nicko cruises: 8 Tage GEO Cruises auf der Donau – Reisebericht

Von Passau nach Budapest - Unser Reisebericht zur GEO Cruises. Acht Tage Donau, Foto: bergeest
Von Passau nach Budapest - Unser Reisebericht zur GEO Cruises. Acht Tage Donau, Foto: bergeest

Von Passau nach Krems

Gemeinsam mit dem Magazin GEO bietet nicko cruises ein ungewöhnliches Reiseformat an – 8 Tage Flusskreuzfahrt von Passau nach Budapest und zurück. Wir wollten das neue Format auf dem Fluss einmal kennenlernen und sind Anfang Mai auf die MS Maxima gegangen um wundervolle Tage auf dem Fluss zu erleben. In unserer Serie erfahrt ihr in den nächsten Tagen alles über die GEO Cruises.

Schon früh am Morgen ging es in Hamburg los, pünktlich um 5:10 Uhr fuhr der ICE in Hamburg ab und brachte mich nach Passau. Angekommen in der Drei-Flüsse-Stadt in Niederbayern empfing mich bestes Wetter. In Hamburg war es am Morgen eher typisch schmuddelig, hier aber Wärme und viel Sonne. Da ich schon um 12:30 Uhr in Passau ankam nutzte ich die Möglichkeit mich etwas in Passau umzuschauen, denn das Flusskreuzfahrtschiff lag im Stadtteil Lindau, etwa 3 Kilometer vom Bahnhof entfernt. Google Maps zeigte mit einem Fußweg von ca. 20 Minuten an oder empfahl dem Bus vom Bahnhof, der für die vier Stationen weniger als 10 Minuten bräuchte. Ich entschied mich für die Busfahrt.

Da der Bus erst um 15 Uhr fuhr ging ich erstmal an die Donau, nur wenige Meter vom Bahnhof entfernt und als Flussneuling überraschte mich hier erst einmal die Fülle an Flusskreuzfahrtschiffen, die direkt in der Stadt lagen. Nachdem ich an der Donau das Wetter in einem Café genossen hatte ging es dann auch zurück zum Bahnhof, wo mich der Bus direkt an die MS Maxima inPassau-Lindau brachte.

Schon bei der Ankunft am Schiff wurde deutlich, es ist eine besondere Reise. Foto: bergeest
Schon bei der Ankunft am Schiff wurde deutlich, es ist eine besondere Reise. Foto: bergeest

Anreisemöglichkeiten

Alternativ hätte ich auch eine Anreise über nicko cruises buchen können, dort wäre im Preis der Shuttle vom Bahnhof zum Schiff und zurück inbegriffen gewesen und ich hätte meinen Koffer direkt am Bahnsteig abgeben können und bequem auf die Kabine gebracht bekommen. Ich entschied mich aber für eine Eigenanreise. Aus Bequemlichkeit wäre bei künftigen Reisen ab Passau durchaus zu überlegen das Anreisepaket von nicko cruises zu buchen. Da es sich preislich nicht deutlich von der Eigenanreise mit der Bahn aus Hamburg abhebt und zusätzlich den Shuttleservice beinhaltet.

Laut Unterlagen ist das einchecken auf dem Schiff erst um 16:30 Uhr möglich. Früher zu kommen scheint daher nicht angebracht zu sein, da das Schiff ja am gleichen Tag erst von der vorherigen Reise zurückkehrte und erst einmal alles für die nächste Reise vorbereitet werden muss, denn Passau ist auch Bunkerhafen der MS Maxima. Das bedeutet Proviant, Treibstoff und vieles mehr wird hier angeliefert und muss auf das Schiff.

Die MS Maxima von nicko cruises. Foto: nicko cruises
Die MS Maxima von nicko cruises. Foto: nicko cruises

Auf dem Sonnendeck das Wetter genießen

Da mein Bus um 15 Uhr in Passau abfuhr war ich schon kurze Zeit später am Schiff, auf dem Sonnendeck sah ich auch die ersten Gäste gemütlich sitzen und begab mich zum Eingang. Hier konnte ich problemlos meinen Koffer abgeben und erfuhr, dass ich wirklich erst um 16:30 Uhr einchecken kann, ich mich aber schon jetzt auf das Sonnendeck setzen konnte. Dort angekommen suchte ich mir ein schattiges Plätzchen unter dem großen Sonnensegel und genoss die erste Stunde auf dem Schiff mit einem tollen Ausblick auf die Donau sowie die vorbeifahrenden Schiffe. Schon vor dem einchecken war es möglich Getränke zu ordern, wer das Getränkepaket bereits gebucht hatte konnte dieses auch nutzen. Ich bestellte mir eine kühle Cola und die Zeit bis zum offiziellen einchecken verging auf dem Sonnendeck wie im Fluge.

Das einchecken verlief völlig problemlos und erstaunlich schnell, ich konnte sofort auf meine Kabine und dort meine Koffer auspacken. Meine Kabine befindet sich auf dem Mitteldeck, sie hat einen großen französischen Balkon und ist sehr geräumig, da ich allein reise ist dieser Eindruck natürlich sehr subjektiv, aber die Größe der Kabine bietet auch für zwei Personen sehr viel Platz. Der Zutritt zur Kabine erfolgt mit einer EC-Karten großen Karte.  Direkt im Eingangsbereich der Kabine befindet sich ein großer, sehr geräumiger Kleiderschrank mit drei Türen und einem kleinen Tresor, gegenüber befindet sich das Bad, auch hier ist es geräumig und im Bereich über und unter dem Waschbecken gibt es viel Platz die Pflegegegenstände zu verstauen. Das Bett selber steht je nach Kabine auf der linken oder rechten Seite und bietet an den Seiten viel Freifläche, zum großen Fenster sogar etwas mehr. Fußseits vom Bett befindet sich der Fernseher und ein Schreibtisch mit Stuhl, sowie mehrere Schränke mit noch mehr Stauraum. Mir hat natürlich am besten der große französische Balkon gefallen, über fast die gesamte Breite des Zimmers erstreckt sich die Fensterfront, die sich zur Hälfte aufschieben lässt. Der Ausblick ist grandios und am Morgen nicht zu toppen.

Wer möchte hatte nach dem einchecken die Möglichkeit eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen, im Salon wurde heiße Suppe angeboten, was gerade in Hinblick auf die lange Anreise für viele ein willkommenes Angebot war.

Bilder aus der MS Maxima

Bild 1 von 8

Deckplan der MS Maxima. Grafik: nicko cruises

Erste Informationen zur Reise im Salon

Anschließend gab es im großen Panorama-Salon die ersten Informationen zur Reise, die Kreufahrtleitung Stefanie Borichhausen stellte sich vor und informierte über das Leben und die Sicherheit an Bord.  Vorgestellt wurde ebenfalls der erste Ausflug in Krems am nächsten Tag sowie die GEO spezifischen Angebote in den nächsten Tagen und das Angebot an der Rezeption spezielle Tablets mit GEO Apps auszuleihen. Auf den Kabinen befindet sich eine Ausgabe des GEO Magazins und in der Lobby stehen weitere Ausgaben zum ausleihen zur Verfügung.

Während der Reise besteht die Möglichkeit ein komplettes Ausflugspaket zum Vorteilspreis zu erstehen oder die Ausflüge einzeln zu buchen, ich habe mich für das Ausflugspaket mit insgesamt fünf Ausflügen entschieden.

Da mein Ausflugspaket schon vor der Reise gebucht wurde, erhielt ich die Karten für die jeweiligen Ausflüge direkt auf die Kabine. Reisende die sich erst auf dem Schiff für das Ausflugspaket oder einzelne Ausflüge entscheiden, erhielten die Tickets direkt nach dem Abendessen an der Rezeption.

Blick auf dem Kreuzfahrtkai in Passau-Lindau. Foto: bergeest
Blick auf dem Kreuzfahrtkai in Passau-Lindau. Foto: bergeest

Sail away – Die Flusskreuzfahrt startet

Das erste Abendessen im Bordrestaurant begann pünktlich um 19:30 Uhr und wurde vom indischen Küchenchef Edwin Miranda, der uns die ganze Reise mit erstklassigen Speisen verwöhnte, zubereitet. Direkt im Anschluss war mein Ziel natürlich das Sonnendeck, denn um 21:15 Uhr sollte das Schiff ablegen. Direkt vor uns lagen zu dieser Zeit die MS Heidelberg, die MS Viktoria und die MS Belissima von nicko cruises, die sich als erstes auf dem Weg machten und wir den Ablege und Dreh-Vorgang auf der Donau beobachten konnten. Wir legten kurze Zeit später ab und ich genoss die Zeit auf dem Sonnendeck, während wir in die dunkle Nacht fuhren. Eben noch in einer Stadt voller Leben und Autos gewesen, kam es mir nun so vor als wenn weit und breit nichts außer Wasser, Wald und leichte Berge um uns herum sind. Ein grandioser Auftakt einer Flusskreuzfahrt.

Die MS Viktoria legt ab und dreht auf der Donau. Foto: bergeest
Die MS Viktoria legt ab und dreht auf der Donau. Foto: bergeest

Weitere Informationen

Die Donaukreuzfahrt von Passau nach Budapest und zurück dauerte 8 Tage und hatte einen Over-Night in Budapest. In unserem Reisebricht erfahrt ihr alle Details zur dieser außergewöhnlichen GEO Cruises und ihr habt die Möglichkeit die Reise auch bildlich in den kleinen Bildergalerien zu erleben. Auch im kommenden Jahr bietet nicko cruises wieder die GEO Cruises an.

Mehr Informationen erhaltet ihr direkt auf nicko-cruises.de und natürlich direkt bei uns.

Hier kommt ihr direkt zu den anderen Reisetagen.

Unsere Route führt von Passau nach Budapest und zurück. Grafik: nicko cruises
Unsere Route führt von Passau nach Budapest und zurück. Grafik: nicko cruises

Die Reise fand auf Einladung von nicko cruises statt – Das hat keine Auswirkungen auf unseren Reisebericht, wir berichten unabhängig und kritisch – Wenn ihr dazu Fragen habt, dann schreibt uns gerne an

Norman Bergeest

Norman Bergeest

Norman wurde 1983 in Hamburg geboren. Nach seinem Studium der Erziehungswissenschaften, ev. Theologie und Geschichte in Hamburg war er im Sozialmanagement tätig. Neben seinem Studium hat er als freiberuflicher Fotojournalist ein starkes Interesse an der Kreuzfahrt entwickelt.
Norman Bergeest

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen