der asiatischen Küche genau an der richtigen Adresse. In einem leider etwas sterilen und dekorationslosen Ambiente bietet die Küche hier chinesische, thailändische und japanische Köstlichkeiten. Maximal finden 78 Personen im Jasmine Garden Asian Restaurant Platz.

In einem abgetrennten Raum an das Lotus Garden Asian Restaurant grenzt das Teppanyaki Restaurant. Im Teppanyaki wird ein köstliches Dinner gepaart mit einigen Showeinlagen serviert. Hibachi-Köche bereiten alle Gerichte wie Steaks, Meeresfrüchte, Hühnchen und Gemüse direkt vor den Tischen der Gäste zu. Der Aufpreis liegt derzeit bei US $ 29,95 pro Person. Das Restaurant ist klein aber fein und macht einen gemütlichen Eindruck.

Dort wo sich an Bord der Norwegian Jade die Bliss Ultra Lounge befindet, sind auf der Norwegian Pearl die Shops untergebracht.  In den Shops und Boutiquen kann nach Herzenslust eingekauft werden.

Lotus Garden Asian Restaurant Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Lotus Garden Asian Restaurant Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Im Schiffsbug befindet sich die obere Etage vom Stardust Theater.

Norwegian Pearl Deck 08

Deck 8 ist zum Großteil ein Kabinendeck, in der Schiffsmitte thront seit dem letzten Umbau das, von den anderen NCL-Schiffen bekannte, O´Sheehan´s Neighborhood Bar & Grill Restaurant. Ehemals waren hier die Zwei Restaurants Blue Lagoon und Moderno Churrascaria zu finden. Das Moderno Churrascaria ist auf Deck 13 umgezogen, das Blue Lagoon komplett verschwunden.  

Das O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill bietet klassische, amerikanische Küche in einer entspannten Pub-Atmosphäre. O´Sheehan´s Neighborhood Bar & Grill  hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel Chicken Pot Pie und Fish n’ Chips sowie abends auch Menüs vom Prime Rib bis zur seltsam anmutenden Kreation aus Chicken & Waffles. 

Im O´Sheehan´s Neoghborhood Bar & Grill hat man von vielen Plätzen aus einen wunderbaren Blick auf das Atrium sowie die große, dort installierte Leinwand. Sowohl auf der großen Leinwand, als auch auf den Flachbildfernsehern im Restaurantbereich, werden Sport-Events übertragen. Diese Änderung ist aus meiner Sicht wunderbar gelungen.

Die Burger im O´Sheehan´s sind eine echte Empfehlung und qualitativ sehr hochwertig!

Atrium and Java Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Atrium and Java Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Norwegian Pearl Deck 12

Weiter geht es mit meinem Rundgang. Nun schaue ich mir den Mandara SPA-Bereich im vorderen Schiffsteil, hoch über dem Meer, sowie das auf selbigem Deck gelegene Fitness Center an. Im Mandara SPA-Bereich kann sich der Kreuzfahrer so richtig erholen und aus einem umfangreichen Angebot an SPA Behandlungen und Massagen wählen. Die eigentlichen Highlights innerhalb des SPA-Bereiches sind zweifelsfrei der Thalasso Therapy Pool sowie zwei größere Whirlpools.

Wer genug von den vielen Wasserbecken hat, entspannt im angrenzenden Ruheraum und schaut dabei direkt auf das Meer. Der SPA-Bereich der Norwegian Pearl wird eher wenig kommuniziert und herausgestellt, muss sich aber hinter den SPA-Einrichtungen brandneuer Kreuzfahrtschiffe gewiss nicht verstecken. Sauna, Pools und Ruheräume können kostenfrei genutzt werden. Mitbewerber kassieren ja für den Besuch in Wellness Oasen bereits relativ hohe Gebühren. Allerdings sollte man auf der Norwegian Pearl keine Wasserfälle, Plastikpalmen, Vogelgezwitscher vom Band, künstliche Felsen oder überdimensionale Entspannungsliegen erwarten. Bei Indienststellung des Schiffes gehörte all das auch noch nicht zum Standard. Kühl und schlicht ist auch in diesem Schiffsbereich die Devise.

Mandara Spa and Salon Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Mandara Spa and Salon Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Das Fitness Center hat von 06:00 – 23:00 Uhr geöffnet und bietet zeitgemäße Trainingsgeräte sowie tägliche Gymnastik- Aerobic- und Fitnesskurse.

Etwas ungewöhnlich ist die Lage der Bücherei (22 Plätze), direkt neben dem Frisör und dem Kartenraum (28 Plätze), sowie dem Photo Studio, welche wiederum alle in direkter Nähe zum Mandara Spa angeordnet sind.

Der gesamte Deckbereich um die beiden Hauptpools herum wurde beim letzten Werftaufenthalt  modernisiert und „aufgeräumt“. Wie schon in den anderen, neuen Bereichen wirkt das Schiff hier nun wesentlich stilvoller und eleganter, weniger bunt und exotisch. Die bunten Lampen in Palmenform sind schnörkellosen Stablampen gewichen, der grüne Deckbelag ist ebenfalls aufgehübscht und wurde durch einen in Holzoptik ersetzt, die Whirlpools wurden komplett vom Sonnenschutz befreit und die Wasserrutsche ist komplett verschwunden. Der Gesamteindruck ist wirklich wunderbar! 

Für den kleinen Hunger zwischendurch bieten sich weiterhin die frisch zubereiteten Spezialitäten am Pool Grill an, die Topsiders Bar daneben lockt mit einer üppigen Auswahl an Getränken. Das im Reisepreis inkludierte Angebot am Pool Grill umfasst leckere Burger, Pizzen und Grillspezialitäten. Der Grillbereich hält 242 Plätze bereit. Es können aber angrenzende Tische und Sitzgelegenheiten am Pool mit genutzt werden.

Swimming Pools and Sundeck Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Swimming Pools and Sundeck Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Ich bleibe auf Deck 12, auf dem auch das Splash Academy Youth Center, der Entourage Teen Club, ein Spielbereich für Kleinkinder, sowie die Video- und Game-Arcade für Jugendliche zu finden sind.

Der Entourage Teen Club ist ein angesagter Treffpunkt bei den 13

– 17-jährigen Kreuzfahrtgästen mit DVDs, Jukebox, Tischfußball und Tanzbühne. Wahlweise können die Kids auf einem der gemütlichen Sessel auch einfach nur chillen. Abends verwandelt sich der Teen Club dann in eine waschechte Disco für Teenager. Maximal haben 60 Jugendliche Platz im Club.

In der Videospielarkade haben die Jugendlichen an 37 Geräten die Möglichkeit Autorennen zu gewinnen, Flipper zu spielen oder haarsträubende Flugmanöver als Pilot zu fliegen. Das Angebot ist recht vielfältig und dürfte auch die Jugend von heute zufrieden stellen.

Auf der Steuerbordseite ist der Eingang zum Garden Café, welches sich bis zur Schiffsmitte hin ausdehnt und dort auch auf der Backbordseite viele Sitzmöglichkeiten bietet. Das Garden Café hält ein reichhaltiges Buffetangebot bereit und bietet für die kleinen Gäste sogar ein eigenes Kid´s Café. Alle Speisen im Garden Café sind im Reisepreis inklusive. Die Platzkapazität liegt unverändert bei 418.  

Das Garden Café wurde ebenfalls komplett renoviert und hat nun keine Kantinenatmosphäre mehr. Die Farben harmonieren. Es wurden geschmackvolle Wanddekorationen angebracht und der gesamte Fußboden erneuert, sowie die Buffetinseln neu angeordnet.

Garden Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Garden Cafe Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Liebhaber der italienischen Küche werden im italienischen Restaurant La Cucina voll auf ihre Kosten kommen. Die Atmosphäre ist nach der Renovierung zeitgemäß modern und stilvoll zugleich. Die Gäste sitzen nicht mehr in einem klassisch, altbackenem Speiseraum, sondern erleben einen Hauch von italienischer Bistro-Atmosphäre in völlig neuem Design. Der Aufpreis für dieses Restaurant wird à la carte berechnet. Dafür ist die Angebotspalette sehr vielfältig und reicht von traditionellen Pastagerichten über große Salatteller, Pizzen, Wein- und Kaffeespezialitäten.

La Cucina Italian Restaurant / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
La Cucina Italian Restaurant / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Sehr schön war bereits vor der Renovierung der große Außenbereich The Great Outdoors, der im Prinzip keine großen Veränderungen erfahren hat. Insgesamt wurden aber alle Elemente ausgewechselt und erstrahlen nun in neuem Glanz. Insgesamt 198 Personen kommen gleichzeitig in den Genuss unter einem großen Sonnensegel zu speisen und gleichzeitig einen hervorragenden Meerblick zu genießen.

The Great Outdoors Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
The Great Outdoors Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Norwegian Pearl Deck 13

Ganz am Heck der Norwegian Pearl befindet sich ein großes Mehrzweck-Spielfeld (Sports Court), welches sich gleichermaßen für Basketball, Volleyball, Tennis oder andere Ballspiele eignet. Von einer kleinen Tribüne aus können andere Gäste zusehen.

Auf selbigem Deck finden sich mehrere Golfabschlagplätze, klassische Shuffleboard-Spielflächen und eine Joggingstrecke.

Traumhafte Filets vom Black Angus Rind erhält man im renovierten Cagney´s Steakhouse. Die Speisekarte bietet darüber hinaus auch Hummer, Huhn und einige Salate. Die Speisen in diesem Spezialitätenrestaurant werden à la carte berechnet, die Platzkapazität liegt bei 166 Sitzplätzen. Das Restaurant zeigt sich klassisch elegant, fast schon zurückhaltend.

Cagneys Steakhouse Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Cagneys Steakhouse Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Dort wo bis zur Renovierung die Star Bar lag, befinden sich nun von neueren NCL-Schiffen bekannte Sugarcane Mojito Bar, sowie das aufpreispflichtige Spezialitätenrestaurant Moderno Churrascaria. Das Spezialitätenrestaurant befand sich vorher auf Deck 8 im Bereich des Atriums.     

Sugarcane Mojito Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Sugarcane Mojito Bar Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Gut besucht im Außenbereich ist die Sky High Bar & Grill, an der leckere Barbecue-Spezialitäten wie Burger, Grillhähnchen und andere Leckereien zu bekommen sind.

Eine der letzten Stationen, während meines Rundgangs über die Decks der Norwegian Pearl, ist die Spinnaker Lounge, über der Kommandobrücke hoch über dem Meer gelegen. War das Design vorher eher karibisch bunt, so versprühen die Dekorationselemente nun eher einen maritimen Yachtcharakter. Die ungewöhnliche Anordnung der Bühne, welche weiterhin in Fahrtrichtung platziert ist und einen Großteil der sonst vorhandenen Fensterfront einnimmt, ist geblieben. Aussichtsmöglichkeiten gibt es weiterhin genügend. Besonders schön sind einige Sitzbereiche mit Blick auf Bühne und Tanzfläche.

Spinnaker Lounge Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Spinnaker Lounge Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Norwegian Pearl Deck 14

Auf Deck 14 liegen Bereiche des Suitenkomplexes The Heaven Courtyard und weitere, für alle Gäste zugängliche Sonnendeckbereiche. Diese sind auf der Norwegian Pearl recht großzügig dimensioniert und sowohl um den Schornstein als auch um den Signalmast herum zu finden. Insgesamt erscheint mir die verfügbare Deckfläche deutlich größer, als auf Kreuzfahrtschiffen vergleichbarer Größe. Von fast allen Außendecks aus hat man einen unverbauten Meerblick, was das „echte“ Kreuzfahrtgefühl deutlich unterstreicht. Außerdem versperren keine Glasscheiben die Sicht.

Sundeck 14 Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com
Sundeck 14 Norwegian Pearl / Foto: Oliver Asmussen/oceanliner-pictures.com

Mein Fazit: Die Renovierungen und Veränderungen sind insgesamt sehr gelungen und lassen das Schiff deutlich „erwachsener“ und „seriöser“ wirken als vor dem Refit. Der Pflegezustand war bisher schon gut, ist nun nahezu mängelfrei. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass die Sonnenliegen komplett ausgewechselt wurden.

Die Norwegian Pearl bietet aus meiner Sicht alle aktuellen Vorzüge einer zwanglosen Kreuzfahrt, weist aber auch eine Menge klassischer Elemente auf, die man bei NCL vielleicht nicht unbedingt vermuten mag. Das Schiff hat viele Vorzüge gegenüber vergleichbaren Schiffen.

Komplett betrachtet ist die Norwegian Pearl von mir eine Empfehlung und aufgrund ihrer Routenvielfalt sicherlich eine Alternative zu den Kreuzfahrtschiffen anderer Anbieter. Mit ihrer Größe von 93.500 BRZ gehört sie aus heutiger Sicht nicht zu den Megalinern und rund 2.400 Passagiere sind im Vergleich zum „Fassungsvermögen“ der Tonnage mancher Mitbewerber auch noch überschaubar.

Weitere Details, Kabineninformationen und Empfehlungen zu den Reiserouten erhalten Sie gerne  in einem persönlichen Gespräch unter der Rufnummer 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de

  • komplette Bildergalerie von Bord der Norwegian Pearl <<Link>>
Oliver Asmussen

Oliver Asmussen

Oliver Asmussen, 1976 in Hamburg geboren und dort aufgewachsen, entdeckte seine Vorliebe zur maritimen Kreuzfahrt und Fotowelt bereits in der Jugend. Seit mehreren Jahren sind seine Bilder beliebte Motive in verschiedenen Medien. Darüber hinaus betreibt er die größte Kreuzfahrt-Bilderseite www.oceanliner-pictures.com und verbringt viele Tage im Jahr auf unterschiedlichen Kreuzfahrtschiffen.
Oliver Asmussen