Hamburg Cruise Days 2017 wieder mit Blue Port

Auch 2017 finden die Hamburg Cruise Days statt. Foto: Hamburg Cruise Days
Auch 2017 finden die Hamburg Cruise Days statt. Foto: Hamburg Cruise Days

10 Kreuzfahrtschiffe dabei

Viel los auf den Hamburg Cruise Days. Foto: Hamburg Cruise Days
Viel los auf den Hamburg Cruise Days. Foto: Hamburg Cruise Days

(nb) Nachdem die beliebten Hamburg Cruise Days bereits fünfmal seit 2008 stattgefunden haben, wird es 2017 die sechste Auflage der beliebten Veranstaltung geben. Wie bereits berichtet (Hamburg beendet Rekordjahr) besticht Hamburg im vergangenen und im kommenden Jahr mit Rekorden bei den Kreuzfahrtschiffen, da wollen die Cruise Days dem in nichts nachstehen. 2017 werden das erste Mal 10 Kreuzfahrtschiffe Hamburg zu den Cruise Days anlaufen und die Rostocker Reederei AIDA hat bereits zugesagt bis 2019 Premiumpartner der Veranstaltung zu sein. Damit sind die Cruise Days auch 2019 in Hamburg gesichert. In diesen Jahr wird die gesamte Fläche erweitert und die Veranstaltung steht unter dem Motto „Landgang„.

Fast 2 KM lange Schiffsparade

Lange Paraden auf den Hamburger Cruise Days. Foto: Hamburg Cruise Days
Lange Paraden auf den Hamburger Cruise Days. Foto: Hamburg Cruise Days

Neben dem Hamburger Dauergast AIDAprima werden die MSC Preziosa, die Mein Schiff 3, die Albatros und Amadea von Phoenix Reisen, die Norwegian Jade, die Europa 1 und 2 und die Silver Wind Hamburg anlaufen. Zum ersten Mal wird ein Flusskreuzfahrtschiff teilnehmen, die MS Sans Souci. Bei der beliebten Parade am Samstagabend um 21:30 Uhr werden in diesem Jahr sechs Kreuzfahrtriesen auslaufen, dass ist eine Länge von fast 2 KM und damit Hamburgs längste Schiffsparade, die im übrigen auch 500.000 BRT auf der Elbe bedeutet. Die Eventfläche wird dabei am Ufer eine Länge von 4,2 KM haben und vom Cruise Center (Hafen City) bis zum Cruise Center (Altona) gehen. „Es wird eine Parade der Superlative“, freut sich Veranstalter Uwe Bergmann von der uba gmbh. „Wir bringen insgesamt 1.575 Schiffsmeter auf´s Wasser, 502.946 Bruttoregistertonnen und 17.140 Personen, die alle vom Wasser aus auf die Hansestadt schauen. Damit wird die Parade zum unvergesslichen Catwalk.“

Blue Port mit 100 beleuchteten Objekten

Wieder werden viele Objekte im Hafen in blaues Licht gehüllt. Foto: Hamburg Cruise Days
Wieder werden viele Objekte im Hafen in blaues Licht gehüllt. Foto: Hamburg Cruise Days

2017 wird erneut der Blue Port mit über 100 beleuchteten Objekten stattfinden. Seit 2008 sorgt der Blue Port Hamburg von Lichtkünstler Michael Batz international für Aufsehen. Auch 2017 wird das Kunstwerk den Hafen und Hamburgs schönste Sehenswürdigkeiten erneut allabendlich in Szene setzen und auch am Wochenende der Hamburg Cruise Days für eine einmalige Atmosphäre und Kulisse sorgen. Die Objekte werden im nächsten Jahr zwischen Elbbrücken und Övelgönne illuminieren, darunter Gebäude, Türme, Terminals, Betriebsfahrzeuge, Kaistrecken, Krane, Anleger, Pontons und Schiffe. „Mit den Highlights auf dem Wasser, dem Blue Port Hamburg und dem vielfältigen Angebot an Land werden die Hamburg Cruise Days auch 2017 wieder eine unvergessliche Veranstaltung für Hamburger und Touristen, deren Strahlkraft weit über die Grenzen Hamburgs und Deutschlands hinausreichen wird“, erklärt Veranstalterin Katja Derow, redroses communications GmbH.

Wann seht ihr welche Schiffe?

  • Silver Wind: Donnerstag 07.09. 20:30 Uhr bis Sonntag 10.09. 18:00 Uhr
  • Amadea: Freitag 08.09. 12 Uhr bis 23:59 Uhr
  • Albatros: Freitag 08.09. 12 Uhr bis 18 Uhr
  • Mein Schiff 3: Samstag 09.09. 5:30 Uhr bis 19 Uhr
  • MS Europa: Samstag 09.09. 7:00 Uhr bis 23:59 Uhr
  • MS Europa 2: Freitag 08.09. 22 Uhr bis Samstag 09.09. 21:30 Uhr
  • AIDAprima: Samstag 09.09. 8 Uhr bis 18 Uhr
  • MS Sans Souci: Freitag 08.09. 12 Uhr bis Samstag 09.09. 18 Uhr
  • MSC Preziosa: Samstag 09.09. 23:59 Uhr bis Sonntag 10.09. 18:30 Uhr
  • Norwegian Jade: Samstag 09.09. 8 Uhr bis 16 Uhr
    (Die Daten sind ohne Gewähr)

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen